• slide1
  • slide2

16 August 2012

Das Havelland

Posted in Das Havelland

Das Havelland liegt westlich von Berlin und erstreckt sich um das von der Havel durchflossene Gebiet zwischen Oranienburg im Nordosten und der Stadt Havelberg (Sachsen-Anhalt) im Nordwesten, bis zum Fluss Rhin im Norden.
Allerdings zählen, touristisch gesehen, die Städte Brandenburg und der Landkreis Potsdam ebenfalls zum Havelland.
Es ist von ausgedehnten Urstromtälern- Relikten der letzten Eiszeit- geprägt.  Weite Laubwälder, idyllische Flussläufe und weite Obstplantagen bestimmen die Landschaft. Der Naturpark Westhavelland gilt als größtes Feuchtgebiet im westeuropäischen Binnenland. Etwa 190 km² des Havellandes sind Naturschutzgebiet und bietet Wasservögeln ideale Lebensbedingungen. Aber auch andere selteneTiere und Pflanzen sind hier zu Hause.
Den Besucher erwarten neben einer einzigartigen Natur auch vielerlei Möglichkeiten in kultureller oder sportlicher Hinsicht. Herrliche Golfanlagen, über 200 km Radwanderwege und auch zahlreiche Reitwege für Ausritte hoch zu Ross stehen zur Verfügung. "Wasserratten" und  Wassersportbegeisterte kommen im Havelland mit stolzen 55 km² Wasserfläche voll auf ihre Kosten. Man kann aber auch einfach nur relaxen und die Natur genießen, sich in zahlreichen Gaststätten, Hotels und Pensionen verwöhnen lassen.

Flugpionier Otto Lilienthal und Johann Heinrich August Duncker- Persönlichkeiten des Havellandes

Hier im Havelland wurde Luftfahrtgeschichte geschrieben, denn im letzten Jahrzehnt des 19. Jahrhunderts führte Otto Lilienthal auf dem Gollenberg seine zahlreichen und weltbekannten Flugversuche durch. Der Flugpionier ließ hier den Traum vom Fliegen für die Menschheit wahr werden. Im Flugmuseum in Stölln bei Rhinow kann man alles über das Leben Otto Lilienthals und seine ersten Flugversuche erfahren. An der Stelle, an der Otto Lilienthal im Jahr 1896 abstürzte und tödlich verunglückte, steht heute ein Gedenkstein.
Lilienthal-GedenksteinGedenkstein Otto Lilienthal  Quelle: lutki- wikipedia.de Ein weiteres touristisches Highlight dieser Region ist die Stadt Rathenow, welche auch "Stadt der Optik" genannt wird. In keinem anderen Ort in Deutschland kann man so viele Sammlerstücke aus der Entwicklung der optischen Industrie sehen wie hier im Optikmuseum. In Rathenow wurde der Begründer der deutschen optischen Industrie Johann Heinrich August Duncker  geboren. Im Optikpark kann man beispielsweise begehbare Farbräume mit ihren Farbklängen erleben. 37 Regenbogen-Strahlenbeete auf 4.000 Quadratmetern Freifläche und neue optische Phänomene begeistern den Besucher.Stadtidylle-in-rathenowStadt Rathenow
Viele Städte im Havelland laden mit ihren historischen Stadtkernen zum Besuch ein, hier spürt man noch den Hauch der wechselvollen Geschichte. Die historische "Chur- und Hauptstadt der Mark Brandenburg" - die Stadt Brandenburg an der Havel verzaubert mit ihren imposanten Kirchen und dem eindrucksvollen Dom. In der malerischen Inselstadt Werder, welche auch als die "Obstkammer Berlins" bezeichnet wird, kann man Interessantes über den Obstanbau erfahren.
In der Altstadt von Nauen befindet sich die im 14. Jahrhundert erbaute evangelische St.-Jacobi-Kirche. In landschaftlich reizvoller Lage an den Ufern des Schwielowsees entstanden in Caputh feudale Villen und das Schloss Caputh.
In Ribbek kann man im Schloss Ribbeck mit dem berühmten Birnbaum, der Kirche zu Ribbeck und dem Pfarrgarten auf Theodor Fontanes Spuren wandeln.
Viele Veranstaltungen und traditionelle Feste das ganze Jahr runden den Besuch dieser interessanten Region ab.
Also- ab ins schöne Havelland!
 
blick-auf-werder-havelBlick auf Werder an der Havel
 
button sehenswuerdigkeitenbutton veranstaltungenbutton uebernachtung
 

16 August 2012

Stadt Brandenburg

Posted in Region Havelland

 
Die Stadt Brandenburg hat eine lange Geschichte, die bis ins 10. Jahrhundert zurückreicht. Brandenburg ist somit die älteste Stadt der Mark Brandenburg. Die ersten Siedler kamen aus Westfalen, Schwaben oder Böhmen, aber auch aus den Niederlanden und Österreich.

