Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

30 August 2012

Berchtesgadener Land

Posted in Berchtesgadener Land

Eine der wohl faszinierendsten Landschaften in Deutschland ist die Alpenregion. Denn majestätische Berge mit verträumten Tälern und romantischen Bergseen haben die Menschen schon seit jeher fasziniert. Zu den beeindruckendsten Regionen des deutschen Alpenraumes zählt das Berchtesgadener Land in den nördlichen Kalkalpen. Auf einer Fläche von rund 1600 km² rund um die reizvolle Stadt Berchtesgaden zieht sich dieses Gebiet bis ins österreichische Bundesland Salzburg hinein. Der beeindruckende Hochkönig, mit 2941 Metern Höhe, ist der höchste Gipfel dieses Gebietes. der-hochkoenigBlick zum Hochkönig

Wanderparadies Berchtesgadener Land

Das Berchtesgadener Land ist der einzige alpine Nationalpark Deutschlands und hat für Jeden, ob jung oder alt, eine Menge zu bieten. So kann man reizvolle Wanderungen in die Hochalpen unternehmen, oder romantische und interessante Touren durch die herrlich kühlen Klammen und Schluchten und zu den im Sommer blütenübersähten Almen, Wiesen und Mooren unternehmen. Der grenzüberschreitende Weitwanderweg "Via Alpina" verläuft beispielsweise auch durchs Berchtesgadener Land zu vielen interessanten Zielen.
Wanderfreunde erwartet in den Monaten August und September ein ganz besonderes Ereignis - das Wander-Festival mit Wanderwoche. So finden zum Beispiel Ganztagswanderungen auf den Watzmann, aber auch erlebnisreiche Wandertouren für die ganze Familie rund um die romantischen Berg- und Badeseen mit einer erfrischenden Abkühlung, statt.

Berchtesgadener Land- ein Skiparadies

Im Winter kommen vor allem Freunde des Wintersports auf ihre Kosten. Wenn im Tal kein Schnee liegen sollte, so herrschen in den alpinen Hochlagen schon ab Spätherbst meist beste Ski- und Rodelbedingungen. Viele Skilifte, gepurte Loipen und Abfahrten aller Schwierigkeitsklassen warten in den Skigebieten.die-almbachklammDie Almbachklamm    
Ob in den Tälern in wildromantischen Klammen oder hoch oben in den Bergen, ob Höhle oder Gletscher, Mühlen oder Klausen, kleine und große Kirchen, an Erlebnissen und Sehenswürdigkeiten mangelt es im Berchtesgadener Land bestimmt nicht. Städte wie Berchtesgaden oder Bad Reichenhall erwarten den Besucher nicht nur mit Sehenwürdigkeiten, sondern auch mit einer deftigen Küche in urig bayrischen Restaurants und schmucken Cafes. Die bayrische Gastfreundschaft können Sie auch in zahlreichen Pensionen und Hotels erleben.
So kann man die Liste der Dinge, die es hier zu entdecken gibt, beliebig fortsetzen- in der Rubrik Sehenswürdigkeiten erfahren Sie Näheres zu den Highlights - vielleicht tragen Sie auch dazu bei, uns wertvolle Tipps und Informationen zukommen zu lassen.
Auch hier haben Sio wieder die Möglichkeit, bei Klick auf den Button "Übernachtung finden", aus den vielen Übernachtungsangeboten zu wählen.
Viel Spaß bei der Entdeckungsreise durchs Berchtesgadener Land!
 
panorama-berchtesgadener-landPanoramablick aufs Berchtesgadener Land
 
 
button sehenswbutton veranstaltungenbutton uebernachtung

06 August 2012

Der Bayrische Wald

Posted in Bayrischer Wald

Im Osten Bayerns, zwischen Furth im Wald im Norden, Passau im Süden und Regensburg im Westen und im Osten direkt an der Grenze zur tschechischen Republik, liegt das Gebiet des Bayrischen Waldes. Hier gibt es noch unberührte Natur mit sauberer Luft, dichte unüberschaubare Wälder mit mächtigen bis zu 1500 Meter hohen Bergrücken und romantische Bergseen. Der Bayrische Wald gehört zum größten zusammenhängenden Waldgebiet Mitteleuropas und erstreckt sich über eine Fläche von 6000 Quadratkilometern. Seit 1970 gibt es den Nationalpark Bayrischer Wald, ein Gebiet um die Gegend von Falkenstein, welches unter speziellem Schutz steht. Hier darf die Natur noch Natur sein, denn sämtliche Eingriffe des Menschen sind hier verboten. Gipfel-des-grossen-arberGipfel des Großen Arber-  Urheber: Avarim Der Naturliebhaber erlebt Natur pur, Luchse und Fischotter fühlen sich hier wieder pudelwohl.
Seit 2009 gibt es bei Lusen eine ganz besondere Attraktion zu erleben. Das 44 Meter hohe Baumei, eine einzigartige begehbare und luftige Architektur, von deren Aussichtsplattform man eine einzigartige Aussicht erhält, zieht jedes Jahr tausende von Besuchern an. Von hier aus sieht man bei gutem Wetter alle Berggipfel des Bayrischen Waldes, so den 1456 Meter hohenBaumei-NeuschoenauDas Baumei  Rachel, den Großen Arber, den Lusen, den Dreisessel oder den Brotjacklriegel. Auf dem Baumwipfelpfad Neuschönau kann man in 25 Metern Höhe aus ganz anderer Perspektive eine kleine Wanderung durch die Natur unternehmen. Auf dem Boden erfährt man in einer ca. 3 stündigen Führung quer durch den Nationalpark alles, was man über den Nationalpark und seine Bewohner wissen muss. Hier stehen bis zu 500 Jahre alte Baumriesen mit einem Stammdurchmesser von bis zu 2 Metern.

