Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

27 Januar 2013

Biosphäre Potsdam

Posted in Raum Potsdam

Ein botanisches Kleinod inmitten der Großstadt:

das ist das Tropenhaus "Biosphäre" in Potsdam!

Die Biosphäre befindet sich im Potsdamer Volkspark, direkt zwischen Sanssouci und Neuem Garten.
In der Biosphäre kann man auf 7000m² Fläche bis an die 20.000 tropische Pflanzen bewundern, auch verschiedene Tiere wie Schmetterlinge, Frösche, Schlangen, Spinnen, Geckos und Fasane. Die Biosphäre ist kein Botanischer Garten im klassischen Sinnen, sondern sie verreint die Pflanzen-und Tierwelt zu einem Naturerlebnis der ganz besonderen Art. Es gibt ständig Veranstaltungen mit speziellen Themen rund um Flora und Fauna. Schmetterlinge beim Schlüpfen zuzusehen oder deren Eiablage beobachten, ein spannendes Dschungelabenteuer oder eine echte Schatzsuche erleben - die Biosphäre in Potsdam ist ein ganz besonderen Erlebnis für Groß und Klein! Man kann sich viele Stunden in der Potsdamer Biosphäre aufhalten und unterhalten, ohne das Langeweile aufkommt.
Das Café "Tropencamp", ein hauseigenes Catering sowie dabiosphaere-tropenhausTropenhalle in der Biosphäre Potsdams Restaurant „Luncheon“ sorgen für das leibliche Wohl.
 
Öffnungszeiten der Biosphäre:
Die Biosphäre Potsdam ist täglich geöffnet.
Montag bis Freitag
von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr (letzter Einlass ist um 16.30 Uhr)
Wochenende und Feiertage
von 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr (letzter Einlass ist um 17.30 Uhr)

Preise:
TAGESKARTEN
Erwachsene (ab 14 Jahren): 11,50 €
Kinder (5-13 Jahre): 7,80 €
Kleinkinder (3-4 Jahre): 4,50 €
Kinder unter 3 Jahre haben freien Eintritt.
Ermäßigt: 9,80 €
(Schüler, Studenten, Auszubildende, Arbeitslose, Schwerbehinderte usw. mit entsprechendem Ausweis)
Familien: 33,50 €
2 Erwachsene mit bis zu 3 Kindern (5-13 Jahre) oder Kleinkindern (3-4 Jahre)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Unser Dank für diesen Tipp geht an Sabine B. aus Potsdam!

16 August 2012

Das Havelland

Posted in Das Havelland

Das Havelland liegt westlich von Berlin und erstreckt sich um das von der Havel durchflossene Gebiet zwischen Oranienburg im Nordosten und der Stadt Havelberg (Sachsen-Anhalt) im Nordwesten, bis zum Fluss Rhin im Norden.
Allerdings zählen, touristisch gesehen, die Städte Brandenburg und der Landkreis Potsdam ebenfalls zum Havelland.
Es ist von ausgedehnten Urstromtälern- Relikten der letzten Eiszeit- geprägt.  Weite Laubwälder, idyllische Flussläufe und weite Obstplantagen bestimmen die Landschaft. Der Naturpark Westhavelland gilt als größtes Feuchtgebiet im westeuropäischen Binnenland. Etwa 190 km² des Havellandes sind Naturschutzgebiet und bietet Wasservögeln ideale Lebensbedingungen. Aber auch andere selteneTiere und Pflanzen sind hier zu Hause.
Den Besucher erwarten neben einer einzigartigen Natur auch vielerlei Möglichkeiten in kultureller oder sportlicher Hinsicht. Herrliche Golfanlagen, über 200 km Radwanderwege und auch zahlreiche Reitwege für Ausritte hoch zu Ross stehen zur Verfügung. "Wasserratten" und  Wassersportbegeisterte kommen im Havelland mit stolzen 55 km² Wasserfläche voll auf ihre Kosten. Man kann aber auch einfach nur relaxen und die Natur genießen, sich in zahlreichen Gaststätten, Hotels und Pensionen verwöhnen lassen.

