Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

20 August 2012

Die Stadt Berlin

Posted in Berlin

Skyline-berlinBerlin- Deutschlands Metropole Nummer Eins ist nicht nur Hauptstadt und Regierungssitz der Bundesrepublik Deutschland, sondern bildet als Stadtstaat gleich noch ein eigenes Bundesland. Berlin hat ca. 3,5 Millionen Einwohner und verteilt sich auf einer Fläche von rund 892 km². Die Flüsse Spree und Havel durchfließen die Stadt.
Berlin hat, wie viele andere Städte natürlich auch, eine überaus bewegte Geschichte hinter sich - jahrzehntelang galt sie leider als Sinnbild der deutschen Teilung und des kalten Krieges. Brandenburger-TorDas Brandenburger Tor

Berlins bewegte Geschichte

Die Stadt wurde im Jahre 1237 erstmals urkundlich erwähnt, der erste Stadtbereich war Cölln, welcher mit dem Ort Berlin zu "Berlin" verschmolz, später kamen zum Beispiel Spandau und Köpenick dazu.
Über 100 Jahre war Berlin preußische Hauptstadt unter Friedrich I., was wohl die Geschichte der Stadt am meisten prägte.
Zur Weltstadt und somit auch zur Weltmacht wurde Berlin mit Gründung des Deutschen Kaiserreichs im Jahre 1871. Nach dem  Ersten Weltkrieg erfolgten viele weitere Eingemeindungen umliegender Ortschaften und die Bevölkerungszahl Berlins wuchs somit auf über 4 Millionen Menschen und wurde nach London und New York die drittgrößte Stadt der Welt.
Nach dem 2. Weltkrieg kamen viele Gastarbeiter aus Südeuropa und der Türkei nach Westberlin, Vietnamesen als Vertragsarbeiter in den Ostteil der Stadt. Mittlerweile leben Menschen mit über 190 verschiedenen Nationalitäten in der Stadt - völlig zu Recht gilt Berlin als Weltstadt der Kultur, Politik, Medien und Wissenschaften. "Multikulti" ist das Zauberwort, was die Menschen an Berlin so fasziniert - Berlins Geschichte, sein Charme, seine beeindruckende Architektur und die einzigartige und unverklemmte Kultur sind weltbekannt. Nicht umsonst zählt Berlin neben Paris, London und New York zu den am meisten besuchten Metropolen der Welt! Für Besucher hält Berlin eine breite Auswahl an Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen bereit- unsere Partner Hotel.de und Atraveo stellen Ihnen eine tolle Auswahl zur Verfügung.

Wohin in Berlin?

Wo fängt man als Berlinbesucher an, die Stadt zu entdecken? Das ist natürlich abhängig von seinen Interessen - es gibt nichts, was Berlin nicht zu bieten hätte! Kulturfreunde kommen, wie Architekturfreunde und Liebhaber historischen Bauten, genauso auf ihre Kosten wie Leute, die ins Nachtleben eintauchen wollen und einfach nur Spaß haben wollen!
Wir fangen mit den Highlights an, die ein Berlinbesucher gesehen haben muß und wohl auch schon kennt, der Bereich "Sehenswürdigkeiten" wird auf Grund seiner Menge und Vielfalt ständig erweitert-  über Insidertipps würden wir uns besonders freuen!

Berlins Wahrzeichen und besondere Bauwerke

reichtagskomplexReichstagskomplexBerlins weltbekanntes Wahrzeichen ist das Brandenburger Tor, das wie kein anderes Gebäude in Berlin als Symbol für die überwundene Teilung steht. Es wurde Ende des 18. Jahrhunderts erbaut. Es befindet sich am Ende der Straße Unter den Linden. Die Straße Unter den Linden endet in der anderen Richtung an der Schlossbrücke, welche zur Spreeinsel mit Museumsinsel, dem Lustgarten und dem Berliner Dom führt.
An der Straße Unter den Linden befinden sich solche bekannten Bauwerke wie die im Rokokostil erbaute Staatsoper, das barocke Zeughaus sowie die St. Hedwigs-Kathedrale.
Der durch die Teilung Berlins durchschnittene Potsdamer Platz wurde nach der Wende mit Bürohäusern, vielen Geschäften und Restaurants neu bebaut.
Westlich des Brandenburger Tores steht das historische Reichstagsgebäude, in welchem seit 1999 der Deutsche Bundestag seinen Sitz hat. Das alte Reichstagsgebäude wurde im Jahre 1894 fertiggestellt. Es kamen moderne Erweiterungen hinzu, beispielsweise die markante begehbare gläserne Kuppel.
Wie es sich für eine Metropole gehört, hat natürlich auch Berlin einige Einkaufsboulevards zu bieten. Der bekannteste unter ihnen ist der Kurfürstendamm mit zahlreichen Luxusgeschäften, Restaurants und Hotels. Am östlichen Ende des Kurfürstendammes befindet sich die Ruine der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche aus dem Jahre 1895. Sie steht als Mahnmahl gegen sinnlosen Krieg und Zerstörung.
Am bekannten Alexanderplatz mitten im Zentrum Berlins befindet sich das höchste Gebäude Deutschlands, der 368 Meter hohe Berliner Fernsehturm. Der "Alex" wird auch von der runden Weltzeituhr geprägt, sie zeigt die aktuelle Uhrzeit verschiedener großer Städte der Welt an. Am Alexanderplatz befinden sich weiterhin das markante Rote Rathaus, dem Sitz des Berliner Senats, sowie die im gotischen Stil errichtete Marienkirche.
Im Berliner Stadtteil Charlottenburg ist das Schloss Charlottenburg sehenswert, ein barocker Prunkbau der Hohenzollern. Es beherbergt eine der bedeutendsten Gemäldesammlungen der Stadt. Hier befindet sich auch der Berliner Funkturm, welcher anlässlich der 3. Deutschen Funkausstellung im Jahre 1926 fertiggestellt wurde und eine Höhe von 150 Meter erreicht. An der Glienicker Brücke liegt das im klassizistischen Stil erbaute Schloss Glienicke.