Wanderparadies Bayrischer Wald

Der "Goldsteig", ein über 600 km langer Wanderweg, der von Passau im Süden bis Marktredwitz im Norden mitten durch den Bayrischen Wald führt, zählt zu den Qualitätswanderwegen in Deutschland. Wer nicht ganz so gut zu Fuß ist, kann sich mit dem "Bockerl", der kleinen kuriosen Arberseebahn auf Gummibereifung auf einer Strecke von 8 km hin zum kleinen Arbersee bringen lassen. Dieser wohl schönste See des Bayrischen Waldes bietet mit seinen "schwimmenden Inseln" ein faszinierendes Naturschauspiel. Kleine Moore, welche sich nach der letzten Eiszeit gebildet haben, treiben als "schwimmende Inseln" auf dem See. In und um Bad Kötzting kann man per Kanu auf dem Regen die Gegend erkunden. Es gilt kleine Stromschnellen oder auch die Durchfahrt über die Kanurutsche zu meistern.
Am Egidibuckel bei Sankt Engelmar gibt es die längste Sommerrodelbahn des bayrischen Waldes, ein riesen Spaß für Jung und Alt. Wer lieber die schöne Natur erkunden möchte, kann das hier am Waldwipfelweg tun. Auf hohen Stelzen in Baumwipfelhöhe und auf 370 Metern Länge bietet er eine beeindruckende Aussicht. Unten auf dem Boden erfährt man auf dem Lehrpfad Interessantes und Lehrreiches über die Flora und Fauna des Bayrischen Waldes. Rodeln kann man im Bayrischen Wald natürlich nicht nur im Sommer. Wintersportfreunde und Alpin-Skisportler kommen im Winter bei besten Schneeverhältnissen voll auf ihre Kosten. Über 2000 km gespurte Loipen und viele moderne Lifte und Bergbahnen erwarten den Besucher. Glaspyramide-ZwieselKristallglaspyramide Zwiesel

Kultur im Bayrischen Wald

Der Bayrische Bayrische Wald hat auch kulturell eine Menge zu bieten. Die Städte Passau, Deggendorf oder Straubing sind mit ihren historischen Altstädten unbedingt einen Besuch wert. In Furth am Wald findet im August jeden Jahres der bereits seit 500 Jahren ausgetragene "Drachenstich" statt. Ein historisches Spektakel, bei dem beinahe jeder Einwohner der Stadt mitwirkt. Mit Pferdewagen, echten Rittern, Burgherrn und Burgfräulein und natürlich einem "lebensechten" Drachen, welcher besiegt werden muss, um das Burgfräulein für sich zu erobern.
Unter der Stadt versteckt sich ein jahrhundertealtes Kellergwölbe aus kilometerlangen Gängen, deren Entdeckung noch andauert. In spannenden Führungen kann man dieses Gewölbe erkunden.
Als größtes europäisches Glaszentrum kann man zum Beispiel in Bodenmais Glasbläser bei ihrer Arbeit beobachten, Kostbarkeiten ihrer Arbeit bestaunen und natürlich auch käuflich erweben. Eine der schönsten Glasmanufakturen des Bayrischen Waldes ist wohl die des Freiherrn von Poschinger in Frauenau. Im Glasmuseum Frauenau gibt es u.a. meterhohe Skulpturen aus Glas zu bestaunen. In der "Gläsernen Scheune" in Viechtach sind ganze Geschichten als Glasmalerei auf Glas verewigt.
Der Bayrische Wald wartet mit über fünfzig 4*-Hotels und unzähligen Pensionen auf, gepflegte Gasthöfe oder Cafés servieren eine breite Palette von regionalen Köstlichkeiten und Spezialitäten. Natürlich sollte man nach dem Essen den hier beheimateten Bärwurz genießen, einen Kräuterschnaps, der nach alter Rezeptur aus der Wurzel des Bärwurz destilliert wird, welcher nur hier im Bayerischen Wald wächst.News-button
Mehr Sehenwürdigkeiten und Tipps für Ihre Tour durch den bayrischen Wald erfahren Sie, indem Sie auf den Button "Sehenswürdigkeiten" klicken. Mit Ihrer Hilfe wird sich die Liste der Sehenswürdigkeiten und Ausflugtipps ständig erweitern. Klicken Sie rechts auf News und sie bekommen aktuelle Nachrichten aus der Region angezeigt! Bei Klick auf "Übernachtungen finden" haben Sie die Auswahl an Hotels, Ferienwohnungen oder Pensionen.
 
Blick-auf-bodenmaisBlick auf Bodenmais
 
 button sehenswuerdigkeitenbutton veranstaltungenbutton uebernachtung

04 Oktober 2012

Der Schwarzwald

Posted in Schwarzwald

Im Südwesten des Bundeslandes Baden Württemberg liegt Deutschlands größtes und zugleich höchstes Mittelgebirge- der Schwarzwald. Er erstreckt sich über ca. 150 km vom Hochrhein im Süden bis zum Kraichgau im Norden. In der Breite erreicht er eine Ausdehnung zwischen 30 und 50 km. Die höchste Erhebung ist mit 1493 Metern über NN. der Feldberg im südlichen Teil des Schwarzwaldes. Im nördlichen Schwarzwald bildet die "Hornisrinde" mit 1164 Metern die höchste Erhebung. Beliebte Ausflugsberge mit hervorragenden Fernsichten sind u.a. der Kandel, der Belchen oder der Schauinsland.
Als Überbleibsel der letzten Eiszeit verfügt der Schwarzwald über eine Vielzahl an natürlichen Seen wie den Titisee oder den Mummelsee. Der beliebte Schluchsee wurde durch eine Staumauer vergrößert, weitere Stauseen sind die Schwarzenbachtalsperre oder die Nagoldtalsperre.
War die Gegend in früheren Zeiten vor allem vom Bergbau, der Holzverarbeitung, der Glasbläserei oder dem Uhrenbau geprägt, hat heute auch hier wie andernorts der Tourismus die Nase weit vorn.der-MummelseeDer Mummelsee
Und das zurecht, der Schwarzwald bietet dem Besucher ein breites Spektrum an Sehenswürdigkeiten. Ob faszinierende Naturlandschaften, historische Bauwerke, romantische historische Städte oder Kulturhighlights jeglicher Art- der Schwarzwald lässt keine Wünsche offen.