Zur Bebauung Brandenburgs

Zahlreiche historische Bauten wie das Altstädtische Rathaus mit seinem Roland befinden sich in den mittelaterlicher Siedlungskernen.  Inmitten der Stadt verzweigt sich die Havel in mehrere Seitenarme, kleine Inseln mit mittelalterlicher Bebauung prägen das Stadtbild. Aus früher Bistumszeit stammt die zwischen zwei Havelarmen liegende Dominsel mit dem Dom St. Peter und Paul, an welchem fast 7 Jahrhunderte gebaut wurde. So sind Baustile aus vielen Jahrhunderten prägend für das imposante Gebäude. Wertvolle Exponate sind im Dommuseum ausgestellt. Einen weiteren Siedlungskern Brandenburgs bildet die Neustadt mit der Katharinenkirche.
Gleich zehn natürliche Seen gibt es in Brandenburg, die größten sind der Plauer See mit einer Fläche von etwa 640 Hektar und der Beetzsee. Obwohl das Havelland eine flache Ebene ist, hat Brandenburg eine Erhebung, den fast 70 Meter hohen Marienberg mit dem Aussichtsturm Friedenswarte.
Weitere Highlights Brandenburgs sind die Kirchen St. Gotthardt und St. Nikolai, das Kloster St. Pauli sowie vier Tortürme mit Teilen der alten Stadtmauer. Im Industriemuseum kann man den letzten Siemens-Martin-Ofen Westeuropas besichtigen.
Man kann die Stadt Brandenburg mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten zu Fuß, aber auch bei einer romantischen Schiffrundfahrt entdecken.

Kultur und Sport in Brandenburg

Die Lage der Stadt am Wasser ist es zu verdanken, dass vor allem der Wassersport eine lange Tradition hat. So finden regelmäßig auf der Regattastrecke Beetzsee, bedeutende Meisterschaften im Rudern oder im Kanusport statt.
Seit nunmehr 40 Jahren findet jedes Jahr im Juni das große Havelfest mit Wahl der Havelkönigin statt. Auch das mittelalterliche Rolandfest zieht jedes Jahr große Besucherscharen an. Zum großen Hafenfest im August gehts hoch her! Mit historischen Schiffen wird dann an die lange Tradition des Schiffbaus und der Mitgliedschaft des Hansebundes erinnert. Als Jahresausklang kurz vor Weihnachten ziehen weihnachtlich geschmückte Wagen zur Weihnachtsmannparade durch die Stadt Brandenburg. Viele Tausend Besucher lassen sich dieses Spektakel nicht entgehen. Auch Sie sollten die Stadt Brandenburg an der Havel einmal besuchen- es lohnt sich!
 
Anfahrt:
Brandenburg ist mit der Bahn beispielsweise mittels Regional-Express der Linie 1 auf der Strecke Frankfurt (Oder)–Berlin–Potsdam–Brandenburg zu erreichen. Mit dem Auto gelangt man über die Bundesautobahn 2 und weiter über die Bundesstraßen 1 und 102 in die Stadt Brandenburg an der Havel. Info: Die Deutsche Alleenstraße führt ebenfalls durch die Stadt.
 
Johanniskirche-BrandenburgJohanniskirche-BrandenburgDom-St-Peter-und-PaulDom St. Peter und Paulrathaus-brandenburgRathaus Brandenburg mit Roland
 
 
button sehenswbutton veranstaltungenbutton uebernachtung

Um Ihnen das beste Nutzererlebnis zu vermitteln, benutzen wir Cookies. Cookies, die Ihr Nutzerverhalten verfolgen, werden von uns nicht verwendet. Bitte bestätigen Sie mit OK, dass Sie dies zur Kenntnis genommen haben.