Flugpionier Otto Lilienthal und Johann Heinrich August Duncker- Persönlichkeiten des Havellandes

Hier im Havelland wurde Luftfahrtgeschichte geschrieben, denn im letzten Jahrzehnt des 19. Jahrhunderts führte Otto Lilienthal auf dem Gollenberg seine zahlreichen und weltbekannten Flugversuche durch. Der Flugpionier ließ hier den Traum vom Fliegen für die Menschheit wahr werden. Im Flugmuseum in Stölln bei Rhinow kann man alles über das Leben Otto Lilienthals und seine ersten Flugversuche erfahren. An der Stelle, an der Otto Lilienthal im Jahr 1896 abstürzte und tödlich verunglückte, steht heute ein Gedenkstein.
Lilienthal-GedenksteinGedenkstein Otto Lilienthal  Quelle: lutki- wikipedia.de Ein weiteres touristisches Highlight dieser Region ist die Stadt Rathenow, welche auch "Stadt der Optik" genannt wird. In keinem anderen Ort in Deutschland kann man so viele Sammlerstücke aus der Entwicklung der optischen Industrie sehen wie hier im Optikmuseum. In Rathenow wurde der Begründer der deutschen optischen Industrie Johann Heinrich August Duncker  geboren. Im Optikpark kann man beispielsweise begehbare Farbräume mit ihren Farbklängen erleben. 37 Regenbogen-Strahlenbeete auf 4.000 Quadratmetern Freifläche und neue optische Phänomene begeistern den Besucher.Stadtidylle-in-rathenowStadt Rathenow
Viele Städte im Havelland laden mit ihren historischen Stadtkernen zum Besuch ein, hier spürt man noch den Hauch der wechselvollen Geschichte. Die historische "Chur- und Hauptstadt der Mark Brandenburg" - die Stadt Brandenburg an der Havel verzaubert mit ihren imposanten Kirchen und dem eindrucksvollen Dom. In der malerischen Inselstadt Werder, welche auch als die "Obstkammer Berlins" bezeichnet wird, kann man Interessantes über den Obstanbau erfahren.
In der Altstadt von Nauen befindet sich die im 14. Jahrhundert erbaute evangelische St.-Jacobi-Kirche. In landschaftlich reizvoller Lage an den Ufern des Schwielowsees entstanden in Caputh feudale Villen und das Schloss Caputh.
In Ribbek kann man im Schloss Ribbeck mit dem berühmten Birnbaum, der Kirche zu Ribbeck und dem Pfarrgarten auf Theodor Fontanes Spuren wandeln.
Viele Veranstaltungen und traditionelle Feste das ganze Jahr runden den Besuch dieser interessanten Region ab.
Also- ab ins schöne Havelland!
 
blick-auf-werder-havelBlick auf Werder an der Havel
 
button sehenswuerdigkeitenbutton veranstaltungenbutton uebernachtung
 

17 August 2012

Die Lausitz

Posted in Lausitz

Die Lausitz liegt im Osten Sachsens, im südlichen Brandenburg und in Teilen Ostpolens und bedeckt eine Fläche von etwa 13.000 km². Sie gliedert sich in 2 landschaftlich völlig verschiedene Regionen, in die Oberlausitz und die Niederlausitz. Zur Oberlausitz zählen die Landkreise Görlitz sowie der größte Teil des Landkreises Bautzen und der Süden des Landkreises Oberspreewald-Lausitz in Brandenburg. Zur Niederlausitz gehören die Landkreise Oberspreewald-Lausitz und Spree-Neiße, Teile der Landkreise Elbe-Elster, Dahme-Spreewald und Oder-Spree bis hinauf nach Eisenhüttenstadt sowie die kreisfreie Stadt Cottbus. In Polen zählen u.a. Teile Niederschlesiens sowie der Landkreis Zary zur Lausitz. Im Süden grenzt die sie ans Lausitzer Gebirge auf tschechischer Seite.Fuerst-pueckler-schloss-bad-muskauFürst Pückler Schloss in Bad Muskau
Die Lausitz beinhaltet verschiedene Naturräume, wie die Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft, das Lausitzer Becken- und Heideland, das Oberlausitzer Bergland, Teile des Spreewaldes und das Zittauer Gebirge. Den Spreewald und das Zittauer Gebirge haben wir aufgrund der großen landschaftlichen Unterschiede separaten Rubriken zugeordnet. Die Lausitz besitzt 3 ausgewiesene Naturparks:  den Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft, den Naturpark Niederlausitzer Landrücken und das Zittauer Gebirge.