Naturpark Schwarzwald

Im Schwarzwald gibt es mittlerweile zwei Naturparks, den 370.000 Hektar großen Naturpark "Südschwarzwald" und den noch größeren Naturpark "Schwarzwald Mitte/Nord", welcher mit 375.000 Hektar Fläche sogar der derzeit größte deutsche Naturpark ist.
Ein breites Netz an Fern- und Rundwanderwegen führen den Wanderer über Höhen, durch dichte Wälder, idyllische Täler, vorbei an wilden Wasserfällen und verträumt liegende Seen. Die bekanntesten von ihnen sind der "Westweg", der "Mittelweg" oder der "Ostweg". Bekannte Weitwanderwege sind u.a. der "Schluchtensteig" oder der "Kandelhöhenweg". In den letzten Jahren entstanden interessante Themenwanderwege, welche dem Besucher besondere Attraktionen bieten, so der Schluchtensteig, der Barfußpark Dornstetten oder der "Park mit allen Sinnen" in Gutach.
Für Freunde von Bikes aller Art bietet der Schwarzwald interessante Touren und Strecken an. Zwischen Pforzheim und Waldshut-Tiengen wurde auf 280 km Länge der neue "Schwarzwald-Panorama-Radweg" angelegt, welcher neben Fahrradverleihstationen als besonderen Service sogar Akku- Tausch- und Ladestationen für E-Bikes bietet.
Die hohen Berge und tiefen Täler sind ein Mekka für Drachen- und Gleitschirmflieger. Bei guter Thermik kann man kilometerweit über die reizvolle Landschaft gleiten.

Freizeitspaß im Schwarzwald

Badespaß, Wassersport oder einfach Erholung pur kann man an vielen Seen haben und erleben, die beliebtesten von ihnen sind wohl der Titisee oder der Schluchsee. Beide Seen bieten beste Bedingungen und Angebote für beliebte Wassersportarten wie Tauchen und Windsurfen.
Für ambitionierte Wintersportler hält der Schwarzwald, insbesondere in den bekannten Wintersportgegenden rund um den Feldberg, der Region Hinterzarten oder Kaltenbronn, Wintersportvergnügen aller Art bereit. Ob Abfahrtslauf auf Pisten verschiedener Schwierigkeitsklassen, Langlauf auf gespurten Loipen, oder Rodelberge für rasante Abfahrten auf Schlitten oder Snowboard- die schneesicheren Regionen im Schwarzwald bieten beste Bedingungen!
Zahlreiche Thermalbäder ziehen Gäste aus nah und fern an, so die Bäder in Baden-Baden, in Bad Bellingen, Bad Liebenzell oder Bad Herrenalb, um nur einige zu nennen.Triberger-WasserfallDer Triberger-Wasserfallklassische-Kuckucksuhrklassische Schwarzwälder Kuckucksuhr
Wie jede Region bietet natürlich auch der Schwarzwald besonders typische Traditionen. So ist er für seine Schwarzwälder Bauernhäuser mit ihren weit ausladenden Krüppelwalmdächern, der Schwarzwälder Kirschtorte, dem Schwarzwälder Schinken oder auch der handgeschnitzten Kuckucksuhren weltbekannt. Auch die "Bollenhüte", der traditionellen Kopfbedeckung der Schwarzwälder Frauen, sind mit ihren großen roten oder schwarzen Bommeln ein Markenzeichen des Schwarzwaldes.
Viele historische Orte mit vielen Sehenswürdigkeiten sind unbedingt einen Besuch wert. Dazu zählen u.a. Freiburg im Breisgau, Villingen-Schwenningen, Freudenstadt, Gengenbach, Schiltach, Haslach, Wolfach oder Baiersbronn.
Prunkvolle Bauwerke wie das ehemalige Benediktinerkloster St. Blasien oder die Klöster in Sankt Trudpert und St. Peter erzählen vom Leben in früheren Zeiten.
Einblicke in das Leben der Menschen früherer Generationen bietet weiterhin hautnah das Freilichtmuseum Vogtsbauernhof, welches aus wiedererbauten Schwarzwaldhäusern mit Originalteilen der damaligen Zeit besteht. Interessante Informationen zur Uhren- bzw. holzverarbeitenden Industrie bieten das Deutsche Uhrenmuseum in Furtwangen sowie das Schüttesäge-Museum in Schiltach. Näheres zu den o.g. "Bollenhüten" erfährt man im Schwarzwälder Trachtenmuseum in Haslach im Kinzigtal.
Man kann die Liste beliebig erweitern, weitere Informationen zu beliebten Sehenswürdigkeiten des Schwarzwaldes erfahren sie in der Rubrik "Sehenswürdigkeiten" im unteren Bereich dieser Seite.
Wir wünschen viel Spaß auf Ihrer Entdeckungstour durch den Schwarzwald
 
