Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

30 August 2012

Berchtesgadener Land

Posted in Berchtesgadener Land

Eine der wohl faszinierendsten Landschaften in Deutschland ist die Alpenregion. Denn majestätische Berge mit verträumten Tälern und romantischen Bergseen haben die Menschen schon seit jeher fasziniert. Zu den beeindruckendsten Regionen des deutschen Alpenraumes zählt das Berchtesgadener Land in den nördlichen Kalkalpen. Auf einer Fläche von rund 1600 km² rund um die reizvolle Stadt Berchtesgaden zieht sich dieses Gebiet bis ins österreichische Bundesland Salzburg hinein. Der beeindruckende Hochkönig, mit 2941 Metern Höhe, ist der höchste Gipfel dieses Gebietes. der-hochkoenigBlick zum Hochkönig

Wanderparadies Berchtesgadener Land

Das Berchtesgadener Land ist der einzige alpine Nationalpark Deutschlands und hat für Jeden, ob jung oder alt, eine Menge zu bieten. So kann man reizvolle Wanderungen in die Hochalpen unternehmen, oder romantische und interessante Touren durch die herrlich kühlen Klammen und Schluchten und zu den im Sommer blütenübersähten Almen, Wiesen und Mooren unternehmen. Der grenzüberschreitende Weitwanderweg "Via Alpina" verläuft beispielsweise auch durchs Berchtesgadener Land zu vielen interessanten Zielen.
Wanderfreunde erwartet in den Monaten August und September ein ganz besonderes Ereignis - das Wander-Festival mit Wanderwoche. So finden zum Beispiel Ganztagswanderungen auf den Watzmann, aber auch erlebnisreiche Wandertouren für die ganze Familie rund um die romantischen Berg- und Badeseen mit einer erfrischenden Abkühlung, statt.

Berchtesgadener Land- ein Skiparadies

Im Winter kommen vor allem Freunde des Wintersports auf ihre Kosten. Wenn im Tal kein Schnee liegen sollte, so herrschen in den alpinen Hochlagen schon ab Spätherbst meist beste Ski- und Rodelbedingungen. Viele Skilifte, gepurte Loipen und Abfahrten aller Schwierigkeitsklassen warten in den Skigebieten.die-almbachklammDie Almbachklamm    
Ob in den Tälern in wildromantischen Klammen oder hoch oben in den Bergen, ob Höhle oder Gletscher, Mühlen oder Klausen, kleine und große Kirchen, an Erlebnissen und Sehenswürdigkeiten mangelt es im Berchtesgadener Land bestimmt nicht. Städte wie Berchtesgaden oder Bad Reichenhall erwarten den Besucher nicht nur mit Sehenwürdigkeiten, sondern auch mit einer deftigen Küche in urig bayrischen Restaurants und schmucken Cafes. Die bayrische Gastfreundschaft können Sie auch in zahlreichen Pensionen und Hotels erleben.
So kann man die Liste der Dinge, die es hier zu entdecken gibt, beliebig fortsetzen- in der Rubrik Sehenswürdigkeiten erfahren Sie Näheres zu den Highlights - vielleicht tragen Sie auch dazu bei, uns wertvolle Tipps und Informationen zukommen zu lassen.
Auch hier haben Sio wieder die Möglichkeit, bei Klick auf den Button "Übernachtung finden", aus den vielen Übernachtungsangeboten zu wählen.
Viel Spaß bei der Entdeckungsreise durchs Berchtesgadener Land!
 
panorama-berchtesgadener-landPanoramablick aufs Berchtesgadener Land
 
 
button sehenswbutton veranstaltungenbutton uebernachtung

03 August 2012

Das Allgäu

Posted in Allgäu

Das Allgäu ist eine reizvolle und vielfältige Landschaft, welche Teile des bayerischen Regierungsbezirks Schwaben, das äußerste südöstliche Baden-Württemberg und kleine Grenzgebiete Österreichs umfasst. Es befindet sich im Alpenvorland und hat von leichten Hügeln bis zur Hochgebirgslandschaft mit den Allgäuer Alpen alles zu bieten, was das Urlauberherz höher schlagen lässt. Gruenten-im-OberallgaeuDer Grünten- Wächter des Oberallgäu
Deshalb zählt das Gebiet des Allgäu ganzjährig zu den beliebtesten Ferienregionen Deutschlands und ist Deutschlands größtes Wintersportgebiet. Aktivitäten wie Alpiner Skisport, Eislaufen, Skibergsteigen im Winter sowie Mountainbiken, Sportklettern, Baden oder einfach nur Wandern im Sommer, das alles und einiges mehr kann man in dieser Region aktiv erleben. Die traumhafte Landschaft und die Gastfreundschaft der Allgäuer lädt zum Verweilen ein, neben Aktivurlaub kann man einfach mal die Seele baumeln und sich verwöhnen lassen.

Allgäu- Ferienparadies mit vielen Sehenswürdigkeiten

Basilika-OttobeurenDie Basilika in Ottobeuren Die Region bietet eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten kultureller und kunstgeschichtlicher Art. Hier befindet sich eines der bekanntesten und meist besuchten Sehenswürdigkeiten Deutschlands, das weltweit bekannte Schloss Neuschwanstein. Auch die Basilika Ottobeuren mit seiner prunkvollen Innenausstattung faszinieren jeden Besucher.
Viele gut erhaltene und restaurierte historische Städte wie Memmingen, Wangen, Füssen, Kempten oder Kaufbeuren, um einige zu nennen, ziehen den Besucher in seinen Bann. Was will man mehr? Entdecken die diesen reizvollen Teil deutscher Landschaft und Kultur! Falls Sie Geheimtipps haben, dann verraten Sie uns diese, damit wir sie hier veröffentlichen können! Viel Spaß bei der Reise durchs Allgäu!
Finden Sie die passende Übernachtung in der Region, klicken Sie auf Übernachtung finden und wählen Sie aus Hotels, Ferienwohnungen oder Pensionen.
allgaeuer-alpenTraumhaftes Allgäuer Alpenpanorama
button sehenswbutton veranstaltungenbutton uebernachtung

06 August 2012

Der Bayrische Wald

Posted in Bayrischer Wald

Im Osten Bayerns, zwischen Furth im Wald im Norden, Passau im Süden und Regensburg im Westen und im Osten direkt an der Grenze zur tschechischen Republik, liegt das Gebiet des Bayrischen Waldes. Hier gibt es noch unberührte Natur mit sauberer Luft, dichte unüberschaubare Wälder mit mächtigen bis zu 1500 Meter hohen Bergrücken und romantische Bergseen. Der Bayrische Wald gehört zum größten zusammenhängenden Waldgebiet Mitteleuropas und erstreckt sich über eine Fläche von 6000 Quadratkilometern. Seit 1970 gibt es den Nationalpark Bayrischer Wald, ein Gebiet um die Gegend von Falkenstein, welches unter speziellem Schutz steht. Hier darf die Natur noch Natur sein, denn sämtliche Eingriffe des Menschen sind hier verboten. Gipfel-des-grossen-arberGipfel des Großen Arber-  Urheber: Avarim Der Naturliebhaber erlebt Natur pur, Luchse und Fischotter fühlen sich hier wieder pudelwohl.
Seit 2009 gibt es bei Lusen eine ganz besondere Attraktion zu erleben. Das 44 Meter hohe Baumei, eine einzigartige begehbare und luftige Architektur, von deren Aussichtsplattform man eine einzigartige Aussicht erhält, zieht jedes Jahr tausende von Besuchern an. Von hier aus sieht man bei gutem Wetter alle Berggipfel des Bayrischen Waldes, so den 1456 Meter hohenBaumei-NeuschoenauDas Baumei  Rachel, den Großen Arber, den Lusen, den Dreisessel oder den Brotjacklriegel. Auf dem Baumwipfelpfad Neuschönau kann man in 25 Metern Höhe aus ganz anderer Perspektive eine kleine Wanderung durch die Natur unternehmen. Auf dem Boden erfährt man in einer ca. 3 stündigen Führung quer durch den Nationalpark alles, was man über den Nationalpark und seine Bewohner wissen muss. Hier stehen bis zu 500 Jahre alte Baumriesen mit einem Stammdurchmesser von bis zu 2 Metern.