Berlin- eine grüne Insel

Spreeufer-in-TiergartenSpreeufer in TiergartenBerlin ist mit 18% Waldfläche eine sehr grüne Stadt. Sie verfügt über ausgedehnte Waldgebiete und an die 2500 große und kleine Parkanlagen mit einer Fläche von 5500 Hektar.
Diese Anlagen sind beliebte Ausflugsziele der Berliner, denn sie bieten zahlreiche Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten.
Die größte und älteste Parkanlage Berlins ist der Berliner Tiergarten direkt im Zentrum der Stadt. Er hat eine Größe von 210 Hektar und ist schon über 500 Jahre alt. Er umfasst mehrere Anlagen, wie einen Englischen Garten, die Luiseninsel, den Rosengarten sowie unzählige Alleen, Rasenflächen mit kleinen Wasserläufen und Seen.
Auch für Radfahrer ist Berlin sehr attraktiv. Denn durch die Stadt führen einige  Fernradwege, beispielsweise der Fernradweg nach Kopenhagen oder nach Usedom. Der ehemalige Todesstreifen im Verlauf der Berliner Mauer wurde zum sogenannten Mauerradweg ausgebaut. Es gibt in Berlin sogar Fahrradtaxis, mit denen man oftmals schneller am Ziel ist, als mit einem im Stau stehenden Autotaxi. 
Berlin hat so viel zu bieten, wir wünschen viel Spaß bei Ihrer Tour durch die "Multi-Kulti- Stadt" Berlin...
 
Anfahrt:
Außer mit der Bahn oder dem Flugzeug kann man Berlin mit dem Auto über die Stadtautobahn A 100 erreichen. Rund um Berlin verläuft die Stadtautobahn A 10 (Berliner Ring).
Von nördlicher Richtung kommt man über die A 111, aus Südosten über das Dreieck Neukölln/ Schönefelder Kreuz (A 10) und aus südwestlicher Richtung über die A 115 , auch "Avus" genannt, ins Zentrum. Empfehlenswert ist allerdings, die vielen P+R Parkplätze in den Außenbezirken zu nutzen und dann bequem mit S-oder U-Bahn ins Zentrum zu fahren- das spart Zeit und Nerven.
 
Berlin-Panorama-potsdamer-PlatzBerlin-Panorama mit Potsdamer Platz
 
 
 
button sehenswbutton veranstaltungenbutton uebernachtung

18 September 2012

Frankfurt am Main

Posted in Frankfurt am Main

Die größte Stadt Hessens, aber nicht Hessische Landeshauptstadt, ist Frankfurt am Main mit mehr als 690.000 Einwohnern. Sie ist Oberzentrum der Metropolregion Rhein-Main mit 5,5 Millionen Einwohnern.
Die Stadt bildet den nördlichsten Punkt der von Basel bis ins Rhein-Main-Gebiet reichenden Oberrheinischen Tiefebene.
Die lange Geschichte Frankfurts reicht bis ins Jahr 794 n.Chr. zurück, als die Stadt erstmals urkundlich erwähnt wurde.
Schon im Mittelalter zählte Frankfurt am Main als Freie Reichsstadt zu den bedeutendsten Handelsregionen Deutschlands. Zum ausgehenden 16. Jahrhundert wurde die Stadt sogar Krönungsstadt der römisch-deutschen Kaiser. Mitte des 19. Jahrhundert wurde Frankfurt Sitz des ersten frei gewählten deutschen Parlaments. Lebten zum Ende des 19. Jahhunderts etwa 100.000 Einwohner in der Stadt, erlebte Frankfurt bis in die 30er Jahre des 20. Jahrhunderts einen Bevölkerungssprung auf über 500.000 Einwohner.

Frankfurt am Main - europäisches Finanzzentrum

Aufgrund Frankfurts Stellung als bedeutendes europäisches Finanz-und Industriezentrum, zählt die Stadt ökonomisch gesehen zu den Weltstädten. Wichtige Banken wie die "Europäische Zentralbank" oder die "Deutsche Bundesbank" haben hier ihren Sitz. Die Stadt ist mit der Frankfurter Börse Zentrum der deutschen Finanzwelt.Frankfurter-WertpapierboerseWertpapierbörse Frankfurt
Repräsentativ wird dies durch die beeindruckende Skyline, bestehend aus hohen Bankengebäuden, welche zu den höchsten Europas zählen, zur Schau gestellt.
Aber es gibt auch viel Grün im Stadtgebiet. Frankfurt besitzt einen als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesenen Grüngürtel, welcher ein gutes Drittel der Stadtgebietes ausmacht. Dazu zählen u.a. der Stadtwald, welcher zu den größten Stadtwäldern deutscher Großstädte zählt oder das im westlichen Stadtteil Schwanheim gelegene Naturschutzgebiet "Schwanheimer Düne". Hier befindet sich eine der wenigen Binnendünen Europas, eine Idylle mit seltenen Tier-und Pflanzenarten.
Von der einstigen großen Altstadt Frankfurts mit über 3000 Fachwerkhäusern ist leider nicht viel übrig geblieben. So fielen schon im 19. Jahrhundert ganze Stadtviertel dem Straßenumbau zum Opfer. Der größte Teil der historischen Altstadt ging jedoch beim Bombenhagel im 2. Weltkrieg für immer verloren. Das einzig nahezu unversehrte Fachwerkhaus, welches man heute besichtigen kann, ist das "Haus Wertheym" am Fahrtor.