Blick-von-Schloss-Hohenbaden-auf-Baden-BadenBlick von Schloss Hohenbaden auf Baden Baden
 
button sehensw button veranstaltungen button uebernachtung

16 August 2012

Die Holsteinische Schweiz

Posted in Holsteinische Schweiz

Zu den wichtigsten Tourismusregionen im Norden gehört die Holsteinische Schweiz. Sie liegt im Osten des Bundeslandes Schleswig-Holstein mit den Kreisen Ostholstein und Plön und reicht von Lübeck bis an die Ostseeküste nach Kiel.
Die Städte Bad Malente-Gremsmühlen, Lütjenburg, Oldenburg, Preetz und die alten Residenzstädte Eutin und Plön sind neben Lübeck und Kiel größere Orte in dieser Region.
Die Holsteinische Schweiz bietet eine abwechslungsreichen Landschaft mit sanften Hügeln, kleineren Waldgebieten, Ackerland und eine Vielzahl an Seen. Zu den größten zählen der Große Plöner See, der Dieksee oder der Kellersee. Die höchste Erhebung der Region ist mit 168 Metern Höhe der Bungsberg bei Schönwalde, welcher sogar einen Skilift besitzt, übrigens der einzige Skilift Schleswig-Holsteins.
War früher die Landwirtscht die Haupteinnahmequelle, so ist heute die Touristikbranche Witschaftsfaktor Nummer eins.Blick-vom-BungsbergBlick vom Bungsberg Denn viele Sehenswürdigkeiten wie romantische Dorfkirchen, weite Landgüter und andere historische Bauten hat die Region zu bieten. So gibt es bekannte und traumhafte Schlösser wie in Eutin oder Plön, welche dem Besucher zur Besichtigung offen stehen. Das Plöner Schloss ist eines der bedeutendsten Renaissance-Bauwerke in Schleswig-Holstein.

Kultur in der Holsteinischen Schweiz

Veranstaltungen wie das Musikfestival Schleswig-Holstein, das Plöner Jazzfestival, die Eutiner BluesBaltica, die Dersauer Segelregatta, die Bosauer Sommerkonzerte  oder verschiedene Märkte bieten kulturelle Abwechslung. Im Wildpark Eekholt kann man über  700 heimische Wildtiere vom Fischotter über Wolf oder Luchs bis zum Seeadler in ihren angestammten Lebensräumen beobachten.
Im Vogelpark Niendorf findet man auf 70 km² Fläche über 1200 Vögel verschiedenster Arten.
Ein ausgedehntes Netz an Wander- und Radwanderwegen führen durch die 5 Naturparks des Landes. Auf den Flussläufen kann man mit dem Kanu das Land entdecken, viele Seen bieten Ausflugsfahrten per Schiff an. An den weiten Sandstränden der vielen nahegelegenen Badeorte an der Ostsee kann man sonnenbaden und das Meer genießen.
Auch der Naturschutz wird in dieser Region groß geschrieben, an Naturerlebnispfaden kann man einzigartige Biotope besichtigen, seltene Tiere beobachten und seltene Pflanzen entdecken und kennenlernen. Und damit Sie nicht allzu lange suchen müssen, haben wir für Sie eine große Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten zusammengestellt. Klicken Sie auf den Button "Übernachtung finden" und wählen aus einer Vielzahl an Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen.
 
 panorama-schloss-ploenPanoramablick auf Plön mit Schloss
 
 
button sehenswbutton veranstaltungenbutton uebernachtung

18 August 2012

Die Insel Rügen

Posted in Insel-Ruegen

Die Insel Rügen-

das sind Kreidefelsen, lange Sandstrände und Badespaß. Tatsächlich ist die Insel Rügen mit fast 1.000 Quadratkilometern die größte Insel Deutschlands - und in den Augen vieler Gäste auch die Schönste: Die meisten Urlauber lieben Rügen wegen seiner langen, feinsandigen Strände, seiner einzigartigen und vielerorts unberührten Natur einer Jahrhundertealten Kulturlandschaft. So mancher Besucher  der Insel ist überrascht von ihrer Größe und ihrer Vielfalt – vom üppigen Buchenwald, über idyllische Boddenufer, steile Kreidefelsen in ruhiger Natur bis hin zum pulsierenden Seebad hat Rügen alles zu bieten.Ruegen-kreidekuesteKreidefelden
Die Insel Rügen liegt im Bundesland Mecklenburg Vorpommern westlich der Insel Usedom und östlich des Darß.
Facettenreich und erlebenswert präsentiert sich die Natur auf der Insel Rügen. Weite Teile stehen unter besonderem Schutz: Die Westküste Rügens und die Insel Hiddensee gehören zum Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Die Halbinsel Jasmund, Heimat der berühmten Kreidefelsen, ist 1990 zum Nationalpark und 2011 in Teilen zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärt worden. Von der ehemaligen fürstlichen Residenzstadt Putbus bis über die Halbinsel Mönchgut erstreckt sich das Biosphärenreservat Südost-Rügen. Besuchern sind die Schutzgebiete auf dafür ausgewiesenen Wegen, mit entsprechenden Verhaltensgeboten, bei Führungen oder Wanderungen zugänglich.