Wanderparadies Bayrischer Wald

Der "Goldsteig", ein über 600 km langer Wanderweg, der von Passau im Süden bis Marktredwitz im Norden mitten durch den Bayrischen Wald führt, zählt zu den Qualitätswanderwegen in Deutschland. Wer nicht ganz so gut zu Fuß ist, kann sich mit dem "Bockerl", der kleinen kuriosen Arberseebahn auf Gummibereifung auf einer Strecke von 8 km hin zum kleinen Arbersee bringen lassen. Dieser wohl schönste See des Bayrischen Waldes bietet mit seinen "schwimmenden Inseln" ein faszinierendes Naturschauspiel. Kleine Moore, welche sich nach der letzten Eiszeit gebildet haben, treiben als "schwimmende Inseln" auf dem See. In und um Bad Kötzting kann man per Kanu auf dem Regen die Gegend erkunden. Es gilt kleine Stromschnellen oder auch die Durchfahrt über die Kanurutsche zu meistern.
Am Egidibuckel bei Sankt Engelmar gibt es die längste Sommerrodelbahn des bayrischen Waldes, ein riesen Spaß für Jung und Alt. Wer lieber die schöne Natur erkunden möchte, kann das hier am Waldwipfelweg tun. Auf hohen Stelzen in Baumwipfelhöhe und auf 370 Metern Länge bietet er eine beeindruckende Aussicht. Unten auf dem Boden erfährt man auf dem Lehrpfad Interessantes und Lehrreiches über die Flora und Fauna des Bayrischen Waldes. Rodeln kann man im Bayrischen Wald natürlich nicht nur im Sommer. Wintersportfreunde und Alpin-Skisportler kommen im Winter bei besten Schneeverhältnissen voll auf ihre Kosten. Über 2000 km gespurte Loipen und viele moderne Lifte und Bergbahnen erwarten den Besucher. Glaspyramide-ZwieselKristallglaspyramide Zwiesel

Kultur im Bayrischen Wald

Der Bayrische Bayrische Wald hat auch kulturell eine Menge zu bieten. Die Städte Passau, Deggendorf oder Straubing sind mit ihren historischen Altstädten unbedingt einen Besuch wert. In Furth am Wald findet im August jeden Jahres der bereits seit 500 Jahren ausgetragene "Drachenstich" statt. Ein historisches Spektakel, bei dem beinahe jeder Einwohner der Stadt mitwirkt. Mit Pferdewagen, echten Rittern, Burgherrn und Burgfräulein und natürlich einem "lebensechten" Drachen, welcher besiegt werden muss, um das Burgfräulein für sich zu erobern.
Unter der Stadt versteckt sich ein jahrhundertealtes Kellergwölbe aus kilometerlangen Gängen, deren Entdeckung noch andauert. In spannenden Führungen kann man dieses Gewölbe erkunden.
Als größtes europäisches Glaszentrum kann man zum Beispiel in Bodenmais Glasbläser bei ihrer Arbeit beobachten, Kostbarkeiten ihrer Arbeit bestaunen und natürlich auch käuflich erweben. Eine der schönsten Glasmanufakturen des Bayrischen Waldes ist wohl die des Freiherrn von Poschinger in Frauenau. Im Glasmuseum Frauenau gibt es u.a. meterhohe Skulpturen aus Glas zu bestaunen. In der "Gläsernen Scheune" in Viechtach sind ganze Geschichten als Glasmalerei auf Glas verewigt.
Der Bayrische Wald wartet mit über fünfzig 4*-Hotels und unzähligen Pensionen auf, gepflegte Gasthöfe oder Cafés servieren eine breite Palette von regionalen Köstlichkeiten und Spezialitäten. Natürlich sollte man nach dem Essen den hier beheimateten Bärwurz genießen, einen Kräuterschnaps, der nach alter Rezeptur aus der Wurzel des Bärwurz destilliert wird, welcher nur hier im Bayerischen Wald wächst.News-button
Mehr Sehenwürdigkeiten und Tipps für Ihre Tour durch den bayrischen Wald erfahren Sie, indem Sie auf den Button "Sehenswürdigkeiten" klicken. Mit Ihrer Hilfe wird sich die Liste der Sehenswürdigkeiten und Ausflugtipps ständig erweitern. Klicken Sie rechts auf News und sie bekommen aktuelle Nachrichten aus der Region angezeigt! Bei Klick auf "Übernachtungen finden" haben Sie die Auswahl an Hotels, Ferienwohnungen oder Pensionen.
 
Blick-auf-bodenmaisBlick auf Bodenmais
 
 button sehenswuerdigkeitenbutton veranstaltungenbutton uebernachtung

05 September 2012

Der Odenwald

Posted in Odenwald

Südlich von Frankfurt am Main, in Teilen Hessens, Bayerns und Baden-Württembergs gelegen, erstreckt sich der Odenwald als Mittelgebirge und beliebtes Ausflugsziel. Erkennbar ist das Gebiet an steilen Bergflanken von mehreren hundert Metern Höhe, die sich auf einer Länge von ca. 60 km zwischen Darmstadt im Norden und Heidelberg im Süden aus dem sonst flachen Land erheben. KatzenbuckelDer Katzenbuckel, die höchste Erhebung im OdenwaldDer nördliche und westliche Teil des Odenwaldes gehören zum südlichen Hessen, nördöstlich zieht er sich ins bayrische Franken und im Süden bis nach Baden hinein. Das Mittelgebirge hat mehrere Erhebungen, die höchsten sind der Katzenbuckel mit 626 m Höhe und die Neunkircher Höhe mit 605 m Höhe über NN.
Wie es sich für ein Touristenziel gehört, bietet der Odenwald Abwechslung für Jedermann. So können Kletterfreunde im Steinbruch Mümlingtal den Kletterkünsten frönen. Eine steinige Überraschung findet man unterhalb des Felsbergs im Lautertal, wo man im Geo-Naturpark eine riesige Ansammlung von großen Felsbrocken, genannt Felsenmeer, vorfindet. Felsenmeer-im-odenwaldDas Felsenmeer im NaturparkRund um den Katzenbuckel kann man auf dem Kristall-Lehrpfad wissenwertes über die vulkanische Vergangenheit dieses Gebietes erfahren. Einen Besuch sollte man auch in Süddeutschlands bedeutendster Tropfsteinhöhle in Eberstadt einplanen, welche erst in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts entdeckt wurde.

Der Odenwald - Wanderparadies mit Burgen und Schlössern

Wanderfreunde kommen im Odenwald voll auf ihre Kosten, denn das über 10.000 km lange Netz von Wanderwegen durchkreuzt jeden Winkel. Besonders zu erwähnen ist dabei der als Märchenpfad bekannte Wanderweg durch die romantische Obrunnschlucht, welcher von Höchst aus in Richtung Rimhorn mit zahlreichen Modellbauten von Schlössern und Burgen beeindruckt. Weitere beliebte Wanderwege sind der Nibelungensteig, der Burgenweg oder auch der Neckarsteig, welcher auf seiner Strecke zu gleich fünf Schlössern und 15 Burgen oder Burgruinen führt. Im Gebiet des Odenwaldes gibt es Historie par excellence zu erleben, die mittelalterlichen Stäedte Bad Wimpfen, Neckarsteinach, Eberbach, Mosbach, Hirschhorn, Gundelsheim und Dilsberg beeindrucken mit ihren historischen Stadtkernen. Der OtzbergVeste OtzbergFrühzeitliche Erdgeschichte können Sie in der Grube Messel erleben.

Der Odenwald - ein UNESCO-Weltnaturerbe

Die UNESCO-Weltnaturerbestätte bietet eine riesige Vielzahl und Vielfalt an besonders gut erhaltenen Fossilien aus einer Zeit vor 47 Millionen Jahren. Fossilien von einem Urpferdchen oder einem Affenbaby ( Äffchen „Ida" getauft) sind weltberühmt.  Im Odenwald gibt es eine riesige Zahl von historischen Burgen und Schlössern, so zum Beispiel die historischen und beeindruckenden Bauwerke Burg Frankenstein, das Schloss Lichtenberg, Schloss Birkenau die Veste Otzberg und nicht zu vergessen- das Weltkulturerbe "Burgruine Schloss Heidelberg" in der faszinierenden Stadt Heidelberg im Neckartal.
Obwohl man im Odenwald als Mittelgebirge im Winter größere Schneemengen erwarten könnte, sind die Tage, an denen man Wintersport treiben kann, relativ gering.
Im höher gelegenen Beerfelden kann man auf mehreren Abfahrten und Loipen Wintersport betreiben, es gibt dort einen Skilift und eine Flutlichtanlage. Am Katzenbuckel erwartet den Wintersportler eine Sprungschanze und verschiedene Langlaufloipen.
Auch kulturell kann man eine Menge erleben. Angefangen von großen Volksfesten bis hin zu traditionellen Bauernmärkten und kleinen Kunsthandwerkermärkten reicht die bunte Palette an Veranstaltungen.
In kleinen Dörfern und Ortschaften findet jedes Jahr die traditionelle Kirchweih statt, zu denen auch auswärtige Besucher immer gerne gesehen sind. Desweiteren gibt es typisch Odenwälder Veranstaltungen der kulinarischen Art. Im Frühjahr finden die Odenwälder Lammwochen statt, nach denen im Juli im badischen Odenwald die Grünkernwochen folgen.
Im September gibt es die Odenwälder Kartoffelwochen und im Oktober finden im Beerfelder Land die Odenwälder Wildwochen statt. Den Reigen an Veranstaltungen beschließen im Dezember die zahlreichen Weihnachtsmärkte, auf denen Sie die Gelegenheit haben, den typischen Odenwälder Kartoffelstollen und köstliche Schokoladentrüffel der verschiedensten Art zu probieren.
Der Odenwald ist ganzjährig eine Reise wert, egal ob Sie sportliche, kulturelle, wissenschaftliche oder kulinarische Erlebnisse suchen.
 