Frankfurts historische Altstadt

Den Verlauf der alten Stadtmauer aus dem Frankfurt des 12. Jahrhunderts und somit den alten Stadtkern bilden die Straßenzüge "Neue Mainzer Straße", "Kaiserstraße", "Roßmarkt" über die "Zeil" bis zur "Kurt-Schumacher-Straße". Trotz Zerstörung sind in der Altstadt die historischen Kirchengebäude wie der Frankfurter Kaiserdom, die berühmte Paulskirche oder die aus dem 17. Jahrhundert stammende barocke Katharinenkirche erhalten geblieben.der-Eiserne-Steg-mit-DomDer Eiserne Steg mit Kaiserdom St. BartolomäusWeitere Überreste der ehemaligen historischen Altstadt kann man am Römerberg finden, einem zentralen Platz in der Altstadt. Mit der frühgotischen Nikolaikirche, den rekonstruierten historischen Römerhäusern und dem Rathaus "Römer" bildet er einen starken Gegensatz zur ansonsten modernen Bebauung Frankfurts. Im Rahmen des "Dom-Römer-Projektes" soll der Grundriss der historischen Altstadt mit etwa 40 Gebäuden zwischen dem Dom und dem Römerberg nachgebaut werden. Roemerhaeuser-FrankfurtRömerberg Frankfurt
Frankfurt wird jährlich nicht nur von vielen tausend Geschäftsleuten aus aller Welt besucht, auch touristisch gesehen kann die Stadt einen enormen Zuwachs verzeichnen. So stieg Frankfurt am Main im Jahre 2007 auf Platz 3 der beliebtesten deutschen Städtereiseziele. Die Stadt gehört durch ihre zentrale Lage in Europa mit dem Frankfurter Flughafen, dem Hauptbahnhof und dem Frankfurter Kreuz zu den wichtigsten Verkehrsknotenpunkten.
Weitere wichtige und überaus sehenswerte Bauten, deren Besichtigung man bei einem Frankfurt-Besuch unbedingt einplanen sollte, sind neben dem Kaiserdom, dem Römerberg und der Paulskirche der katholische Kaiserdom St. Bartholomäus, die aus dem 14. Jahrhundert stammende Liebfrauenkirche am Liebfrauenberg, der Liebfrauenbrunnen oder das im 18. Jahrhundert im Barockstil erbaute Haus "Zum Paradies". Nicht zu vergessen ist natürlich die über den Main führende "Alte Brücke" aus dem 13. Jahrhundert, welche zu den bedeutendsten historischen Bauwerken der Stadt zählt. Auch "Der Eiserne Steg", eine im 19. Jahrhundert erbaute Fußgängerbrücke, ist sehenswert und stellt ein Wahrzeichen der Stadt dar.
Weitere Sehenswürdigkeiten, wie das Goethe-Haus im Großen Hirschgraben, der Saalhof oder die katholische Leonhardskirche , finden Sie in der unteren Rubrik "Sehenswürdigkeiten".

Wolkenkratzer bestimmen Frankfurts Skyline

Seit der Nachkriegszeit übertreffen sich Architekten beim Bau der höchsten Gebäude. Waren in den 1950er Jahren die Hochhäuser noch knapp 50 Meter hoch, erreichen die sogenannten "Wolkenkratzer" seit den 1970er Jahren Höhen von über 150 Metern. Viele hohe Gebäude aus der Mitte des 20. Jahrhunderts mussten schon wieder höheren Gebäuden weichen. Zu den höchsten Gebäuden der Stadt gehören das City-Hochhaus mit einer Höhe von 142 Metern, das Plaza Büro-Center mit 159 Metern und der Silberturm der Dresdner Bank mit 166 Metern Höhe. Die beiden Zwillingstürme der Deutschen Bank erreichen eine Höhe von 155 Metern.Twin-Tower-Deutsche-BankTwin Tower der Deutschen Bank Insgesamt gibt es in Frankfurt zwölf Gebäude, die über 150 Meter in den Himmel ragen. Zwei weitere Gebäude befinden sich derzeit im Bau. Der "Europaturm", ein Fernmeldeturm der "Deutschen Telekom" ist mit 337 Metern Höhe Frankfurts höchstes Gebäude.skyline-frankfurtFrankfurter Skyline Frankfurt besitzt nicht nur die höchsten Gebäude Deutschlands, auch das größte Bürogebäude der Republik ist in Frankfurt zu finden. Das Airtrail-Center oder "The Squaire" befindet sich am Flughafen Frankfurt und ist mit Gesamtbaukosten von einer Milliarde Euro zugleich das derzeit teuerste Gebäude der Stadt. Der Flughafen Frankfurt ist als europäisches Luftdrehkreuz der drittgrößte Flughafen Europas.
Beliebte Ausflugsziele in Frankfurt sind u.a. die neugestalteten Uferanlagen beidseits des Mains mit einer einzigartigen Museumslandschaft. Am sogenannten Museumsufer auf der Sachsenhausener Mainseite gibt es bekannte Häuser und Museen, wie das Städel oder das Liebieghaus, das Deutsche Architekturmuseum, das Museum für Angewandte Kunst, das Museum für Kommunikation, das Museum der Weltkulturen oder das Deutsche Filmmuseum. Seit über 20 Jahren findet hier jährlich im August das Museumsuferfest statt. Es bietet eine Mischung aus Musik und Kultur und ist das größte Volksfest im gesamten Rhein-Main-Gebiet. Weitere kulturelle Höhepunkte sind der "Wäldchestag" im Stadtwald oder die Dippemess am Ratsweg. Aber auch sportlich geht es das ganze Jahr hoch her, beispielsweise beim Frankfurter City-Halbmarathon im März oder beim Frankfurt-City-Triatlon im August. Im Mai jeden Jahres findet das weltgrößte  Amateurtanzsportturnier "Hessen tanzt" statt.
Tipp: Auch wenn Frankfurt am Main mit seinen fast 700.000 Einwohnern eine sehr große, und daher eher anonyme Stadt ist, ist es nicht schwer, sich hier auch als Gast wohlzufühlen. Selbst, wenn Sie als Single die Stadt besuchen, finden Sie schnell und einfach den entsprechenden Kontakt, der Ihnen zum Beispiel die Mainmetropole näher bringt. Interesse? Beim Freizeittreff Frankfurt tun sich Singles zusammen und unternehmen gemeinsam Aktivitäten aller Art.
Wie Sie sehen, gibt es in dieser modernen Metropole eine Menge zu entdecken - Frankfurt sollte man gesehen und erlebt haben! 
Hier finden Sie passende Hotelzimmer für Ihren Aufenthalt in Frankfurt am Main.
 