Spektakuläre Landschaften erwarten den Rügenbesucher

Erholung in ländlicher Idylle finden Rügenbesucher an den Boddenbuchten Nordwest-Rügens oder in den Dörfern der Halbinsel Mönchgut. Zu den spektakulärsten Landschaften Rügens gehört zweifelsohne die Halbinsel Jasmund: Das türkisblaue Meer, die steil aufragenden weißen Kreidefelsen und die urwüchsigen grünen Buchenwälder begeistern durch einzigartige Licht- und Farbspiele. Die schönsten Ausblicke bieten die Aussichtspunkte am 118 Meter hohen Königsstuhl und der so genannten Victoriasicht. In die Geschichte und Geologie dieser einmaligen Landschaft eintauchen können Besucher im Nationalpark-Zentrum „Königsstuhl“ in einer 2.000 Quadratmeter großen Ausstellung. Auf einer Zeitreise durch die Erdgeschichte der Kreideküste sind viele spannende Exponate zu bestaunen.Jagdschloss-granitzJagdschloss Granitz
Besuchermagnete sind auch die Leuchttürme und das Flächendenkmal mit Bunker, Uferkapelle und Fischerdorf am Kap Arkona, das Jagdschloss Granitz mit seinem Aussichtsturm (145 Meter über NN) oder die historische Schmalspurbahn „Rasender Roland“. Spannende Entdeckungen finden sich überall auf der Insel: Über ganz Rügen verteilen sich über 900 Baudenkmale und 2.000 Bodendenkmale- zahlreiche Großsteingräber und Hügelgräber geben Einblick in längst vergangene Zeiten. Historisches Zeugnis legen auch Rügens gotische Backsteinkirchen, Schlösser und Herrenhäuser - die meisten schon liebevoll restauriert – ab. Für Aktivurlauber bietet Rügen ein weites Radwegenetz. Die meisten Strecken sind gut ausgebaut und beschildert. Am Ausbau von Radwegen und Angeboten wird weiterhin gearbeitet.
Wie es ich für eine Insel gehört, kann man Rügen vom Schiff aus  erkunden. In Sassnitz, Schaprode, Wiek, Breege, Gager, Lauterbach, Altefähr, Baabe, Binz, Sellin und Göhren werden Ausflugsfahrten auf Ostsee und Bodden angeboten. Beliebt sind auch die Touren von Seebrücke zu Seebrücke. Zu den Highlights eines Rügenaufenthalts gehört für viele auch eine Bootstour zur Kreideküste. Diese zeigen sich vor allem in den Morgenstunden, wenn die Sonne die weißen Klippen zum Strahlen bringt, in ihrer ganzen Pracht. Selbst Rügener Fischer verdienen sich mit Ausflugsfahrten einen Extra-Groschen und laden zu Angeltouren ein oder „schippern“ entlang der Kreideküste zum größten Kreidefelsen, dem „Königsstuhl“.

Kultur auf der Insel Rügen

Viel Platz bietet die Insel für Kunst und Kultur: Museen, Theater, Ateliers, Ausstellungen, Galerien und Festivals gehören zum festen Bestandteil des Rügener Veranstaltungskalenders. Die „Störtebeker Festspiele“ in Ralswiek, das Bluesfestival „Blue Wave“, das Sommertheater am Kap Arkona, die Radsternfahrt „Tour d’Allée“, Seebrücken-, Ernte–, Hafenfeste und viele kleine und große Verans-taltungen machen Rügen das ganze Jahr über zu einem beliebten Ausflugs- und Urlaubsziel.
Das Highlight für Genießer und feine Gaumen sind die kulinarischen Themenwochen Rügens im Frühjahr und im Herbst: Bevor im Sommer die Hochsaison beginnt, widmen sich zahlreiche Rügener Gastronomen dem Hering und dem Hornfisch, die sich dann in großen Schwärmen vor Rügens Küsten tummeln. Im Herbst, nach der Ernte, drehen sich bei den Rügener Kohlwochen die Kochlöffel dann um alle Arten des leckeren Gemüses, das besonders auf der Halbinsel Wittow hervorragend gedeiht.
Und damit Sie nicht lange nach einer passenden Unterkunft suchen müssen, haben wir für Sie eine große Auswahl an Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen zusammengestellt. Klicken Sie auf den Button "Übernachtung finden" und stöbern in unseren Angeboten. Klicken Sie hier und Sie finden passende Ferienwohnungen auf Rügen.News-button

Anreise:
Das im Zentrum der Insel Rügen gelegene Bergen und die größten Orte an Rügens Ostküste sind auf dem Schienenweg gut zu erreichen: Die Bahn verkehrt stündlich zwischen der Hansestadt Stralsund auf dem Festland und Sassnitz im Nordosten der Insel Rügen. Ins Ostseebad Binz gibt es – vor allem im Sommer – auch IC-Verbindungen. Autofahrer aus Mittel- und Süddeutschland fahren auf der A 19 bis zum Kreuz Rostock, von dort weiter auf der A 20 über den Rügenzubringer (E 251) nach Stralsund. Aus Nordwest- und Westdeutschland fahren Rügengäste auf der A 1 bis Lübeck und dann weiter auf der A 20 und dem Rügenzubringer bis Stralsund. Über die im Oktober 2007 für den Verkehr freigegebene neue Rügenbrücke gelangen Gäste dann von Stralsund nach Rügen. Alternative zur Rügenbrücke ist die Autofähre, die von April bis Oktober zwischen Stahlbrode auf dem Festland und Glewitz auf Rügener Seite verkehrt.

Quelle: Pressetext der Tourismuszentrale Rügen GmbH
 
 
kreidekueste-panoramaPanorama der Kreideküste
 
button sehenswbutton veranstaltungenbutton uebernachtung
 
 
 