 
Panorama-OdenwaldPanorama-Odenwald
 
button sehenswbutton veranstaltungenÜbernachtungen im Odenwald
 
 

15 Oktober 2012

Der Spessart

Posted in Spessart

Eingebettet in die schönen Mittelgebirgszüge der Rhön, Vogelsberg und des Odenwaldes liegt der faszinierende Naturpark Spessart. Auf einer Gesamtfläche von etwas über 2.400 km² erstreckt sich dieses Mittelgebirge zu fast 2/3 über bayrischem Boden, das andere Drittel befindet sich Bundesland Hessen. Die höchste Erhebung ist der 586 Meter hohe Geiersberg auf bayrischer Seite. Die Landschaft des Spessart ist geprägt von sanften und dicht mit Buchen und Eichen bewachsenen Hügeln mit Höhen zwischen 450 bis 586 Metern. SchwarzspechtDer Schwarzspecht- Namensgeber des SpessartZwischen den Erhebungen schlängeln sich zahlreiche romantische Wasserläufe wie die "Sinn" oder die "Hafenlohr".

Historische Wanderrouten ziehen sich durch den Spessart

Aufgrund seiner reizvollen Landschaft ist der Spessart schon seit vielen Jahrzehnten ein Touristenziel mit vielen markierten Wanderwegen. Der älteste und bekannteste von ihnen ist der über 2000 Jahre alte "Eselsweg", welcher sich über viele Kilometer quer über den spessartschen Hauptkamm erstreckt. Aber auch der mittelalterliche Heer- und Handelsweg "Birkenhainer Straße", zwischen den Orten Hanau und Gmünden, erfreut sich großer Beliebtheit. Die Weinliebhaber unter den Wanderfreunden sind auf dem "Fränkischen Rotwein Wanderweg" im westlichen Spessart entlang des Maintals gut unterwegs, denn zahlreiche Weinlokale laden dort zum Verweilen ein. Außer einer faszinierenden Natur- und Tierwelt bietet der Spessart eine Reihe weiterer Highlights. So gibt es zahlreiche historische Bauwerke zu bewundern, beispielsweise das romantische Wasserschloss "Schloss Mespelbrunn" bei Aschaffenburg.Wasserschloss-in-MespelbrunnWasserschloss Mespelbrunn Aber auch die gotische Wallfahrtskirche "Hessental" ist einen Besuch wert, sie beherbergt eine bedeutende Kreuzigungsgruppe des mittelalterlichen Bildhauers Hans Backoffen. Momentan verwaist aber durchaus sehenswert ist das Schloss Luitpoldshöhe aus dem Jahre 1889. Es diente als Herberge für die Jagdgesellen des Prinzregenten Luitpold von Bayern. Das älteste gut erhaltene Bauwerk des Spessart befindet sich in Neustadt am Main, die von Karl dem Großen eingeweihte karolingische Vierungskirche aus dem Jahre 781. Das bekannteste Gasthaus des Spessart und vermutlich das originale Wirtshaus aus Wilhelm Hauffs Räubergeschichte "Das Wirtshaus im Spessart" ist das Gasthaus „Zur Post“ in Mespelbrunn-Hessenthal, in welchem man sich heute noch kulinarisch verwöhnen lassen kann. Einen interessanten und spannenden Einblick in die Geschichte und einstige Lebensweise der Menschen der Region erhält man im Spessartmuseum, welches sich im Schloss von Lohr am Main befindet. Ein altes und als Museum ausgebautet Kupferbergwerk ist die Grube "Wilhelmine" in Sommerkahl. Einblicke in die lange Tradition der Glasmacherei im Spessart erhält man im Glasmuseum in Wertheim. Das erst 2012 eröffnete Wassererlebnishaus Rieneck erwartet große und kleine Besucher mit verschiedenen interaktiven Info- und Erlebniselementen. An verschiedenen Wassermodellen kann man bei freiem Eintritt kreativ und spielerisch das nasse Element entdecken. Alles in allem bietet der Spessart für alle Altersgruppen Interessantes, Beeindruckendes und natürlich Erholung pur. Verschiedenste Veranstaltungen wie interessante Naturführungen, beispielsweise zu den Biberburgen, verschiedene Angebote von Ausflügen aber auch von sportlichen Aktivitäten wie Reiten oder Tennis, bringen dem Besucher diese einmalige Region näher.
 
Gemuenden-am-main-panoramaDie Spessartgemeinde Gemünden am Mainufer
 
button sehensw
button veranstaltungenbutton uebernachtung

27 Dezember 2012

Die Fuggerei

Posted in Augsburg

Als älteste noch bestehende und bewohnte Sozialsiedlung der Welt gilt die "Fuggerei" in Augsburg. Dabei handelt es sich um eine Reihenhaussiedlung aus dem Jahre 1521. Der Name bezieht sich auf den Gründer der Siedlung- Jakob Fugger. Die Wohnungen der Siedlung werden, genau wie damals, ausschließlich von bedürftigen Augsburger Bürgern katholischen Glaubens bewohnt. Der Kaltmietpreis beläuft sich auf einen obligatorischen Beitrag von nur 88 Cent im Jahr, was dem Wert eines damaligen Rheinischen Gulden entspricht. Dafür wird von den Bewohnern täglich das "Vaterunser" gesprochen und die ehemalige Gründerfamilie gelobpreist.
In den ersten Jahren der Baugeschichte gab es nur 52 Wohnungen mit einem standardisierten und für damalige Verhältnisse großzügigem Grundriss. Einziehen durften nur rechtschaffende Augsburger Bürger, die nicht genügend verdienten, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Bettler erhielten dagegen kein Wohnrecht in der Fuggerei.
In den Jahren 1582 bis 1582 entstand in der Fuggerei die Kirche St. Markus, welche von Markus und Philipp Eduard Fugger gestiftet wurde.
Die Fuggerei- Zerstörung und Wiederaufbau
Der Dreißigjährige Krieg brachte auch der Fuggerei Elend und Zerstörung, es blieb kaum ein Stein auf dem anderen. Es erfolgte aber der Wiederaufbau und sogar eine Erweiterung in den Jahren 1880 und 1938. Der Zweite Weltkrieg brachte der Sozialsiedlung wiederum Zerstörung und Not, ca. zwei Drittel der Bausubstanz wurden bei einem Bombenangriff im Jahre 1944 zerstört.
Doch schon ab 1945 begann der Wiederaufbau aus Stiftungsmitteln. Im Jahre 1947 konnten die ersten bedürftigen Bewohner in die nach alten Bauplänen neu entstandenen Fuggerwohnungen einziehen. Bis ins Jahr 1973 hinein vollzog sich der Wiederaufbau mit weiteren Erweiterungen, sodass die Siedlung zum heutigen Tag aus 67 Häusern mit 140 Wohnungen umfasst.
Jede Wohnung ist ca. 60m² groß, die Erdgeschosswohnungen verfügen sogar über einen eigenen Garten.
Die aus acht Gassen bestehende Siedlung wird von einer Stadtmauer mit 3 Toren umgeben. Die Bewohner verfügen über einen eigenen Nachtwächter, der die Stadttore jeden Abend von 22 bis 5 Uhr verschlossen hält.
Tagsüber kann die Fuggerei gegen ein Eintrittsgeld besichtigt werden. Die Siedlung erhält 2 original erhaltene Schauwohnungen und das Fuggereimuseum, welches die Geschichte dieser einmaligen Siedlung dokumentarisch erzählt.
 
 
fuggereiSiedlungshäuser in der Fuggerei
 
Eintrittspreise der Fuggerei-Siedlung:
Erwachsene p.P. 4,00 Euro pro Person
Kinder (von 8 – 18 Jahre) 2 Euro pro Person

Ermäßigte Eintrittspreise für Gruppen ab 10 Erwachsenen,
Rentner, Studenten sowie Behinderte) 3 Euro pro Person

Familienkarte (2 Erwachsene, bis zu 4 Kinder bis 18 Jahre) 8 Euro pro Person
 
Öffnungszeiten:
von April  bis September von 8 bis 20 Uhr
von Oktober bis März  von 9 bis 18 Uhr
 
weitere Informationen: www.fugger.de
 
 
 
 
 
 
 
Unser Dank für diesen Tipp geht an Jens aus Gersthofen!