Anfahrt:
Frankfurt am Main erreicht man praktisch von überall und mit jedem Verkehrsmittel. Ob mit dem ICE aus Richtung Berlin, Hamburg, Stuttgart oder München oder mit dem eigenen Auto, an diesem Verkehrsknotenpunkt führt kein Weg vorbei! Mit dem internationalen Großflughafen ist Frankfurt praktisch mit der ganzen Welt verbunden.
 
Panorama-FrankfurtPanorama Frankfurt am Main
 
button sehenswbutton veranstaltungenbutton uebernachtung
 
 
 

29 Januar 2013

Hannover

Posted in Region Hannover

skyline-hannoverAn den Ufern des Flusses Leine, an den Ausläufern des Weserberglandes und im Übergang zur norddeutschen Tieflandsebene liegt die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover. Hannover ist eine kreisfreie Stadt mit über 500.000 Einwohnern und ein Oberzentrum der Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg und Sitz der Landesregierung und des Landtages des Bundeslandes Niedersachsens. Die Stadt Hannover ist als eine bedeutende Messestadt Deutschlands international bekannt.

Aus der Geschichte Hannovers

Erste Besiedlungen der Region können bis ins Jahr 950 zurückverfolgt werde. Damals entstand am Ufer der Leine eine kleine Marktsiedlung. Im Jahre 1241 erhielt Hannover das Stadtrecht. Infolge des Lüneburger Erbfolgekrieges Mitte des 14. Jahrhunderts erhielt Hannover das Zoll- und Mühlenrecht und das Recht zur Erbauung einer Stadtbefestigung, was zum festungsartigen Ausbau der Stadt führte. Hannover trat dem Hansebund bei und erlebte den ersten wirtschaftlichen Aufschwung. Im Jahre 1636 ernannte der Herzog Georg von Calenberg die gut befestigte Stadt Hannover zu seiner Residenz. So wurde das alte Minoritenkloster zu einem Herrschaftsschloss ausgebaut. Es entstand die "Neustadt" in Form von schicken und prägnanten Fachwerkhäusern. Auch die Stadtbefestigung wurde weiter ausgebaut. Eingemeindungen umliegender Ortschaften ab Mitte des 18. Jahrhunderts ließen die Bevölkerungszahlen Hannovers rasch ansteigen, sodass die 100.000er Marke bald erreicht war.

Hannovers Sehenswürdigkeiten und Bauwerke

Auch Hannover war im 2. Weltkrieg Ziel zahlreicher Luftangriffe, sodass ca. 90% der historischen Bebauung der Stadt verloren gingen. Die Stadt wurde nach dem 2. Weltkrieg weniger nach seinem historischem Ursprung, sondern mehr der damaligen als modern geltenden Stadtplanung wiedererrichtet. Erst später wurde der Rekonstruktion ehemals das Stadtbild prägender Gebäude wieder mehr Wert beigemessen. So wurde erst im Jahre 1983 das Leibnitzhaus an einer anderen Stelle nach historischem Vorbild errichtet. schloss-herrenhausenSchloss HerrenhausenDas Schloss Herrenhausen im Großen Garten wurde erst im Januar 2013, nach 2-jähriger Rekonstruktion, fertiggestellt. Selbstverständlich hat Hannovers Altstadt noch etliche historische Bauten vorzuweisen, so befindet sich am historischen Marktplatz mit seinem Marktbrunnen die aus dem 14. Jahrhundert stammende Marktkirche im Stil der norddeutschen Backsteingotik. Ebenfalls aus dieser Epoche stammt das alte historische Rathaus. Das älteste noch erhaltene Fachwerkhaus Hannovers befindet sich gleich in der Nähe in der Burgstraße. Aus der Mitte des 17. Jahrhunderts stammt der damals größte Veranstaltungssaal Hannovers, der Ballhof. Eine Sehenswürdigkeit der Stadt ist auch das Marstalltor, welches der französische Architekt Louis Remy de la Fosse errichten ließ, die barocke Neustädter Kirche und die Basilika St. Clemens in der Calenberger Neustadt. Hannover war im Mittelalter eine stark befestigte Stadt. Von dieser Stadtbefestigung sind nur noch der Beginenturm am Historischen Museum komplett erhalten geblieben. Von den zahlreichen Türmen der Befestigung gibt es noch den Pferdeturm, den Turm auf dem Lindener Berg und den Döhrener Turm. Doehrener-TurmDöhrener TurmBeeindruckende klassizistische Bauten des Architekten Georg Ludwig Friedrich Laves aus dem 19. Jahrhundert sind das Opernhaus oder das Wangenheinpalais, aber auch das Laveshaus selbst und die Waterloosäule. Die älteste Kirche der Stadt Hannover ist die aus dem 12. Jahrhundert stammende Kirche im Kloster Marienwerder. Weitere bedeutende Kirchenbauten sind die Christuskirche am Klagesmarkt, die Gartenkirche St. Marien, die Erlöserkirche in Linden-Süd sowie die Lutherkirche in der Nordstadt. Die Ruine der im 2. Weltkrieg zerstörten Aegidienkirche dient als Mahnmal für die vielen Kriegsopfer. Das Neue Rathaus Hannover stammt aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts, welches eine Einzigartigkeit aufweisen kann. Sie beherbergt eine Aussichtsplattform in seiner Kuppel in 100 Meter Höhe. Diese Aussichtsplattform kann mit einem Aufzug, welcher die Besucher nicht geradlinig, sondern in bogenförmigen Verlauf zur Plattform bringt. Aus dieser Zeit stammt auch die Stadthalle im neoklassizistischen Stil. Prägnante Bauwerke Hannovers entstanden gerade auch in neuerer Zeit. Dazu zählen das Anzeiger-Hochhaus am Steintor, die Stadtbibliothek Hannover, das Capitol-Hochhaus am Schwarzen Bären aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, oder auch das Kröpcke-Center, das Historische Museum oder das Bredero-Hochhaus aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Eine weitere Besonderheit Hannovers ist die Tatsache, dass der Tourist anhand einer aufs Straßenpflaster gemalten roten Linie an 36 Sehenswürdigkeiten der Innenstadt geführt wird- ein verlaufen ist also beinahe ausgeschlossen! ;) Das höchste Bauwerk der Stadt und sogar Niedersachsens ist der Hannoveraner Funkturm, genannt Telemax. Sogar 3 historische Windmühlen sind in Hannover zu finden. Die älteste von ihnen ist die Bockwindmühle im Hermann-Löns-Park aus dem Jahre 1701, die Anderter Windmühle stammt aus dem Jahre 1854 und die jüngste von ihnen ist die Buchholzer Windmühle aus dem Jahre 1868.