Die Lausitz - Land der Sorben

Die geschichtlicher Entwickung im frühen Mittelalter wird in weiten Teilen der Lausitz sorbisch gesprochen, so gibt es zweisprachige Ortschilder und auch Schulen, an denen zweisprachig gelehrt wird. Allerdings rückt die sorbische Sprache zunehmend in den Hintergrund.
Für Besucher der Lausitz hält dieser Landstrich aufgrund seiner unterschiedlichen Regionen eine Menge Abwechslung bereit. So gibt es in der Niederlausitz ausgedehnte Radwanderwege oder tolle Badeseen, welche teilweise aus gefluteten Braunkohletagebaubecken entstanden sind.

Der Braunkohleabbau-Fluch und Segen der Lausitz

lausitzer-seenlandDas Lausitzer Seenland
Bereits seit Mitte des 19. Jahrhunderts wird in der Lausitz Braunkohle  abgebaut, was die Landschaft tiefgreifend veränderte. Ganze Ortschaften fielen dem Tagebau zum Opfer. Nach der politischen Wende begann die Rekultivierung und einige alte Kraftwerke und Brikettfabriken sind heute als "technische Denkmäler" zu besichtigen. Die vom Tagebau hinterlassene Mondlandschaft war und ist eine große Herausforderung, diese Gebiete wieder nutzbar zu machen. So entsteht hier durch Flutung der ehemaligen Tagebaue die größte "künstliche" Wasserlandschaft Europas. Es sind mittlerweile 23 neue Seen mit einer Gesamtfläche von mehr als 14.000 ha entstanden, eine spektakuläre Landschaft mit viel Potenzial für Freizeit und Erholung. Die beliebten Naherholungsgebiete "Senftenberger See" oder der "Knappensee" sind schon vor einigen Jahrzehnten aus gefluteten Tagebauen entstanden und sind Touristenmagnete der Lausitz. Sie bieten Groß und Klein vielfältige Möglichkeiten zum Baden, Tauchen, Segeln, Surfen, Ausflüge mit dem Boot oder mit dem Kanu oder zum Angeln. Weitere interessante Seen sind der Geierswalder und Partwitzer See sowie der Bärwalder, Dreiweiberner und Sedlitzer See mit vielfältigen Möglichkeiten für Spiel, Sport und Spaß.

Die Lausitz - altes Brauchtum, historische Städte und viel Kultur

irrgarten-kleinwelkaIrrgarten Kleinwelka Entdeckungsreisen in historische Städte wie Bautzen, Görlitz , Bad Muskau oder Cottbus sind ein spannendes Erlebnis beim Besuch dieser Region. In vielen idyllischen Dörfern kann man noch das sorbische Brauchtum life miterleben. Beeindruckend und unbedingt sehenswert sind die im südlichen Teil der Lausitz gelegenen Orte mit ihren architektonisch wertvollen historischen Umgebindehäusern, wie zum Beispiel im Ort Ebersbach in Sachsen. Eine bunte Kunst- und Kulturszene mit vielen Traditionen, ob klassisches oder modernes Theater oder Musikfestivals bereichern die kulturelle Landschaft der Lausitz. Es gibt Spaßbäder, Freizeit- und Erlebnisparks wie beispielsweise den bekannten Dinosaurierpark in Kleinwelka mit einem riesigen Labyrinth. Sogar für Motorsportfreunde hat die Lausitz etwas zu bieten, der Lausitzring ist Austragungsort verschiedener Motorsportveranstaltungen. In den Bergen der Oberlausitz, zum Beispiel auf der Landeskrone oder der Lausche, finden Wintersportfreunde viele Möglichkeiten der sportlichen Betätigung, ob einfach nur mit dem Schlitten rodeln, Langlauf oder Abfahrt auf Skiern, für jeden ist etwas dabei.
Planen Sie mehrere Tage ein, um diese Region zu entdecken- die Lausitz erwartet Sie!
knappenseeDer Knappensee
button sehenswbutton veranstaltungenbutton uebernachtung
 