31 August 2012

Die Oberpfalz

Posted in Oberpfalz

Ausgedehnte Wiesen und Wälder, Berge mit großartiger Fernsicht, wo man die Hektik des Alltags vergessen kann - das alles bietet die Oberpfalz mit ihren unterschiedlichen Regionen.
Die Oberpfalz liegt im Nordosten des Freistaates Bayern, grenzt im Osten an Tschechien, im Norden an den Regierungsbezirk Oberfranken, im Westen an die Industrieregion Mittelfranken und im Süden an Ober-und-Niederbayern. Der Verwaltungssitz des Bezirks Oberpfalz befindet sich in Regensburg.
Eine einzigartige Urlaubsregion in der Oberpfalz stellt der Oberpfälzer Wald dar. Der Oberpfälzer Wald führt ca. 100 km entlang der tschechischen Grenze von Waldsassen im Norden und Waldmünchen im Süden.
Beeindruckende Gebirgskämme mit tiefen Tälern, alte Burgen und Ruinen aus dem 11. bis 13. Jahrhundert, kleine abgelegene Kirchen und Kapellen prägen diese Mittelgebirgslandschaft. Der Naturpark, im größten zusammenhängenden Waldgebiet Europas gelegen, ist ein attraktives und sehr beliebtes Touristenziel in vielerlei Hinsicht. Historische Altstadtkerne, barocke Klosteranlagen, verträumte Festspielstätten, wildromantische Flusstäler und unzählige Seen , alles in allem, dieses familienfreundliche Feriengebiet mit seinen schmucken Urlaubsorten bietet alles, was zu einem perfekten Urlaub gehört.idyllische-waldnaabDer Flusslauf der idyllischen Waldnaab Durch den Oberpfälzer Wald führt der längste als "Top Trail" eingestufte Wanderweg, der Goldsteig. Er führt den Wanderer durch das romantische Tal der Waldnaab, vorbei am Steinwald und durchs "Land der Tausend Teiche". Zahlreiche Radwege entlang der Naabflüsse versprechen Radelspaß pur. So führt der Waldnaabtal-Radweg von der böhmischen Grenze bis nach Regensburg.
Ausgesprochen interessant ist dieses gebiet auch für Freunde des Reitsports. Im Reiterland Oberpfälzer Wald reicht die Palette von leichten Tagesetappen bis hin zu anspruchsvolleren Berg- und Distanzritten, ausgedehnten Wanderritten sogar bis nach Böhmen. In den Reiterhöfen werden u.a. Reitkurse und romantische Kutschfahrten angeboten.

Urlaubsparadies Oberpfalz

Sportbegeisterte Wassersportler finden an zahlreichen Badeseen viele Möglichkeiten der Betätigung, wie beispielsweise Segeln, Surfen oder Tauchen. Am Steinberger See, einer der größten Seen Ostbayerns, gibt es sogar eine Wasserski- und Wakeboardanlage.Burg-LeuchtenbergDie Burg LeuchtenbergIm Winter präsentiert sich die Oberpfalz als winterliches Märchenland. Der Oberpfälzer Wald gilt als schneesicher und ist somit ideal für alle alpinen Wintersportarten. In luftigen Höhen von bis zu 900 Metern ü. NN. führt ein ausgedehntes Loipennetz in verschiedenen Schwierigkeitsgraden durch die tief verschneite Landschaft.
Wer eine Zeitreise in die Urgeschichte der Erde erleben möchte, ist in der "Steinpfalz" richtig. Hier kann man  Europas schönstem Basaltkegel, einen 24 Millionen alten Vulkan, bestaunen.
Auch kulturell geht es hoch her- auf Burg Leuchtenberg in Pleystein und Schloss Friedrichsburg in Vohenstrauß finden alljährlich die Burgfestspiele statt. Es handelt sich um Deutschlands größtes Laienensamble, wo es Freilichttheater verschiedenster Facetten zu erleben gibt.
Zahlreiche Bauernhöfe locken Familien für einen erlebnisreichen Urlaub auf dem Bauernhof- erleben Sie die Oberpfalz mit all ihren Reizen! 
Aber auch eine große Zahl an Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen stehen Ihnen für Ihren Aufenthalt in der Oberpfalz zur Verfügung. Klicken Sie auf den Button "Übernachtung finden" und wählen Sie aus unserem breiten Angebot!
 
blick-auf-schwandorf-und-oberpfalzPanoramablick auf Schwandorf und die Oberpfalz
 
 
button sehenswbutton veranstaltungenbutton uebernachtung

13 September 2012

Die Rhön

Posted in Die Rhön

Länderübergreifend und auf 3 Bundesländern verteilt, befindet sich ein reizender und interessanter Landstrich - die Rhön. Das Mittelgebirge erstreckt sich auf einer Fläche von gut 1500 km² über die Bundesländer Bayern, Hessen und Thüringen. Der Ursprung des Mittelgebirges geht auf vulkanische Tätigkeiten in der Urzeit zurück. Das Gebiet der Rhön gliedert sich dabei in 2 Teilbereiche, die "Hohe Rhön" oder auch "Hochrhön" genannt und die "Kuppenrhön".
Die höchste Erhebung der Rhön ist die 950 Meter ü.NN aufragende Wasserkuppe auf hessischem Gebiet.
Das einst fast vollständig mit urigen Buchenwäldern bewachsene Land wurde im Mittelalter bis auf 30% des einstigen Bestandes abgeholzt- heute gibt es viele Freiflächen mit dafür herrlicher Fernsicht.WasserkuppeDie Wasserkuppe
Im Zentrum der Rhön befindet sich der 926 Meter hohe Heidelstein auf der bayrisch-hessischen Landesgrenze. Im gesamten Rhöngebiet gibt es neben oben genannten Erhebungen gleich 5 weitere, die über 900 Meter über das Land ragen. Dazu zählen der Kreuzberg und die Dammersfeldkuppe mit je 928 Metern, der Eierhauckberg mit 910 Metern, die Abtsrodaer Kuppe mit 905 Metern und der Stirnberg mit 902 Metern Höhe über dem Meeresspiegel.
Die Landschaft hat nicht nur für Wander-, Sport- und Naturfreunde eine Menge zu bieten, sondern bietet auch historische Highlights mit zahlreichen Schlössern und Burgen sowie kulinarische Köstlichkeiten.

Bisphärenreservat Rhön

Im Kernbereich der Rhön befindet sich ein von der UNESCO anerkanntes Biosphärenreservat mit seltenen und schützenswerten Tier- und Pflanzenarten. Ingesamt gibt es in der Rhön überdurchschnittlich viele verschiedenen Pflanzenarten zu betrachten. Seltene hier vorkommende Pflanzenarten sind beispielsweise das Silberblatt, der glänzende Kerbel, die breitblättrige Glockenblume und der Alpen-Milchlattich. Selbst sehr seltene Orchideenarten wie der Frauenschuh, die Korallenwurz, der Nestwurz oder das Purpur-Knabenkraut sind hier heimisch.der-seltene-FrauenschuhHeimische Orchidee "Frauenschuh"Seine Erkundungstouren durch die Rhön kann man auf gut markierten Wanderwegen durchführen. Der 137 km lange Rhön-Höhenweg ist wohl einer der bekanntesten und eindrucksvollsten Wanderwege der Rhön, er führt von Burgsinn im Landkreis Main-Spessart über das Würzburger Haus am Farnsberg, die Kissinger Hütte auf dem Feuerberg, vorbei am Kloster Kreuzberg, durchs "Rote und Schwarze Moor", über den Emberg bei Oberalba, bis nach Bad Salzungen an der Werra.SchwarzmoorDas Schwarzmoor
Für Familien mit Kindern ist beispielsweise der Wildpark Klaushof bei bad Kissingen ein ideales Ausflugsziel, hier gibt es u.a. viele heimische Wildtierarten zu beobachten, für die Kleinen gibt es hier 2 Spielplätze und einen Streichelzoo.
Man kann die Rhön nicht nur zu Fuß durchwandern, für Radfreunde beispielsweise durchqueren viele interessante und reizvolle Radwege das Land. Aber auch für Pferdeliebhaber ist ein Urlaub in der Rhön wie geschaffen. Viele Strecken vorbei an einer faszinierenden Naturlandschaft aus Hügeln, bunten Wiesen mit grasenden Rhönschafen oder malerischen Flusstälern lassen den Ritt hoch zu Ross zum Erlebnis werden.