Parks und Gärten Hannovers

Hannover verfügt über eine vielzahl von Parks und Gärten verschiedenster Größen. Der bekannteste Garten Hannovers ist, neben dem Stadtpark mit seinem Rosarium und dem Japanischen Teegarten, der Große Garten in Herrenhausen. Er ist eine beeindruckende barocke Anlage von meisterhafter Symmetrie, welche jährlich von tausenden Besuchern aus aller Welt besucht wird. Die 50 Hektar umfassende Anlage beinhaltet den Berggarten, den Georgengarten und den Welfengarten. Das zum Garten gehörende Schloss Herrenhausen wurde, wie bereits oben erwähnt, im Januar 2013 wiedereröffnet und dient als Konferenzgebäude. Als Grüne Lunge Hannovers zählt der Stadtwald "Eilenriede" mit einer Fläche von 650 Hektar. Er zählt zu den größten Stadtwäldern in ganz Europa. In ihm befinden sich Lehrpfade, Liegewiesen, viele Spielplätze und sogar ein Hochseilgarten, eine Umweltbildungseinrichtung und viele Rad-, Reit- und Wanderwege. grosser-garten-in-herrenhausenDer Große Garten HerrenhausenAuch der Tiergarten in Hannover ist ein beliebtes Ausflugsziel. Seit seiner grundlegenden Umgestaltung zum Ende des 20. Jahrhunderts, hält der Zoo seine Tiere in artgerechter Umgebung. So gibt es u.a. den Dschungelpalast, das Strandbad, das Tropenhaus, den Gorillaberg oder den Yukon Bay als thematische Anlagen. Eine Sommerrodelbahn und ein Abenteuerspielplatz runden das ganze zu einem besonderen erlebnis für die ganze Familie ab.

Kultur und Freizeit in Hannover

Spiel und Spaß für Groß und Klein gibt es nicht nur in den verschiedenen Parks der Stadt, sondern auch in den vielen Erholungsgebieten Hannovers an den Ufern der Leine, der Ihme und des Mittellandkanals. Im Sommer lockt der 1936 künstlich angelegte und 78 Hektar große Maschsee zum Baden und zum Wassersport. Man kann Segeln, Rudern oder auch einen Rundkurs auf einem Fahrgastschiff unternehmen. Weitere beliebte Badeseen rund um Hannover sind der Altwarmbüchener See, der Sonnensee oder die Ricklinger Kiesteiche. Wer sich über die Geschichte Hannovers informieren möchte, hat im Historische Museum Hannover dazu Gelegenheit. Im Niedersächsischen Landesmuseum gibt es u.a. eine der größten Sammlungen von Künstlern des Impressionismus zu besichtigen. Erwähnt werden sollte hier auch das Wilhelm Busch Museum in Herrenhausen. Es zeigt einmalige Karikaturen, Cartoons und Zeichnungen Wilhelm Buschs, aber auch anderer zeitgenössischer Künstler. Hannover besitzt als bekannte Messestadt das größte Messegelände der Welt. Die bedeutendste Comutermesse der Welt "CeBit" zieht jedes Jahr im März ein riesiges internationales Publikum an.

Wie gelangt man nach Hannover?

Die Stadt Hannover wird jedes Jahr von über 2 Millionen Übernachtungsgästen besucht, entsprechend groß ist auch das Angebot an Hotels und Pensionen. Sie verfügt über eine ausgezeichnete Infrastruktur und ist Kreuzungspunkt wichtiger Verkehrswege. Dank des Mittellandkanals verfügt die Stadt sogar über einen Anschluss an die Binnenschifffahrt. Der Hannoveraner Hauptbahnhof zählt als Eisenbahnknotenpunkt zu den meist angefahrenen Bahnhöfen Deutschlands. Hier halten u.a. Züge der Strecken Hamburg-Kassel und Berlin-Dortmund. Wer mit dem Auto anreist, kann das beispielsweise über die Bundesautobahnen A 2 und die A 7, welche sich am Autobahnkreuz Hannover-Ost treffen, tun. Die Autobahnen A 37 und die A 352 sowie die Bundesstraßen B 3, B 6, B 65, B 217, B 441, B 443 und B 522 führen direkt in die Stadt. Der Flughafen in Hannover-Langenhagen ist zwar kein internationaler Flughafen, aber er verbindet viele deutsche Großflughäfen mit der Stadt.
 