13 Oktober 2013

Potsdam

Posted in Potsdam

skyline-potsdam

Nur wenige Kilometer südwestlich Berlins befindet sich die ehemalige Residenzstadt des Königreiches Preußen - Potsdam. Potsdam ist seit 1990 die Landeshauptstadt des deutschen Bundeslandes Brandenburg und zählt ca. 160.000 Einwohner. Die Stadt ist vor allem durch seine vielen Schloss- und Parkanlagen bekannt, aber auch durch große Politische Ereignisse wie das "Potsdamer Abkommen" oder die ehemaligen UFA-Filmstudios in Babelsberg. Heute entstehen in den Filmstudios Babelsberg vor allem internationalen Filmproduktionen.
In Potsdam haben der Landtag, die Landesregierung und der brandenburgische Ministerpräsident ihren Sitz.
Durch Potsdam fließt die Havel, es gibt außerdem zahlreiche Seen wie den Templiner See, den Tiefen See und den Griebnitzsee. Die höchste Erhebung Potsdams ist mit 114 Metern der Kleine Ravensberg.

Aus der Geschichte Potsdams

Potsdam hat eine über 1000 jährige Geschichte mit slawischen Wurzeln. Die erste urkundliche Erwähnung geht auf das Jahr 993 n.Chr. zurück.
Jedoch entwickelte sich die Siedlung sehr langsam, als Stadt wurde Potsdam erstmals unter dem namen Postamp im Jahre 1317 urkundlich erwähnt. Erst Mitte des 17. Jahrhunderts erlangte Potsdam unter Einfluss des Kurfürsten Friedrich Wilhelm einen Entwicklungssaufschwung, indem er die verschuldeten einzelnen Stadtgebiete aufkaufte, um Potsdam zu seiner zweiten Residenz zu ernennen. So wurde in dieser zeit das Stadtschloss ausgebaut und weite Teile der Stadt verschönert. Trotzdem wurde Potsdam keine prunkvolle Stadt, unter dem Einfluss und Herrschaft verschiedener preußischer Könige war die Stadt eher eine Garnisionsstadt mit vielen militärischen Anlagen.

Sehenswürdigkeiten Potsdams

schloss-sanssouciSchloss SanssouciAber es entstanden in der Zeit als preußische Residenzstadt auch zahlreiche prächtige Schlossanlagen mit weitläufigen Parks und Gärten, welche heute viele Besucher in die Stadt locken. Dazu zählen das prachtvolle Schloss Sanssouci im Rokokostil mit seinen Weinbergterrassen, der Neue Garten oder die Pfaueninsel mit ihren Schlössern. Diese und weitere Schlösser, Parks und Anlagen zählen seit 1990 zum Welkulturerbe der Unesco. Es erstreckt sich auf über 500 Hektar Fläche mit 150 historischen Gebäuden. Zusammen mit den Berliner Welterbestätten bildet Potsdam das größte Gebiet unter den deutschen Welterbestätten, welche ganzjährig ein Besuchermagnet sind.