Die Rhön - Land der Burgen und Schlösser

Vom einstigen Einfluss früherer Herzoge, Fürsten und Bischöfe zeugen eine Vielzahl von hinterlassenen Schlössern, Burgen und Burgruinen. Viele Schlösser befinden sich, Dank Restaurierungen, in einem guten Zustand und beherbergen teilweise Museen und Ausstellungen aber auch gastronomische Einrichtungen. Obwohl alle Bauwerke sehenswert sind, beeindrucken die Burgruine Botenlauben bei Bad Kissingen, die Salzburg bei Bad Neustadt, die Klosterkirche Herrenbreitungen bei Breitungen, das Schloss Elisabethenburg und Schloss Landsberg in Meiningen oder die Kirchenburg Ostheim besonders.Kirchenburg-OstheimDie Kirchenburg OstheimEinige Schlösser werden von eindrucksvoll gestalteten Parks oder Gärten umgeben, in denen man spazieren gehen und die Seele baumeln lassen kann.
Zahlreiche Museen wie Heimatmuseen in verschiedenen Orten oder besonders Ausgefallenes wie das Deutsche Tabakpfeifenmuseum in Oberelsbach oder das Deutsche Fahrradmuseum in Bad Brückenau erwarten den interessierten Besucher.
Aufgrund der Lage sind die Höhenzüge der Rhön relativ schneesicher und bieten für Wintersportler tolle mit Skiliften ausgestattete Skigebiete, ideale Voraussetzungen für Abfahrt, Langlauf auf gespurten Loipen oder einfach nur für Spaß beim Rodeln. Man kann Schneeschuhtouren durchs tief verschneite Land unternehmen, Spaß und Action beim Snowkiten haben oder sich vom Pferdeschlitten aus die wundervolle Winterlandschaft an sich vorbeiziehen lassen.
Zahlreiche Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen bieten dem Besucher Übernachtungsmöglichkeiten nach Wunsch für einen besonders angenehmen Aufenthalt. Klicken Sie auf den Button"Übernachtung finden" und treffen Sie Ihre Wahl!
Auf zur Entdeckungsreise in diese wundervolle Naturlandschaft- es lohnt sich!
 
Panorama-RhoenlandschaftPanorama Rhönlandschaft
 
button sehenswbutton veranstaltungenbutton uebernachtung
 
 

07 August 2012

Die Stadt Passau

Posted in Bayrischer Wald

Die kreisfreie Universitätsstadt Passau liegt im südlichen Teil des Bayrischen Waldes, direkt am Zusammenfluss von Donau, Inn und Ilz, was ihr den Namen "Dreiflüssestadt" einbrachte. Passau hat ungefähr 50.000 Einwohner und gehört zum Regierungsbezirk Niederbayern.
Die Altstadt  Passaus wurde überwiegend von italienischen Baumeistern geprägt und hat deshalb einen eher südlichen Charakter. Idyllisch im Tal gelegen, umgeben von grünen Hügeln übt Passau einen besonderen Reiz auf seine Besucher aus. Der St. Stephans-Dom wurde auf einem kleinen Hügel erbaut und beeindruckt durch seine Bauweise. Die Veste Oberhaus im nördlichen Bereich Passaus und die Wallfartskirche Mariahilf überragen die Stadt und prägen ebenfalls das Stadtbild. Kleine romantische Gassen gibt es auf beiden Seiten der Donau, welche zum Fluss hin teilweise in steilen Stufen abfallen.
Im Zentrum der Stadt beeindruckt der Residenzplatz, in dessen Mitte sich der Wittelsbacherbrunnen befindet, umgeben von alten Patrizierhäusern und der Neuen Bischöflichen Residenz, wo man den Domschatz und das Diözesanmuseum besichtigen kann.
An der malerischen Innpromenade  befindet sich der Schaiblingsturm, eine runde Wehranlage, welche im Mittelalter zum Schutz vor Eindringlingen errichtet wurde. passau-veste-oberhausPassau: Blick zur Veste Oberhaus und UnterhausWeitere historische Bauten der Innenstadt sind die Votivkirche, das Bürgerliche Zeughaus, die evangelische Stadtpfarrkirche und das Herberstein-Palais mit seiner durch Wandpilaster gegliederten Fassade.Schloss-FreudenhainSchloss FreudenhainEtwas stromaufwärts befindet sich das Schloss Freudenhain, welches der  Passauer Fürstbischof Kardinal Joseph Franz Anton Graf von Auersperg im ausgehenden 18. Jahrhundert erbauen ließ. Die barocke Fassade des ehemaligen Schlosses Eggendohl kann man ganz in der Nähe besichtigen.
Die trutzige Veste Oberhaus wird als Stadtmuseum mit vielen Sammlungen zur Geschichte dieser Region genutzt. Das Pendant zu Oberhaus, verbunden mit einem Wehrgang, befindet sich unterhalb zwischen Donau und Ilz - die Veste Niederhaus. Hier am Burgberg steht auch die ehemalige Wallfahrtskirche St. Salvator.
Neben den vielen historischen Highlights der Stadt gibt es natürlich auch moderne Komplexe, so wurde erst vor kurzer Zeit der westlich der Altstadt gelegene Bereich städtebaulich neu gestaltet.

Anfahrt:
Die Stadt Passau kann man mit dem Auto über die Autobahn A3 und die Bundesstraßen 8, 12 und 85 erreichen, oder bequem mit der Bahn.
 
 
 
Passauer-PanoramaAltstadtpanorama von Passau 
 
button sehensw button veranstaltungenbutton uebernachtung

02 Dezember 2012

Die Zugspitze

Posted in Garmisch-Partenkirchen

Als höchste Erhebung Deutschlands ragt die Zugspitze mit genau 2962 Meterm über NN weit über die Bayrischen Alpen um Garmisch-Partenkirchen heraus. An der Zugspitze sind auch die beiden größten deutschen Gletscher zu finden, der nördliche Schneeferner und der Höllentalferner. Der dritte Gletscher, der Südliche Schneeferner, ist der Dritte im Bunde, flächenmäßig aber bedeutend kleiner. Der Westgipfel der Zugspitze trennt Deutschland und Österreich, hier verläuft die Grenze zwischen beiden Ländern.
Die Erstbesteigung der Zugspitze gelang dem Bergsteiger Josef Naus mit seinen 2 Begleitern im August des Jahres 1820. Seidem hat sich viel getan, denn die Zugspitze ist touristisch bestens erschlossen. So führen gleich 3 Seilbahnen auf den Gipfel. Dies  wäre zum einen die Tiroler Zugspitzbahn von österreichischer Seite, die Bayrische Zugspitzbahn und die Eibsee-Seilbahn von deutscher Seite aus. Wer gut zu Fuß ist, kann die Zugspitze auch erwandern. Ein Wanderweg führt aus dem Höllental im Nordosten, der zweite aus dem Reintal im Südosten und der dritte aus westlicher Richtung aus dem österreichischen Schneekar hinauf zum Gipfel.
Den rauhen klimatischen Bedingungen zufolge, ist die Vegetation, je nach Lage und Höhe, sehr unterschiedlich ausgeprägt. Das artenreichste Gebiet ist die nördliche Seite der Zugspitze. Das feuchte und schattige Klima lässt eine ganze Reihe von Pflanzenarten, wie die Alpenrose, das Knabenkraut oder die Bergminze gedeihen. Flache Latschenkiefern gibt es bis in Höhen von ca. 1800 Meter, darunter sind Wälder mit Fichten und Tannen anzutreffen. In südlicher Richtung besteht der Wald eher aus Lärchen, Kiefern und Buchen. Die Latschenkiefern gedeihen hier noch bis in Höhen von über 2000 Metern.
Die Felsvorsprünge der Zugspitze sind ein Paradies für Gämsen, welche man hier öfters beobachten kann. Auch das Murmeltier ist ein putziger Bewohner der Zugspitzregion. Alpine Vogelarten wie der Steinadler, das Schneehuhn oder der Bergfink finden hier beste Lebensbedingungen.blick-auf-garmischBlick auf Garmisch-PartenkirchenAber auch der Mensch fühlt sich hier pudelwohl. So ist die Zugspitzregion ein Mekka für Bergsteiger, für dessen Unterkunft in Berghütten bestens gesorgt ist.