hannover-panoramaPanoramablick auf Hannover
button sehensw button veranstaltungenbutton uebernachtung

21 August 2012

Leipzig

Posted in Region Leipzig

Die kreisfreie Großstadt Leipzig liegt im Nordwesten Sachsens. Als größte Stadt dieses Bundeslandes und als alte Messestadt stellt Leipzig ein bedeutendes Wirtschafts-, Kultur- und Verkehrszentrum Sachsens und Deutschlands dar.
Durch die Stadt fließen drei Flüsse, die Weiße Elster, die Pleiße und die Parthe, welche sich im Stadtgebiet mehrfach verzweigen. Um die Flusslandschaft herum befinden sich große Auwälder. Leider wurden aufgrund von Braunkohleabbau südlich von Leipzig viele Teile dieser Auwälder zerstört, aber im Zuge des Aufbaus des Leipziger Neuseenlandes teilweise schon wieder rekultiviert.

Zur Geschichte Leipzigs

Der Stadt Leipzig wurde bereits im Jahre 1165 das Stadtrecht verliehen, seitdem entwickelte sie sich kontinuierlich zu einem wichtigen Handelsknotenpunkt Mitteleuropas. Als historisches Zentrum des Buchdrucks und des Buchhandels ist der Leipziger Buchverlag weltbekannt. Weiterhin befinden sich eine der ältesten Universitäten und die ältesten Hochschulen Deutschlands hier. Ihr kulturelles Wirken hatten die Komponisten Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn Bartholdy in Leipzig, das Leipziger Gewandhausorchester und der Thomanerchor genießen Weltruf.

Leipzigs Nikolaikirche - Symbol für die friedliche Revolution

Aus Leipzig kamen aufgrund der in der Wendezeit hier durchgeführten Montagsdemonstrationen wichtige Impulse für den Sturz der DDR-Diktatur. Die Leipziger Nikolaikirche ist dabei ein wichtiges Symbol geworden. Nikolaikirche-LeipzigNikolaikirche

Messestadt Leipzig

Die Stadt gilt seit vielen Jahrzehnten als wichtiger Messestandort für den nationalen und internationalen Handel in Europa. Deshalb wurde im Jahre 1996 ein neues Messezentrum eröffnet, wo jährlich viele bedeutende Messen, wie die Leipziger Buchmesse und die Auto Mobil International, stattfinden. Die mittlerweile nach Köln verlegte "Games Convention" wurde in Leipzig gegründet und hier etabliert.

Historische Altstadt mit "Auerbachs Keller"

Auch städtebaulich hat Leipzig eine Menge an Higlights zu bieten, so besitzt die Stadt eine große Anzahl an einer inzwischen liebevoll restaurierten historischen Bebauung aus der Gründerzeit und der Zeit der Weimarer Republik. Leipzigs Stadtkern ist ein wahres Schmuckstück mit zahlreichen historischen Objekten wie zum Beispiel der Mädlerpassage oder Barthels Hof. Auerbachs Keller, die bekannteste und zweitälteste Gaststätte Leipzigs, war schon im 16. Jahrhundert ein beliebtes Weinlokal. Weltweite Berühmtheit erlangte das Lokal durch Johann Wolfgang von Goethe, der während seiner Studienzeit von 1765–1768 oft hier verweilte. Ihm zu Ehren wurde die Goethe-Statue aufgestellt.Goethe-Statue-LeipzigGoethe Statue

Leipzigs Kulturszene

Auf Grund einer sehr vielseitigen Auswahl an Restaurants und Kneipen bietet die Stadt ein reges Kultur- und Nachtleben. In den Sommermonaten kann man im Barfußgässchen ein einzigartiges italienisches Flair mitten in Leipzig erleben.
In und um die Stadt gibt es vergleichsweise viele und schön gestaltete Parks und Gärten, in denen man spazieren oder einfach die Seele baumeln lassen kann, wie zum Beispiel im Johannapark.
Die gut ausgebaute touristische Infrastruktur Leipzigs zieht alljährlich über zwei Millionen Touristen in die Stadt. Leipzig ist einen Besuch wert, den Sie sich auf keinen fall entgehen lassen sollten. Zudem ist sie ein idealer Startpunkt ins Naherholungsgebiet Leipziger Neuseenland.
Passende Hotels für Ihren Aufenthalt in Leipzig finden Sie hier.
Anfahrt:
Leipzig besitzt einen Großflughafen (Halle-Leipzig) und wird von vielen nationalen und internationalen Linien angeflogen. Per Bahn erreicht man die Stadt aus allen Regionen Deutschlands, der restaurierte und als Einkaufstempel mutierte Hauptbahnhof liegt mitten in der Stadt.
Mit dem Auto erreicht man Leipzig von Westen und Osten über die Bundesautobahn A 14, von Norden über die A 9 und von Süden über die A9 und die A 38. Die A72 aus Richtung Chemnitz befindet sich noch im Ausbau, ist aber zu großen Teilen bereits fertiggestellt. Zahlreiche Bundesstraßen führen in die Stadt, so die B 2, die B 6, die B 87, die B 181 sowie die B 186.
Leipzig-panoramaLeipzig Panorama
button sehenswbutton veranstaltungenbutton uebernachtung