24 August 2012

Die Lüneburger-Heide

Posted in Lüneburger Heide

Wer glaubt, die Lüneburger Heide ist eine triste, mit Heidekraut bewachsene Ebene, der irrt gewaltig. Ursprünglich war auch dieses Gebiet von dichten Wäldern bedeckt, Kultivierung und Bewirtschaftung haben aber die Landschaft drastisch verändert. Auf den eher kargen Böden, welche für die Landwirtschaft keinen Nutzen haben, sind weitläufige Heidelandschaften von besonderem Reiz entstanden. 
Allerdings sind von der einstigen Heide nur noch Restgebiete verblieben und deshalb auch besonders interessant und schützenswert. Die Lüneburger Heide liegt im Nordosten des Bundeslandes Niedersachsen und erstreckt sich von der Elbe im Nordosten, der Aller im Südwesten, der Stader Geest im Westen bis hin zur Altmark im Osten. Die größten Städte sind die Hansestadt Lüneburg und die Stadt Celle. stadt lueneburgStadt LüneburgDas hügelige Land mit Erhebungen von bis zu 169 Meter über NN unterteilt sich in 5 Teilgebiete, die Hohe Heide, die Südheide, die Ostheide, das Uelzener Becken sowie die Luneheide. Im Nordwesten erstreckt sich der 1130 km² große Naturpark "Lüneburger Heide" als größter Naturschutzpark der Region, kleinere Naturparks wie die Südheide und der Naturpark Elbufer-Drawehn schließen sich an.
In der Lüneburger Heide gibt es großflächige Kiefernwalder wie die "Döhler Fuhren", durchzogen von kleineren Flussläufen, Moorlandschaften und den typischen kleineren und größeren Heidegebieten, in denen viele an diesen Naturraum angepassten Tierarten leben. Nahezu 60% des Naturparkgebietes sind von Waldflächen bewachsen.

Historische Heide

Die Lüneburger Heide hat eine Menge Historisches zu bieten. So gibt es gleich sechs mittelalterliche Frauenklöster wie zum Beispiel das Kloster Wienhausen oder das Kloster Walsrode, in welchen u.a. interessante Kunstgegenstände besichtigt werden können.
Das Heidedorf "Wilsede" ist ganz und gar auf Tourismus eingestellt. Der nur 27 Einwohner zählende Ort, welcher nur zu Fuß oder per Pferdekutsche zu erreichen ist, bietet interessante Einblicke in ein idyllisches urtypisches Heidedorf.
Als besonders interessante und mystische Stätte gilt das Heidedorf Oldendorf. Unweit des Ortes kann man bis zu 4000 Jahre alte Steingräber, sogenannte Hünengräber aus früher Vorzeit besichtigen.

Lüneburger Heide- Land von einzigartiger Schönheit

Da die Lüneburger Heide als beliebtes Erholungsgebiet von mehr als 4 Millionen Touristen jährlich besucht wird, ist in den Naturschutzgebieten jeglicher Kraftfahrzeugverkehr verboten. Diese Gebiete sind somit nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu entdecken. Der beliebte Freudenthalweg gilt als Hauptwanderweg durch die Heide. Es gibt aber auch z.B. für Reitfreunde speziell gekennzeichnete Reitwege. Es werden Kutschfahrten mit Pferdekutschen in viele Heidedörfer angeboten, wie in den o.g. Ort Wilsede. Besonders reizvoll ist die Lüneburger Heidelandschaft natürlich zur Hauptblütezeit der typischen Besenheide im August und September. In dieser Zeit erstrahlt die Heidelandschaft als lilafarbenes Meer von einzigartiger Schönheit. Wie Wächter über die Heide stehen hohe und niedrige Wacholderbüsche aufgereiht zwischen der Besenheide, die dazwischen grasenden Heidschnucken setzen den i-Punkt auf die Heideromantik.heidschnucken-in-der-heideHeidschnucken in der Heide
Heidelandschaft1malerische Heidelandschaft

Freizeitparadies Lüneburger Heide

Die Lüneburger Heide hat noch weit mehr als Romantik zu bieten- in dieser Region sind die meisten und vielleicht auch die schönsten Freizeitparks Deutschlands zu finden! In ihnen kommen alle Altersklassen mit den unterschiedlichsten Ansprüchen und Interessen auf ihre Kosten! Spaß und Action gibt es im Heidepark Soltau, Abenteuer mit Afrikafeeling im Serengeti-Park Hodenhagen, der Vogelpark Walsrode oder der Wildpark Lüneburger Heide lässt jedem Naturfreund das Herz höher schlagen. Weitere Highlights und Ausflugstipps der Region finden Sie in unserer Rubrik "Sehenswürdigkeiten".
Viele Bauernhöfe bieten Familienurlaub auf dem Bauernhof an, ein besonderer Spaß für Groß und Klein. Langeweile sieht anders aus, die Lüneburger Heide hat für Jedermann etwas zu bieten- planen Sie auf jeden Fall mehrere Tage für einen Besuch ein!
 
 
 Heide-Park-soltauBlick auf den Heide-Park Soltau
 
button sehenswbutton veranstaltungenbutton uebernachtung
 
 

27 August 2012

Die Mecklenburger Seenplatte

Posted in Mecklenburger-Seenplatte

Wer Mecklenburg hört, denkt wohl automatisch an Wasser, Bauernhöfe, kleine Gemeinden, Wälder, weite Felder und natürlich an Urlaub. Das trifft natürlich auch zu, denn die Mecklenburger haben ihre Chance genutzt und diese einmalige Landschaft für den Tourismus geöffnet und in den vergangenen Jahren noch attraktiver gemacht. Und was der Besucher dort erleben kann, ist Urlaub vom Feinsten! Nicht nur, dass Deutschlands größter Binnensee, die Müritz, in Mecklenburg zu finden ist, es gibt auch eine Menge Historisches und Kulturelles zu erleben.
Die Mecklenburger Seenplatte liegt mitten im Zentrum Mecklenburgs im Nordosten Deutschlands und zieht sich in Richtung Süden bis ins Brandenburgische hinein. Deshalb hört man auch manchmal den Begriff Mecklenburgisch-Brandenburgische Seenplatte. In den Helpter Bergen im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, südlich Neubrandenburgs, kann man die höchste Erhebung Mecklenburgs "erklimmen", den fast 180 Meter hohen Helpterberg mit seinem Sendeturm, welcher öffentlich zugänglich ist.
Die wichtigsten Seen bilden die Müritz, der Plauer See, der Kölpinsee, das Neustrelitzer Kleinseengebiet, das Rheinsberger Seengebiet, der Tollensesee sowie die Havel.