Die Zugspitze - Ein Paradies für Wintersportler

Im Winter ist die Zugspitze, besonders die Region am Zugspitzblatt mit seinem beliebten Skigebiet, ein Paradies für alle Wintersportler. In einer Höhe von 2000 bis ca. 2700 Metern und den deutschlandweit besten Schneeverhältnissen, gibt es hier 13 Skipisten mit meist leichten und mittleren Schwierigkeitsgraden. Die Abfahrt vom Schneefernerkopf nach Ehrwald ist eine Abfahrt mit hohem Schwierigkeitsgrad und eher gefährlich.
Zahlreiche Seilbahnen, Schlepp-und Sessellifte, mit einer Gesamtlänge von etwa 6km, bringen die Skifahrer hinauf zu den Gipfeln und den Pisten.
Direkt auf dem Gipfel der Zugspitze befinden sich ein Gipfelkreuz, eine Sendeanlage und eine Wetterstation.  Das Gletscherrestaurant "SonnAlpin" hält für alle "Gipfelstürmer" der Zugspitze etwa 362 Meter unter dem Gipfel eine kräftige Stärkung mit typisch bayrischer Küche bereit. Auf kostenlos zur Verfügung gestellten Liegestühlen können Sie bei schönem Wetter die Sonne genießen und sich von einem vielleicht anstrengendem Aufstieg zu Fuß erholen. Die traumhafte Aussicht auf den Gletscher oder auf die vielen Alpengipfel ist ein unvergessliches Erlebnis!
In der Panorama-Lounge in einer Höhe von 2952 Metern, also nur 10 Meter unter dem Gipfel, erwartet Sie eine frische Tasse Dallmayr- Zugspitzkaffee und eine große Auswahl an Gebäck. Von hier aus kann man bei klarem Wetter bis nach München schaun. Die höchste Erhebung Deutschlands sollte jeder einmal besucht haben!
Weitere Informationen zu Öffnungszeiten der Zugspitzbahnen, der gastromomischen Einrichtungen sowie Preistabellen finden Sie hier!
 
zugspitze-panoramaDie Zugspitze bei Garmisch-Partenkirchen

02 Januar 2013

München

Posted in Region München

skylineDie bayrische Landeshauptstadt München liegt im Süden des Freistaates Bayern am Fluss Isar. Mit mehr als 1,4 Millionen Einwohnern ist München die drittgrößte Stadt der Bundesrepublik Deutschland und Sitz vieler wichtiger Institutionen Bayerns, wie beispielsweise der Bezirksregierung Oberbayerns. In der Metropolregion München leben insgesamt über 5,6 Millionen Menschen. In vielen Rankings belegt München vorderste Plätze. Beispielsweise in der Lebensqualität erreicht München den vierten Platz unter den 50 Großstädten der Erde. München ist, aufgrund der Nähe zu den Alpen, die schneereichste Großstadt Deutschlands. Die Stadt wird, aufgrund ihrer zahlreichen historischen Bauten, internationaler Veranstaltungen und Messen, jährlich von vielen Millionen Touristen besucht.

Aus der Geschichte der Stadt München

Erstmalige urkundliche Erwähnung fand die Stadt München im sogenannten "Augsburger Schied" im Jahre 1158. Mit dem Zuspruchs des Markt-, Münz- und Zollrechts durch Kaiser Barbarossa, erfuhr die Stadt schnell einen wirtschaftlichen Aufschwung.altes-rathaus-muenchenAltes Rathaus
Bereits im Jahre 1255 wurde München bayrischer Herzogssitz und 1328 kaiserliche Residenzstadt. Die Zeit der Spätgothik wurde zur Blütezeit Münchens. Mit der Wiedervereinigung der geteilten bayrischen Landesteile durch Albrecht den IV. wurde die Stadt München im Jahre 1506 zur bayrischen Landeshauptstadt erklärt.
Im Jahre 1623 erhielt die Stadt unter Herzog Maximilian I. von Bayern den Titel der kurfürstlichen Residenzstadt.
Münchens Einwohnerzahl lag in dieser Zeit immer weit unter der 100.000er Marke. Zum Ende des 18. Jahrhunderts begann ein bis heute andauernder stetiger Bevölkerungszuwachs.
König Ludwig der I. machte München in den ersten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts zu einer international bekannten Kunststadt.

Münchens vielfältige Baustile

War der Baustil Mitte des 17. Jahrhunderts vom italienischen Barock geprägt, entstanden Mitte des 19. Jahrhunderts unter Ludwigs Sohn Max dem II. Bauten im "Maximilianstil", so die Maximilianstraße, welche heute zu den exklusivsten und teuersten Einkaufsstraßen Europas zählt. Der Maximilianstil erinnert stark an die englische Gothik.maximilianstrasseDie Maximilianstrasse mit Nationaltheater (links)
Die beginnende Industrialisierung Anfang des 20. Jahrhunderts brachte auch München einen gewaltigen kulturellen und wirtschaftlichen Aufschwung. Es entstanden beispielsweise die Prinzregentenstraße und das Prinzregententheater.
Auch München wurde im zweiten Weltkrieg, wie viele der großen deutschen Städte auch, Opfer des Bombenhagels der Alliierten. Die historische Altstadt wurde zu 90% zerstört.
Allerdings erfolgte der Wiederaufbau nach Vorlagen des alten historischen Stadtbildes, sodass man heute zahlreiche historische Bauten in alter Schönheit besichtigen kann.
Dazu zählen die Peterskirche, die älteste Kirche in der Altstadt, das Alte Rathaus, Teile der alten Stadbefestigung wie das Isartor, gotische Frauenkirche mit ihren zwei charakteristischen Türmen oder die Heiliggeistkirche am Viktualienmarkt.
Aber auch zahlreiche neue und moderne bauten bestimmen mittlerweile das Stadtbild. Die Ansiedlung von Banken, Versicherungen und High-Tech-Unternehmen brachte solche Bauten wie das Uptown- Hochhaus mit einer Höhe von 146 Metern, den Highlight Tower mit seinen Zwillingstürmen oder den Skyline Tower hervor. Die Entscheidung eines Bürgerentscheides verbietet aber mittlerweile den Bau neuer Wolkenkratzer.
Die einzig erhaltene mittelalterliche Burg in der Münchner Region ist die Burg Grünwald. Vom einstigen Stadtpalast der Maxburg ist nur der Turm erhalten geblieben.bmw-vierzylinderturmBMW-Turm
Aus der Zeit der Gotik sind beeindruckende Bauwerke, wie die alte Schlosskapelle von Schloss Blutenburg, im Originalzustand zu sehen.  
Unter dem Einfluss des italienischen Barocks entstanden solche Bauten wie das Schloss Nymphenburg oder das Schloss Schleißheim.
Als eines der ältesten erhaltenen Bürgerhäuser Münchens gilt der Weinstadl, welcher sein heutiges Aussehen durch einen Umbau in der Zeit der Renaissance erhielt.
Ein großer Besuchermagnet ist das 1589 gegründete Hofbräuhaus, welches im 19. Jahrhundert durch einen Neubau am Platzl ersetzt wurde.
Besonders prächtige Bauten aus der Zeit des Rokoko sind das Cuvilliés-Theater in der Residenz, die Amalienburg im Nymphenburger Schlosspark oder die Kirche St. Anna, welche die erste Rokokokirche in Bayern war.
In München gibt es eine große Anzahl von Brunnen, wie der Fischbrunnen auf dem Marienplatz oder der Wittelsbacherbrunnen am Lenbachplatz, aber auch mehrere Parks und Gartenanlagen.
Die Älteste von ihnen ist der Hofgarten mit seinem Dianatempel aus der Renaissancezeit. Der nordöstlich vom Hofgarten liegende Englische Garten umfasst über 4 km² und zieht sich bis in das Stadtzentrum hinein. Westlich der Münchner Altstadt befindet sich der Alte Botanische Garten mit seinem klassizistischen Eingangstor, welches mit einer Inschrift von Johann Wolfgang von Goethe versehen ist.
Im Westen Münchens befindet sich auch eine der bedeutendsten Gartenanlagen Deutschlands, der Nymphenburger Schlosspark. Der einstige Barockgarten wurde ab Beginn des 19. Jahrhunderts grundlegend umgestaltet und erscheint heute im englischen Stil.
Zu erwähnen ist natürlich auch der Olympiapark mit seinen Seen, von dessen Olympiahügel man einen fantastischen Blick auf München hat.
Diese Grünanlagen machen München im Sommer zu einer grünen Stadt und einige von ihnen bieten im Winter sogar gespurte Loipen für Langläufer.
Beliebtes Ausflugsgebiet der Münchner sind die Isar-Auen, wo auch Grillplätze und Bademöglichkeiten vorhanden sind. Die Isar-Auen ziehen sich in Nord-Süd-Richtung entlang der Isar durch die ganze Stadt.