Potsdam -Stadt der Kultur und Wissenschaft

Potsdam ist eine Stadt der Wissenschaft, über 30 Forschungsinstitute sind hier ansässig. Als Universitätsstadt verfügt Potsdam über drei Hochschulen mit über 14.000 Studenten. Auch die Potsdamer selbst sind kluge Köpfchen, denn beinahe jeder Dritte Potsdamer besitzt selbst einen Studienabschluss.
Wie bereits erwähnt, bietet Potsdam eine eindrucksvolle Kulturlandschaft, große Teile davon besitzen den Titel "Unesco-Welterbe".
Man kann in der Stadt Potsdam Bauten mit unterschiedlichen Baustilen aus verschiedenen Epochen der Baugeschichte besichtigen.
Neben Wohnhäusern im russischen oder holländischen Stil (holländisches Viertel), hat die Stadt auch noch exotischere Gebäude zu bieten, so das aus dem 18. Jahrhundert stammende Chinesische Haus oder die im 19. Jahrhundert entstandenen Schweizerhäuser in Klein Glienicke.hollaendisches-viertelHolländisches Viertel in PotsdamDas Schloss Cecilienhof im Neuen Garten bietet den englischen Landhausstil.
Der Neue Markt, welcher sich in der Potsdamer Innenstadt befindet, beeindruckt mit repräsentativen Gebäuden aus der Barockzeit.
Das prunkvolle Stadtschloss am Alten Markt aus dem 18. Jahrhundert, wurde im 2. Weltkrieg so stark beschädigt, dass es völlig abgerissen wurde. Allerdings erfolgte erst kürzlich der Wiederaufbau nach alten Bauplänen. Es wird zukünftig als Sitz des Brandenburgischen Landtages dienen. Der Alte Markt bildet mit der Nikolaikirche, dem Alten Rathaus und dem Palast Berberini übrigens den historischen Mittelpunkt der Stadt.
Das größte Schloss Potsdams ist das Neue Palais direkt am Park Sanssouci. Friedrich der Große ließ es Mitte des 18. Jahrhunderts als feudales Repräsentationsschloss im preußischen Barockstil erbauen.

Veranstaltungen in Potsdam

Potsdam ist reich an prunkvollen Schlössern. Deshalb findet jedes Jahr im August die Schlössernacht in romantisch beleuchteten Schlossparkanlagen mit Schlossführungen, Konzerten, Tanz- und Theateraufführungen statt und versetzt die Stadt in eine ganz besonders romantische Atmosphäre. stadtschloss-potsdamNeues Schloss Potsdam (Stadtschloss)Ein ganz besonderes Spektakel ist auch das jährlich im April stattfindende Tulpenfest im Holländischen Viertel. Mit tausenden von Tulpen begrüßen die Potsdamer den Frühling. Verschiedene andere Veranstaltungen, wie die Potsdamer Erlebnisnacht in der historischen Innenstadt im Juli, die Lange Potsdamer Filmparknacht Anfang August oder auch der historische Weihnachtsmarkt im November/ Dezember locken ganzjährig tausende Besucher in die Stadt an der Havel. Ein ganz besonderes Erlebnis ist auch ein Ausflug mit einem der Fahrgastschiffe der Weißen Flotte auf der Havel. Ein neues kulturelles Zentrum Potsdams bildet die Schiffbauergasse am Tiefen See. Inmitten der historischen Potsdamer Landschaft zwischen Schlössern und Gärten entstand in den letzten Jahren eine lebendige Kunst- und Kulturszene. Sogar High-Tech-Unternehmen haben sich hier angesiedelt. Alles in Allem: Potsdam ist ganzjährig einen Besuch wert, nicht nur für Freunde der Kunst und Kultur. Aufgrund der Nähe zur Hauptstadt Berlin lässt sich ein Besuch Potsdams auch mit einem Abstecher nach Berlin verbinden. Planen Sie allerdings mehrere Tage, noch besser mindestens eine Woche, für Ihren Aufenthalt in Potsdam ein und planen Sie im Vorfeld genau, was Sie wann besuchen möchten.
 

Anfahrt - Wie gelange ich nach Potsdam?

Nach Potsdam zu gelangen, ist absolut kein Problem. Egal mit Bus, Bahn, Flugzeug oder Auto, viele Möglichkeiten führen in die Stadt. Mit der Bahn kann man beispielsweise aus Richtung Berlin, dem Flughafen Berlin-Schönefeld, von Leipzig über Dessau in Sachsen-Anhalt, Brandenburg an der Havel oder Frankfurt (Oder) anreisen.