Mecklenburg - Land der Seen und Schlösser

Romantischen Städte, malerische Dörfer und feudale Gutshäuser und Schlösser, umgeben von herrlichen Parkanlagen, erwarten weiterhin den Besucher. Dabei sind viele Baustile der vergangenen Jahrhunderte zu finden, wie zum Beispiel die Backsteingotik, die Renaissance, der Klassizismus oder die Neogotik bis hin zum englischen Landhausstil. Viele dieser Orte werden zum Beispiel als Austragungsort für Musikfestivals, wie das Schloss Ulrichshusen oder der Gutshof Woldzegarten, genutzt. Das Schloss Hohenzieritz mit seiner Luisengedenkstätte beherbergt ein Museum.schloss-HohenzieritzDas Schloss Hohenzieritz
Romantische Alleen aus Linden, Kastanien oder Eichen zurchziehen das Land an der Mecklenburger Seenplatte und führen den Besucher an diese herrlichen Orte.
Das Renaissanceschloss Güstrow bietet in seinen historischen Räumen eine Ausstellung an interessanten Kunstgegenständen vergangener Epochen.
Die beeindruckende Burg Stargard ist als nördlichste noch erhaltene Höhenburg ebenfalls einen Besuch wert. Wer es gruselig mag, kommt beim Besuch der Hexenverliese in der Alten Burg Penzlin auf seine Kosten. Im 3 Königinnen Palais auf der Schlossinsel in Mirow erfährt man eine Menge über das Leben der hier geborenen Prinzessin Sophie Charlotte, die spätere Königin von Großbritannien.
Landschafts- und Naturliebhaber finden in den ausgewiesenen Naturparks der Mecklenburger Seenplatte, wie dem Nationalpark Müritz oder den Naturparks Mecklenburgische Schweiz, Kummerower See, Nossentiner/Schwinzer Heide sowie der Feldberger Seenlandschaft alles was das Herz begehrt. Hier kann man eine einzigartige Pflanzen- und Tierwelt entdecken.

Aktivurlaub an der Mecklenburger Seenplatte

Wasserlandschaft bedeutet natürlich auch eine Menge Raum für einen gelungenen Aktivurlaub zu Land und zu Wasser! So kann man die Region auf vielen gut ausgebauten Rad- und Wanderwegen zu Fuß oder per Fahrrad erkunden, mit dem Kanu oder sogar dem Hausboot die einzigartige Wasserlandschaft genießen, oder an idyllischen Campingplätzen am Wasser seine Zelte aufschlagen und einen Badeurlaub par excellence erleben. Wer es komfortabler mag, kann sich in einem der zahlreichen Hotels oder in einer Pension einmieten und von dort aus seine Ausflüge starten.
Die größten Orte dieser Region sind Neustrelitz, Waren an der Müritz, Röbel, Malchow und die Stadt Plau, gelegen am gleichnamigen See.
Kulturell ist überall an der Mecklenburger Sennplatte eine Menge los, so finden u.a. alljährlich die Mecklenburg-Vormommerschen Festspiele statt. Aber auch viele kleinere und größere Hafenfeste, Volks- und Fischerfeste, Schützen- und Strandfeste lassen keine Langeweile aufkommen. Also worauf warten- ab an die Mecklenburger Seenplatte starten! 
 
 
roebel-an-der-mueritz-panoramaBlick auf Röbel
 
button sehenswbutton veranstaltungenbutton uebernachtung
 
 

09 September 2012

Ostfriesland

Posted in Ostfriesland

Ganz im Nordwesten Deutschlands, im Bundesland Niedersachsen befindet sich das beliebte Urlaubsgebiet Ostfriesland. Neben Gebieten des Festlandes zählen die Inseln Borkum, Juist, Norderney, Baltrum, Langeoog und Spiekeroog dazu. Nordfriesland umfasst die Landkreise Aurich mit Norden, Leer und Wittmund sowie die kreisfreie Stadt Emden mit einer Gesamteinwohnerzahl von beinnahe einer halben Million Menschen.
Die Region hat eine lange Geschichte mit ebenso vielen Traditionen. Erste Besiedlungen sind aus der Frühgeschichte bekannt. Osfriesland war im Laufe der Jahrhunderte in viele Auseinandersetzungen verwickelt, so kämpften nicht nur Heerkönige, sondern auch die Französen, die Preußen und verschiedene Fürsten um das Land an der Nordsee.
Die Landwirtschaft, die Fischerei und der Handel mit Gütern prägte das Land viele Jahrhunderte. Der Deichbau machte viele vorher unbrauchbare Gebiete für die Landwirtschaft nutzbar.
Obwohl die Landwirtschaft auch heute noch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor ist, nimmt der Tourismus inzwischen einen großen Stellenwert ein. Vor allem die Inseln sind ein regelrechter Touristenmagnet- wen wunderts- bei der reizvollen und einzigartigen Landschaft?
Ostfriesland hat eine Menge an gut erhaltenen Baudenkmälern in Stadt und Land zu bieten.
Beeindruckend und auf jeden Fall einen Besuch wert sind die herausragenden Sakralbauten wie die Ludgerikirche in Norden sowie die Neue Kirche und die Große Kirche in Emden. Aber auch kleinere aus dem Mittelalter stammende romantische Dorfkirchen, zumeist im gotischen oder romanischen Stil erbaut, sind überaus sehenswert. Die Suurhuser Kirche hat es sogar bis ins Guinnes Buch der Rekorde geschafft, denn sie beherbergt den schiefsten Kirchturm der Welt. schiefer-Kirchturm-von-SuurhusenDer schiefe Kirchturm von Suurhusen