30 Januar 2013

Sehenswürdigkeiten in Hannover

Posted in Region Hannover

Hannover ist eine moderne Stadt. Nach beinahe völliger Zerstörung im 2. Weltkrieg entstand Hannover völlig neu, der Zeitgeschmack der Nachkriegszeit prägt heute das Stadtbild. Glücklicherweise hat man auch in Hannover erkannt, dass viele Sehenswürdigkeiten, die früher das alte Hannover prägten, genauso zur Geschichte gehören und es wert sind, rekonstruiert oder neu aufgebaut zu werden. Hannover bietet mittlerweile wieder eine interessante Mischung an vielen Sehenswürdigkeiten, aus der frühen Vergangenheit bis hin zur Neuzeit. Angefangen vom erst im Jahre 2013 vollständig restauriert übergebenen Schloss Herrenhausen bis hin zu den Türmen der alten Stadtbefestigung oder der Marktkirche am historischen Marktplatz in der Stadt, Hannover bietet Sehenswürdigkeiten für jedes Interesse. Der Hannoveraner Funkturm überragt die Stadt als höchstes Bauwerk Norddeutschlands.
In Hannover gibt es sogar drei historische Windmühlen als besonders seltene und interessante Sehenswürdigkeiten für diese Region. Der Große Garten in Herrenhausen zieht, als weit über die Grenzen Hannovers bekannte Sehenswürdigkeit, eine Vielzahl an Besuchern in die Stadt. Die niedersächsische Landeshauptstadt besitzt als wichtige Messestadt das größte Messegelände der Welt. Auf diesem Gelände fand im Jahre 2000 die große Weltausstellung EXPO 2000 statt. Wer Hannover besucht, dem wird garantiert nicht langweilig.
Die moderne Metropole bietet eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten und kulturellen Höhepunkten, von denen wir in folgender Auflistung einige davon vorstellen möchten:
 
 
Kirchen und andere religiöse Einrichtungen

 Aegidienkirche-HannoverAegidienkirche  Basilika-St.-ClemensBasilika St. Clemens  erloeserkirche-hannoverDie Erlöserkirche  kloster-marienwerderKloster Marienwerder  marktkirche-hannoverMarktkirche Hannover  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit
 lutherkirche-hannoverDie Lutherkirche  neustaedter-kirche-hannoverDie Neustädter Kirche  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit
 
 
interessante Gebäude und Plätze und Orte

 aeltestes-fachwerkhaus-hannoversältestes Fachwerkhaus Hannovers  altes-rathaus-hannoverAltes Rathaus Hannover  beginenturmDer Beginenturm  Doehrener-TurmDer Döhrener Turm  neues-rathaus-hannoverNeues Rathaus Hannover  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit
 Leibniz-Universitaet-HannoverDie Leibniz-Universität  laves-hausDas Laves-Haus  messegelaende-hannoverDas Messegelände  nanas-in-hannover"NANAS" Skulpturen  telemax-hannoverDer Telemax  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit
grosser-garten-in-herrenhausenGroßer Garten Herrenhausen maschsee-hannoverder Maschsee eilenriedeDie Eilenriede  Wangenheim-PalaisDas Wangenheim-Palais  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit
 
 
Schlösser und Burgen

 schloss-herrenhausenSchloss Herrenhausen  schloss-marienburg-pattensenSchloss Marienburg-Pattensen  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit
 
 
Museen, Ausstellungen, Bibliotheken

 historisches-museumHistorisches Museum Hannover  ernst-august-galerieErnst August Galerie  sprengel-museumDas Sprengel-Museum  Leibniz-Bibliothek-HannoverLeibniz-Bibliothek Hannover  stadtbibliothek-hannoverStadtbibliothek Hannover  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit
 
 
kulturelle Einrichtungen

 opernhaus-hannoverDas Opernhaus Hannover  theater-am-aegiDas Theater am Aegi  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit
 
 
Sport-und Freizeiteinrichtungen

 stadionsporthalle-hannoverStadionsporthalle Hannover  tui-arena-hannoverTUI-Arena Hannover  eilenriede-wakituDer WAKITU in der Eilenriede  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit  kamerabutton-fuer-eine-sehenswuerdigkeit
 

06 Oktober 2012

Stadt Hamburg

Posted in Hamburg

skylineIm Nordwesten Deutschlands, eingebettet zwischen den Bundesländern Niedersachsen und Schleswig Holstein, liegt die freie Hansestadt Hamburg. Als Stadtstaat mit 1,8 Millionen Einwohnern bildet die Stadt ein eigenes Bundesland. Mit Hamburg assoziiert man durch seine Geschichte und Traditionen vor allem Erotik und Sünde, Schifffahrt und Seehandel. Das hat seine Gründe, denn die Sündenmeile "Reeperbahn" mit der berüchtigten Herbertstraße ist weltweit einmalig.ReeperbahnDie Reeperbahn Und der Hamburger Hafen ist der größte Seehafen Deutschlands und der zweitgrößte Europas. Hamburg bildet eine Metropolregion für Industrie und Handel im Norden unseres Landes. Erstmals im 7. Jahrhundert n.Chr. urkundlich erwähnt, verfügt sie somit über eine lange Tradition als bürgerlicher Stadtstaat.