Auch mit dem Auto gelangt man aus allen Himmelsrichtungen bequem nach Potsdam. Über den Berliner Ring gelangt man über das Autobahndreieck Potsdam oder die A115 direkt in die Stadt. Durch Potsdam führen außerdem die Bundesstraßen B1, B2 und die B273.

blick-auf-potsdam-mit-neuem-schlossBlick auf Potsdam mit Stadtschloss

button sehenswuerdigkeitenbutton veranstaltungenbutton uebernachtung

 

13 Oktober 2013

Sehenswürdigkeiten in Potsdam

Posted in Potsdam

Potsdam feierte im Jahre 1993 ihr tausendjähriges Jubiläum und ist somit eine sehr alte Stadt. Potsdam hat eine weitreichende Geschichte. Obwohl die Stadt eine Stadt des Militärs mit vielen militärischen Bauten war, wurde die Stadt nie wirklich umkämpft. Als alte preußische Garnisionsstadt hatte Potsdam nie wirklich viele historische Bauten. Deshalb gibt es kaum Gebäude aus dem Mittelalter zu besichtigen. Dafür hat Potsdam eine breite Palette an baulich interessanten Gebäuden ab der Zeit als preußische Residenzstadt zu bieten.
Neben der Vielzahl an Schlössern, von denen die meisten während der Residenzzeit des Kurfürsten Friedrich Wilhelm entstanden, gibt es beispielsweise ein holländisches Viertel im typisch holländischen Baustil oder die Schweizerhäuser in Klein Glienicke. Ein vom Baustil einer Moschee gleichendes Gebäude entpuppt sich allerdings als einfaches Pumpenhaus. Beeindruckend ist es aber allemal.
Die weithin sichtbare Kuppel des Stadtschlosses prägt nun wieder das Potsdamer Stadtbild. 
Das repräsentative Neue Schloss am Alten Markt musste nach dem Krieg wegen starken Zerstörungen abgerissen werden. Allerdings wurde es in den Jahren 2011 bis 2013 wiedererrichtet. Hier am Alten Markt findet man auch solche historischen Gebäude wie die Nikolaikirche, das Alte Rathaus oder den Palast Berberini.
Hauptbesuchermagnet ist allerdings das weltbekannte Schloss Sanssouci mit seinen prächtigen Parkanlagen. Schloss Sanssouci zählt, neben anderen Schlössern der Stadt, seit 1990 zum Unesco-Welterbe. 
Wussten Sie, dass es nicht nur in Berlin ein Brandenburger Tor gibt? Potsdam hat ein eigenes Brandenburger Tor, welches zwar historisch nicht so bedeutsam ist, wie das Brandenburger Tor in Berlin, aber ebenfalls von meisterhafter Architektur.
In Potsdam gibt es eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten  zu entdecken. 
Eine erste Auswahl an besonderen Sehenswürdigkeiten Potsdams finden Sie in folgender Auflistung:

 
Kirchen und andere religiöse Einrichtungen

 kirche-st-peter-und-paul-potsdamKirche St. Peter und Paul  nikolaikirche-potsdamNikolaikirche  franzoesische-kirche-potsdamFranzösische Kirche  russische-orthodoxe-kirche-Alexander-newski-potsdamAlexander-Newski-Gedächtniskirche  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit
 
 
besondere Gebäude und Plätze

 brandenburger-tor-potsdamPotsdamer Brandenburger Tor  chinesisches-haus-potsdamChinesisches Haus  alexandrowka-hausAlexandrowka-Haus  jaegertor-potsdamJägertor  nauener-torNauener Tor  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit
 altes-rathaus-potsdamAltes Rathaus  glienicker-brueckeGlienicker Brücke  belvedere-klausberg-potsdamBelvedere auf dem Klausberg  hollaendisches-viertelHolländisches Viertel  pumpenhaus-potsdamPumpenhaus Potsdam  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit
 kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit
 
 
Schlösser und Burgen

 schloss-sanssouci1Schloss Sanssouci  marmorpalais-im-neuen-gartenMarmorpalais  neues-palaisNeues Palais  neue-orangerieNeue Orangerie  kleines-schloss-babelsbergkleines Schloss Babelsberg  schloss-auf-der-pfaueninselSchloss auf der Pfaueninsel
schloss-cecilienhof-potsdamSchloss Cecilienhof  stadtschloss-potsdamStadtschloss Potsdam  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit
 