Ostfriesland - Land der Leuchttürme

Wie es sich für eine Gegend am Meer gehört, gibt es natürlich auch Leuchttürme. So steht der größte Leuchtturm der deutschen Nordseeküste mit 65 Metern Höhe in Campen und der Kleinste mit "nur" 12 Metern Höhe in Pilsum.
Innenstädte in Aurich oder Leer bieten mit ihren historischen Innenstädte eine Vielzahl an historischen Gebäuden. Obwohl im 2. Weltkrieg stark zerstört, findet man auch in der Stadt Emden noch viele Zeugnisse früherer Baugeschichte aus mehreren Epochen.
Die gut erhaltenen und liebevoll restaurierten Dörfer mit historischen Dorfkernen wie Rysum, Greetsiel, Hollen oder auch Westgroßefehn konnten in den letzten Jahren in bundesweiten Wettbewerben zur Ortsgestaltung vorderste Platzierungen erreichen. Viele Gemeinden sind von kilometerlangen Fehnkanälen durchzogen, beispielsweise die Orte Rhauderfehn, Ostrhauderfehn, Großefehn oder Moormerland. In Greetsiel und in Ditzum sollte man sich unbedingt die sogenannten Kutterhäfen mit ihren zahlreichen Krabbenkuttern ansehen.
Einen Einblick in das Leben früherer Zeiten kann man in interessanten Ausstellungen verschiedener Museen erhalten. So beeindrucken die Kunsthalle in Emden, das Ostfriesische Landesmuseum in Emden und das Teemuseen in Norden und Leer mit ihren Sammlungen. Tee spielt übrigens hier in dieser Region eine große Rolle, denn der pro Kopf Verbrauch an Tee ist hier deutschlandweit am höchsten.
Neben vielen kleinen themenbezogenen Museen in verschiedenen Orten sind die Museumshäfen mit ihren historischen Schiffen in Emden und Leer besonders sehenswert.Ratsdelft-EmdenMuseumshafen Ratsdelft in Emden
Von der Herrschaft früherer Häuptlings-und Adelsfamilien zeugen zahlreiche Wehr- und Prachtbauten, welche man in ganz Ostfriesland finden kann. Die älteste erhaltene Burg ist die aus dem 15. Jahhundert stammende Harderwykenburg in Leer. Zu ihnen zählt auch das Schloss Lütetsburg bei Norden, welches sich allerdings in Privatbesitz befindet.
Im Ort Bunderhee kann man "Das Steinhaus" besichtigen, die älteste erhaltene Häuptlingsburg Ostfrieslands.

Ostfriesland - Land der Windmühlen

Eine weitere Attraktion des Nordens sind zahlreiche Windmühlen, welche natürlich auch in Ostfriesland in großer Zahl vorhanden sind. Aufgrund der geografischen Lage handelt es sich hauptsächlich um Holländerwindmühlen, welche für eine Besichtigung offen stehen. Die größte von ihnen befindet sich mit stattlichen 30 Metern Höhe im Ort Hage. Die aus dem 15. Jahrhundert stammende "Peldemühle" kann man in Wittmund besichtigen. Sie ist die älteste noch erhaltene Holländerwindmühle Deutschlands. Die berühmten "Zwillingsmühlen" stehen in Greetsiel zur Besichtigung offen. Die einzige Bockwindmühle Ostfrieslands steht in der Gemeinde Dornum.
Bockwindmuehle-DornumDie Bockwindmühle in Dornum Natürlich lädt die Nordsee mit vielen Nordseebädern zu einem Bade-und Erholungsurlaub für die ganze Familie ein. Vor allem die Ostfriesischen Inseln locken viele Touristen mit vielen schönen und breiten Sandstränden.
Kulturell gesehen ist überall eine Menge los. Vor allem die Nordseehalle Emden, die größte Veranstaltungshalle Ostfrieslands, bietet ganzjährig ein abwechslungsreiches Programm.
Auch in der Stadthalle oder Sparkassen-Arena Aurich und der Ostfrieslandhalle Leer wird viel Kultur geboten.
Jährlich gibt es in Ostfriesland das im Zeitraum von Juli bis August stattfindende Festival "Musikalischer Sommer", wo meist in Kirchen klassischen Konzerte aufgeführt werden. Das größte Filmfestival Niedersachsen ist das "Internationale Filmfest", welches jährlich an acht Tagen im Mai und Juni in Emden und auf der Nordseeinsel Norderney stattfindet.
Das größte Volksfest Nordfrieslands ist der historische Gallimarkt in Leer. Sein Ursprung geht bis ins Jahr 1508 zurück. War früher reges Marktreiben mit Krämern und Kaufleuten angesagt, so hat sich sein Charakter seit dem beginnenden 20. Jahrhundert zum Volksfest verändert. Jedes Jahr am 2. Mittwoch im Oktober gehts los mit Umzügen, Trubel und Spaß!
Aber auch sportlich geht es zu Land und zu Wasser hoch her! So gibt es spannende Regatten, erstklassige Surfveranstaltungen und jede Menge Spaß beim Badewannen- und Schlickschlittenrennen! Tolle Hafenfeste wie das Emder Delft- und Hafenfest oder "Leer Maritim" erwarten Sie.
Also auf gehts in den Norden!News-button
 
WattenmeerAm Norddeutschen Wattenmeer
 
button sehenswbutton veranstaltungenbutton uebernachtung
 
 

social media

social-buttons
Wenn Ihnen unser Portal gefällt, dann empfehlen Sie uns auf:

Google+