Kunst und Kultur in München

Als internationale Kunststadt verfügt München über umfangreiche Sammlungen von Kunstgegenständen verschiedener Epochen, welche man in verschiedensten Museen besichtigen kann. Eines der bedeutendsten Schlossmuseen Europas ist das Residenzmuseum in der ehemaligen Residenz der Wittelsbacher, einem alten Adelsgeschlecht, in der Altstadt. OktoberfestMünchner OktoberfestFür Theater-, Ballett- und Konzertfreunde hält München eine breite Palette an Veranstaltungen an über 50 Spielorten bereit.
Die größten von ihnen sind das Nationaltheater München mit Staatsoper und Staatsballett, das Bayrische Staatsschauspiel im Residenztheater oder das Staatstheater am Gärtnerplatz.
Eine Vielzahl an bekannten kulturellen Veranstaltungen ziehen alljährlich abertausende Besucher in die Stadt.
Überregional bekannte kulturelle Veranstaltungen sind unter anderem die Opernfestspiele im Juni/Juli, die Tanzwerkstatt Europa und das Filmfest im Juli und August.
Das Münchner Oktoberfest auf der Münchner Teresienwiese ist wohl das spektakulärste Münchner Großereignis des Jahres, unzählige Gäste aus der ganzen Welt lassen sich dieses lustige Ereignis auf der "Wiesn" nicht entgehen.
Um alle Sehenswürdigkeiten und kulturelle Highlights Münchens hier aufzuzählen, würde wohl den Rahmen sprengen.
Weitere Veranstaltungen finden Sie im Veranstaltungskalender und weitere Sehenswürdigkeiten in der Rubrik Sehenswürdigkeiten.
München kann man nicht an einem Tag erleben, planen Sie mehrere Tage für diese großartige Stadt ein. Passende Hotels in München finden Sie hier.
Wie komme ich in die Stadt?
Wie es sich für eine Großstadt gehört, verfügt München über ein hervorragendes internationales Bahnstreckennetz. Es verkehren verschiedene Direktverbindungen zu anderen deutschen und internationalen Großstädten, wie beispielsweise nach Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main, Leipzig, Köln , Paris, Innsbruck oder Budapest. München besitzt neben dem Hauptbahnhof zwei weitere Fernbahnhöfe.
Mit dem Auto gelangt man über die Bundesautobahnen A8, A9, A92, A94, A95, A96, A99 sowie die A995 in die Stadt. Die Bundesstraßen B2, B11, B12, B13, B304 sowie die B471 führen ebenfalls in die Stadt München.
Der nordöstlich Münchens gelegene Großflughafen „Franz Josef Strauß“ ist neben Frankfurt, der zweitgrößte Flughafen Deutschlands. Der Flughafen ist per S-Bahn perfekt mit der Innenstadt Münchens verbunden.
 
muenchen-panoramaMünchner Panorama mit Frauenkirche und Neuem Rathaus
button sehenswbutton veranstaltungenbutton uebernachtung

27 November 2012

Nürnberg

Posted in Region Nürnberg

Die fränkische Großstadt Nürnberg, mit über 500.000 Einwohnern, liegt im Regierungsbezirk Mittelfranken des Freistaates Bayern. Als zweitgrößte Stadt Bayerns ist Nürnberg das Oberzentrum der Metropolregion Nürnberg, in der etwa 3,5 Millionen Menschen leben. Durch Nürnberg fließt der Fluss Pegnitz, welcher die Lebensader der Stadt darstellte. Der Ursprung Nürnbergs ging vom weithin sichtbaren Keuperfels mit seiner Burg aus, um welchen sich im ersten Jahrtausend n.Chr. erste Siedlungen bildeten. Das genaue Datum der Stadtgründung ist nicht genau überliefert, angenommen wird das Jahr 1000. Nürnberg wurde auf jeden Fall im Jahre 1050 erstmals urkundlich erwähnt. Im Jahre 1219 wurde die Stadt von Kaiser Friedrich II. zur freien Reichsstadt erklärt.

Aus Nürnbergs Geschichte

Kaiser Karl der IV., Kaiser Sigismund und andere Kaiser prägten die Entwicklung der Stadt. Macht und Ansehen bekam Nürnberg jedoch von seiner Handwerkskunst und aufgrund seiner geografische günstigen Lage als Handelszentrum in der Mitte Europas.
Im Dreißigjährigen Krieg stark geschwächt und zudem hochverschuldet, verlor die Stadt drastisch von seinem wirtschaftlichen Einfluss. Sogar die Preußen verzichteten aufgrund dieser Schulden auf eine Übernahme der Stadt. Anfang des 19. Jahrhunderts übernahm das Königreich Bayern die Stadt Nürnberg samt seines horrenden Schuldenberges. Die darauf folgende Konsolidierung ließ Nürnberg langsam wieder zu einem wirtschaftlichen Zentrum heranwachsen.Businesstower-NuernbergDer Businesstower Nürnberg

Vom Wirtschaftswunder zur fränkischen Metropole

Im 2. Weltkrieg schwer zerstört, entwickelte sich die Stadt nach dem Krieg zu einem Wirtschaftswunder. Nürnberg wurde so wieder aufgebaut, dass wertvolle historische Gebäude mit moderner Baustruktur einen Kontext bilden, was der Stadt einen einzigartigen Charakter zwischen Historie und Moderne verleiht.
Und an sehenswerten Bauwerken gibt es in Nürnberg eine Menge zu sehen.
So zählt die Nürnberger Burg zu den bedeutendsten Wehranlagen in Europa. Zu den ältesten Gebäuden gehören das Nassauer Haus sowie die Sebalduskirche, jeweils aus dem 12. und 13. Jahrhundert stammend.
Aus dem 13. und 14. Jahrhundert stammt die Lorenzkirche sowie der Schöne Brunnen mit seinen 40 Skulpturen.
Vom Reichtum der Stadt im Mittelalter zeugen prunkvolle Bürgerhäuser im gotischen Baustil.
Die Ansiedlung reicher Patrizierfamilien brachte weitere sehenswerte Bauwerke hervor. Dazu zählen u.a. das Grundherrenschloss, der Herrensitz Hummelstein, das Petzenschloss, der Herrensitz Schoppershof, das Tucherschloss, der Weigelshof und das Zeltnerschlösschen.
Anfang des 17. Jahrhunderts entstand das Pellerhaus im Renaissancestil, welches allerdings nach den Zerstörungen im 2. Weltkrieg modern aufgebaut wurde.
Elemente des Spätbarocks zeigt das Nürnberger Rathaus, welches 1622 fertiggestellt wurde.
Die Nürnberger Innenstadt ist vorwiegend von Baustilen der Gotik und der Renaissance geprägt. Erhaltende barocke Bauten sind daher eher selten zu finden. Zu ihnen zählen die Egidienkirche direkt in der Altstadt, einzelne barocke Bürgerhäuser sowie der Maxplatz in der nördlichen Altstadt .
Aus dem späten 19. und frühen 20. Jahrhundert stammen die Villa Spaeth, der Nürnberger Hauptbahnhof sowie das Opernhaus im Stile des Nürnberger Historismus. Dieser Stil orientierte sich an Elementen der Spätgothik und der Renaissance.
Erhaltene Gebäude des Jugendstils sind die Bismarck-Schule und die alte Eingangshalle des Germanischen Nationalmuseums.
Weiterhin absolut sehenswert sind das Geburtshaus Albrecht Dürers, die Akademie der Bildenden Künste (der erste denkmalgeschützte Nachkriegsbau in Bayern), die Felsengänge unter dem Burgbergs, der Weiße Turm mit dem Ehekarussell-Brunnen, der Grübelbunker oder der Henkersteg.Nuernberg-SebalduskircheKirche St. Sebaldweinstadel-mit-henkersteg-2Weinstadel mit Henkersteg

Kultur in Nürnberg

Wichtige Museen der Stadt sind das Verkehrsmuseum, das Neue Museum oder das Dokumentationszentrum auf dem Reichsparteitagsgelände.
Trotz der Fülle an interessanten Bauwerken ist Nürnberg eine grüne Stadt. Sie wird im Osten vom 25.000 Hektar großen Lorenzer Reichswald umschlossen, welcher ein beliebtes Naherholungsgebiet der Nürnberger ist.
Ein weiteres beliebtes Ausflugsziel ist der Schmausenbuck, mit über 300 Metern Höhe der höchste Punkt der Stadt. Dort befindet sich auch der beliebte Nürnberger Tierpark.
Im Lorenzer Reichswald, aber nicht mehr zum Nürnberger Territorium zählend, erhebt sich der fast 600 Meter hohe Moritzberg.
Viele weitere kleine und größere Parks und Gärten, so der barocke Schlosspark von Neunhof, sind im gesamten Stadtgebiet verstreut und laden zum Spaziergang ein. Der östliche Altstadtring mit seinem begrünten Stadtmauergraben bietet ebenso wie das Ufer der Pegnitz viel Raum zum Enspannen. Dort gibt es auch urige Kneipen und typisch bayrische Biergärten.
Kulturelle Höhepunkte gibt es im größten Theater Nürnbergs, dem Staatstheater Nürnberg oder in den kleineren Häusern wie dem Gostner Hoftheater oder dem Nürnberger Burgtheater zu erleben.
Die historische Altstadt ist Austragungsort zahlreicher Veranstaltungen. Besonderes Highlight ist die "Blaue Nacht" im Mai. In dieser Nacht werden zahlreiche Stadtführungen unter jährlich wechselndem Themenschwerpunkt angeboten. Zahlreiche Museen und andere Kultureinrichtungen bieten, in einer in blauem Licht erstrahlenden Altstadt, interessante Veranstaltungen vom Abend bis in den Morgen hinein.
Im August gibt es seit 1926 jährlich das große Nürnberger Volksfest. Im Volkspark am Dutzendteich treffen sich alljährlich bis zu 70.000 Musikfans aus der ganzen Welt zum Rock im Park. Zusammen mit dem zeitgleich am Nürburgring in der Eifel stattfindende Musikfestival Rock am Ring bildet es eines der größten Festivals dieser Art in Deutschland.
Von Ende November bis Ende Dezember zieht, als eine der Nürnberger Hauptattraktionen, der beliebte Nürnberger Christkindlesmarkt Gäste aus nah und fern in seinen weihnachtlichen Bann. Auch den sollte man erlebt haben! Passende Hotels für Ihre Übernachtung finden Sie hier.
 