 
Museen und Ausstellungen

 windmuehle-sanssouciWindmühle Sanssouci  einsteinturm-potsdamEinsteinturm  filmmuseum-im-marstallFilmmuseum im Marstall  filmstudio-babelsbergFilmstudio Babelsberg  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit
 
 Kulturstätten

 hans-otto-theaterHans-Otto-Theater  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit
 
 
Märkte und Feste

 neues-palais-sanssouciPotsdamer Schlössernacht  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit
 
 
 
Hier gehts zur Beschreibung der Stadt Potsdam

27 August 2012

Waren an der Müritz

Posted in Mecklenburger-Seenplatte

 
Waren an der Müritz ist eine Stadt im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, hat ca. 20.000 Einwohner und gilt als die Perle der Müritz. Das anerkannte Heilbad ist Sitz des Amtes Seenlandschaft Waren, dem 19 Gemeinden angeschlossen sind, und ist flächenmäßig die zweitgrößte Stadt des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern. Waren hat eine lange Geschichte - die Stadtgründung fand bereits im Jahre 1260 statt. Das älteste Bauwerk der Stadt, die Georgenkirche am Alten Markt, war damals Mittelpunkt der Siedlung. Später wuchs die Stadt Waren und es kamen andere Bauwerke wie die Pfarrkirche Sankt Marien in der Neustadt, die dreischiffige frühgotische Backsteinbasilika und Pfarrkirche Sankt Georg und das Alte Rathaus hinzu. Marienkirche-WarenKirche Sankt MarienWaren wurde durch Brände mehrfach zerstört und wieder aufgebaut. In der Altstadt ist heute noch die perfekt erhaltene Ackerbürgerstadt mit ihren Fachwerkhäusern zu bewundern, welche allesamt liebevoll restauriert wurden. Früher bestimmte das Handwerk die Geschicke der Stadt, im 19. Jahrhundert wurde Waren aber auf Grund der günstigen Verkehrslage Zentrum des Getreidehandels.

Sehenswürdigkeiten in Waren an der Müritz

Heute ist der Tourismus Wirtschaftsfaktor Nummer eins, es gibt nämlich neben den genannten historischen Bauwerken noch viele andere Touristenattraktionen.  Waren-hafenYachthafenSo sollte man unbedingt den Warener Yacht-Hafen am Ufer der Müritz mit seinem besonderen Flair erleben. Von hier aus fahren verschiedenste Ausflugsdampfer zu vielen Sehenswürdigkeiten rund um die Müritz und zu angrenzenden Seen, so zum Beispiel ins bekannte Seerosenparadies. Auch Tagesfahrten bis nach Rheinsberg werden angeboten. Überall in der Stadt laden viele Restaurants, Cafés und Bars zum Verweilen ein. Im Müritzeum, welches das größte Süßwasseraquarium für einheimische Fische in Deutschland beherbergt, kann man in interaktiven Ausstellungen alles Wissenswerte zu den Besonderheiten der Region des Müritzer-Nationalparks erfahren.
Sportlich geht es beim jährlich im August stattfindenden Müritzlauf mit internationaler Beteiligung und auch bei der Müritz-Sail im Mai zu, wo Binnensegler und auch Hochseesegler ihr Können zeigen.mueritzeum-warenDas Müritzeum beherbergt ein großes Aquarium
Im Juli treffen sich bereits seit über 30 Jahren viele hundert Schwimmer zum Müritz-Schwimmen.
Viele andere Veranstaltungen, Konzerte und Märkte finden das ganze Jahr über in und um Waren herum statt- erleben Sie die Perle der Müritz hautnah!
Hier finden Sie das passende Hotel für Ihren Aufenthalt in Waren.
Anfahrt:
Waren ist mit dem Auto über die Bundesautobahn A19 und die Bundesstraßen 192 und 108 zu erreichen, aber auch per Bahn zum Beispiel mit dem ICE, da die Stadt direkt an der Eisenbahnstrecke Berlin–Rostock liegt.
 
Waren-panoramaPanorama von Waren
 
button sehenswbutton veranstaltungenbutton uebernachtung
 
 
 

social media

social-buttons
Wenn Ihnen unser Portal gefällt, dann empfehlen Sie uns auf:

Google+