Anfahrt:

Durch die zentrale Lage und die entsprechend gute Verkehrsanbindung ist Nürnberg mit der Bahn, dem Auto sowie mit dem Flugzeug bequem zu erreichen. Der Nürnberger Hauptbahnhof gilt als Drehkreuz des nordbayrischen Schienenverkehrs. Wichtige Linien sind die ICE-Anbindungen von Bremen über Hamburg, Hannover, Fulda, Würzburg nach München, von Hamburg über Berlin, Leipzig nach München sowie aus dem Ruhrgebiet über Frankfurt nach München, weiter über Passau bis nach Wien.

Mit dem Auto erreichen Sie die Stadt über die Bundesautobahnen A3 aus Richtung Düsseldorf, die A6 aus Richtung Saarbrücken, die A9 aus Richtung Berlin über Leipzig sowie die A73 aus Richtung Suhl über Coburg.

Der Nürnberger Flughafen in Norden der Stadt verbindet Nürnberg mit der ganzen Welt.

 
Panorama-Nuernberg2Blick auf Nürnberg
 
button sehenswbutton veranstaltungenbutton uebernachtung

03 September 2012

Regensburg

Posted in Region Regensburg

Am nördlichsten Punkt der Donau liegt Bayerns viertgrößte Stadt - Regensburg. Die ersten Ursprünge gehen bis ins 2. Jahrhundert nach Christus zurück. Wahrscheinlich aus einem römischen Legionslager hervorgegangen, zählt die Stadt zu den ältestenbayernhafen-regensburgDer Bayernhafen deutschen Städten mit einer umfangreichen Historie. War Regensburg viele Jahrhunderte trotz großer Wichtigkeit im europäischen Handel ( Endpunkt der historische Bayerischen Eisenstraße) eher eine kleine bzw. mittelgroße Stadt, wuchs sie mit Beginn der Industrialisierung und zahlreichen Eingemeindungen mittlerweile zur Großstadt heran. Sie ist die Hauptstadt des Regierungsbezirkes Oberpfalz und hat den Status der Kreisfreiheit. Gleich drei touristischen Straßen, die "Deutsche Limesstraße", die "Straße der Kaiser und Könige" sowie die "Europäische Goethe-Straße" tangieren die Stadt.
Regensburg besitzt den größten Binnenhafen Bayerns, er gilt aufgrund seiner wichtigen Lage am Europakanal Rhein-Main-Donau als wichtiger Umschlagplatz von Gütern zwischen den Nordseehäfen und Osteuropa.

Regensburg - eine Stadt voller Geschichte

Dank seiner langen Geschichte bietet die Stadt ein reichhaltiges Reportoire an Sehenswürdigkeiten, die bis in die Römerzeit zurückreichen. Zum Beispiel ist beim Bischofshof ein römisches Stadttor- die "Porta praetoria" erhalten geblieben. Auch Reste der alten Kastellmauern sind in einigen Bereichen zu sehen.
 
 
Das-OstentorDas Ostentorporta-praetoriaDie Porta Praetoria
Aus dem 13. Jahrhundert stammen das gotische "Ostentor", zahlreiche Patrizierburgen wie das Goliathhaus, das Runtingerhaus und das Zandthaus. Zeugnis des Einflusses der Patrizier legt der ebenfalls aus dem 13. Jahrhundert stammende "Goldene Turm" oder auch der "Baumburger Turm" ab. Die "Steinerne Brücke" mit seinem Brückenturm aus dem 12. Jahrhundert war Vorbild für den Bau der Prager "Karlsbrücke" und eines der bedeutendsten Brückenbauten des Mittelalters.
Die zahlreichen teilweise noch erhaltenen Speicherbauten wie "Salzstadel", "Amberger Stadel" oder "Leerer Beutel" prägen ebenso das Stadtbild Regensburgs und zeigen die frühere Wichtigkeit der Stadt als Handelszentrum.
Weiterhin gibt es zahlreiche prunkvolle Bauten zu besichtigen, wie beispielsweise die königliche Villa am Rande der Altstadt, welche König Maximilian II. im Stil der englischen Neugotik im 19. Jahrhundert erbauen ließ. Das größte noch bewohnte Schloss Deutschlands ist mit 500 Zimmern das fürstliche Schloss St. Emmeram.
Eine Vielzahl historischer Kirchen wie der Dom St. Peter, der als Hauptwerk der Gotik in Bayern gilt, sind weiterhin sehenswerte historische Highlights der Stadt. Die "Basilica minor zu Unserer lieben Frau zur Alten Kapelle" stammt aus dem 9. Jahrhundert und zählt nach einer Neuaustattung Mitte des 18. Jahrhunderts zu einer der prachtvollsten Kirchen des Rokoko in ganz Bayern.
Der Haupteingang der "Schottenkirche", einer romanischen Basilika des 12. Jahrhunderts, ist aufgrund seinen prunkvollen Eingangstores, "Schottenportal" genannt, weltbekannt.
Das Bistumsmuseum des Bistums Regensburg ist in der frühgotischen Kirche St. Ulrich untergebracht. So kann man die Liste der Sehenswürdigkeiten beliebig fortsetzen.kirche-St-ulrichKirche St. Ulrich

Die Regensburger Innenstadt- ein Unesco Kulturerbe

Die historische Regensburger Altstadt gehört seit 2006 zum UNESCO-Kulturerbe.
Doch nicht nur die Altstadt bietet Sehenswertes in Hülle und Fülle, auch der den die Stadt umgebende grüne Gürtel ist einzigartig und bietet weitere Sehenswürdigkeiten, wie Teile des Schlossparks der Fürsten von Thurn und Taxis. Weitere Parks nahe der Altstadt sind der Herzogspark, der Dörnbergpark und der Stadtpark. Im Westen der Stadt an der Donau befindet sich die größte Grünanlage der Stadt- der Donaupark. Ein beliebtes Ausflugsziel der Regensburger sind die "Winzerer Höhen", von welchen man einen faszinierenden Blick über die Stadt genießen kann. Wanderungen nahe der Stadt kann man beispielsweise auch zum Keilberg, durch den "Burgweintinger Wald" oder auf dem "Max-Schultze-Steig" westlich des Donauufers unternehmen.
Die zu Beginn des 19. Jahrhunderts vor dem Hintergrund der deutschen politischen Situation erbaute Gedenkstätte "Walhalla" thront über der Stadt und ist beliebtes Ausflugsziel.WalhallaDie Walhalla
Natürlich bietet Regensburg auch ein reichhaltiges Kulturleben. So feiert die Stadt gleich zweimal im Jahr ein großes Volksfest- die "Regensburger Dult" findet im Mai und im August statt. Alle zwei Jahre gibts das große Bürgerfest in der Altstadt, welches Besucher aus nah und fern anzieht. Ein mittelalterliches Spektakel unter den Bögen der "Steinernen Brücke" kann man an jedem zweiten Juliwochenende eines Jahres erleben, an denen Ritter, Gaukler und Spielleute ein mittelalterliches Spektakulum präsentieren. Live-Musik, Kleinkunst und lustige Kinderprogramme gibt es im Juni zum bekannten Jugendkulturfest auf der Jahninsel. Neben vielen weiteren Veranstaltungen schließt der Regensburger Christkindlesmarkt im Dezember das Regensburger Kulturjahr als Highlight gebührend ab.
Die quirlige bayrische Stadt bietet Gästen alles, was das Touristenherz höher schlagen lässt. Zahlreiche Restaurants, Cafes und urige bayrische Gastwirtschaften laden zum Verweilen und Verwöhnen mit typisch bayrischen Spezialitäten ein.
 
Regensburg ist der ideale Ausgangspunkt für einen Erkundungsurlaub in die Oberpfalz - ein Besuch der Stadt sollte auf jeden Fall eingeplant werden. Passende Hotels für Ihren Aufenthalt finden Sie hier.
Anfahrt:
Die Stadt erreicht man mit dem Auto über die Bundesautobahnen A3 und A93, sowie über die Bundesstraßen B8, B15 und B16. Mit der Bahn, beispielsweise dem ICE, erreicht man Regensburg ebenfalls sehr bequem über die Strecke Nürnberg – Regensburg – Passau – Wien, welcher im Zweistundentakt verkehrt.
 
Regensburg-PanoramaRegensburg Panorama der Altstadt mit Steinerner Brücke und Dom
 
button sehenswbutton veranstaltungenbutton uebernachtung
 
 

social media

social-buttons
Wenn Ihnen unser Portal gefällt, dann empfehlen Sie uns auf:

Google+