Hamburgs Geschichte

Bereits im 12. Jahrhundert wurde am Alsterufer eine Handels- und Marktsiedlung errichtet, welche wenig später auch das Hafenrecht erhielt. Als Mitgründungsort des Hansebundes entwickelte sich Hamburg rasch zu einem boomenden Handelszentrum zwischen Nord-und Ostsee. Mit der Gründung des Hamburgischen Nationaltheaters Mitte des 18. Jahrhunderts erlebte die Stadt auch kulturell ihren Höhepunkt.
Wie viele deutsche Städte, wurde auch Hamburg im 2. Weltkrieg stark zerstört. Als Mahnmal für die sinnlosen Zerstörungen erinnert heute die erhalten gebliebene Turmruine der St. Nikolai- Kirche. Viele historische Bauten wurden aufgebaut oder restauriert und bestimmen wie einst die Stadtsilouette. Diese wird vor allem durch die Türme der fünf größten Kirchen St. Petri, St. Jacobi, St. Katharinen und St. Michaelis geprägt. Letztere ist bekannt als Michel und bekanntes Wahrzeichen der Stadt. Hamburgs Silouette soll gewahrt Hafen-HamburgDer Hamburger Hafenbleiben, indem der Bau von hohen Gebäuden in der Stadt nicht erlaubt wird. Deshalb sind hier nur wenige Hochhäuser oder hohe Buröhäuser zu finden. Ausnahmen bilden das Unilever-Haus, das Hotel am Kongresszentrum oder der Komplex am Berliner Tor. Die höchsten Bauwerke der Stadt sind Sendemasten, so der Heinrich Hertz-Turm mit knapp 280 Metern Höhe oder der Sendemast für Rundfunk mit etwas über 300 Metern Höhe. Statt hoher Bürogebäude besitzt Hamburg ganze Bürostadtviertel wie den Kontorhäusern, dem übrigens ersten Bürostadtviertel Europas. Durch die Zerstörungen im 2. Weltkrieg und die danach städtebauliche Konzeption besitzt Hamburg nur noch wenige ursprüngliche und zusammengehörige Gebäudekomplexe. In der Innenstadt kann man in der Deichstraße und am Ufer des Nikolaifleets noch typische Altstadtbebauung der Gründerzeit sehen. barockes Hamburger Rathausbarockes Hamburger RathausIm Zentrum befinden sich viele weitere architektonische Highlights wie das Gebäude des Hauptbahnhofs oder das Chilehaus. Das aus dem Jahre 1897 stammende schlossartige Rathaus fasziniert mit seinen zahlreichen und prunkvoll ausgestatteten Sälen. Ein Muss für jeden Hamburgtouristen ist ein Besuch des Jungfernstiegs, der bekannten Hamburger Flaniermeile mit zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten. Der Hamburger Hafen ist mit seiner markanten Köhlbrandbrücke einer der meist besuchten Orte der Stadt. Hier kann man mit etwas Glück u.a. große Luxusliner wie die "Freedom of the Seas" bestaunen. Die Binnenalster wird durch das Alsterfleet mit dem Hafen und der Elbe verbunden, an deren Ufern sich weitere Sehenswürdigkeiten wie das Blankeneser Treppenviertel, der alte Elbtunnel, der Fischmarkt, die Speicherstadt oder auch die Landungsbrücken befinden. Hier beginnen auch die alten Wallanlagen aus dem 17. Jahrhundert mit Grünanlagen und weiteren architektonischen Bauten wie dem Justizforum am Sievekingplatz.Speicherstadt-bei-NachtDie Hamburger Speicherstadt bei NachtWeit außerhalb der Stadtgrenzen, auf der Insel  Neuwerk in der Elbmündung, steht Hamburgs ältestes Bauwerk, ein Leuchtturm aus dem Jahre 1310. Aber Neuwerk ist noch nicht der entfernteste zu Hamburg zählende Ort, die Nordsee-Inseln Scharhörn und Nigehörn sowie der Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer zählen ebenfalls zur Stadt.

Hamburgs Parks und Gärten

Hamburg ist mit seinen vielen Parkanlagen eine grüne Stadt. Ein besonders schönes Beispiel ist, neben dem großen Stadtpark und dem Altonaer Volkspark, der als japanischer Garten angelegte Park "Planten un Blomen". Nicht zu vergessen ist der Tierpark Hagenbeck, welcher ebenfalls über eine schöne Parkanlage verfügt. Außerdem beherbergt er über 200 Tierarten mit artgerechter Haltung in Freigehegen.
Hamburgs Flair ist einzigartig und man muss es einfach erlebt haben. Allein an die 10 Millionen Touristenübernachtungen jährlich zeugen von der Beliebtheit der Stadt. Besuchermagnete sind vor allem die Hamburger Innenstadt mit Binnenalster, der Hamburger Hafen mit den St. Pauli-Landungsbrücken, die Reeperbahn oder der Hamburger Fischmarkt. Auch kulturell gibt es in der Hansestadt jede Menge Abwechslung. Mehrere Dutzend Theater und Museen, zahlreiche Galerien und wechselnde Ausstellungen, über 30 Kinos, Messen, Musicals etc. lassen keine Wünsche offen. Die größten regelmäßig stattfindenden Messen sind die "Internorga" und die "Hanseboot". Als Musicalstandort Nummer eins in Deutschland ziehen bekannte Musicals wie "König der Löwen" oder "Mammamia" jährlich an die 2 Millionen Besucher in ihren Bann. Im Miniatur- Wunderland befindet sich die größte Modelleisenbahn der Welt. Das Panoptikum beherbergt Deutschlands ältestes Wachsfigurenkabinett.

Veranstaltungen in Hamburg

Große Veranstaltungen sind neben dem wöchentlich stattfindenden Hamburger Fischmarkt der Hafengeburtstag im Mai oder das Alstervergnügen an der Binnenalster, welches im August startet.
Die-KoehlbrandbrueckeDie Köhlbrandbrücke   Im Stadtteil Altona, welcher erst seit 1938 zu Hamburg gehört, findet jährlich im Juni ein zwei Wochen dauerndes buntes Straßenfest statt. Weitere interessante Veranstaltungen sind diverse Filmfestivals, Motorradtreffen wie die Hamburg-Harley-Days, oder auch der Christopher Street Day. Sportliche Highlights sind u.a.das deutsche Spring-Derby, der Hamburg- Marathon oder die deutschen Meisterschaften im Tennis.
Man könnte die Liste der Sehenswürdigkeiten und Kulturhöhepunkte hier beliebig fortsetzen. Weiterführende Informationen dazu finden Sie in der Rubrik "Sehenswürdigkeiten" im unteren Teil dieser Seite. Und das passende Hotel in Hamburg finden Sie hier!

Anfahrt:
Viele Wege führen nach Rom- so auch nach Hamburg! Als Metropolregion verfügt die Stadt natürlich über Verkehrsanbindungen per Straße und Schiene, zu Wasser und auch aus der Luft.
Über die Bundesautobahnen A1, A7, A23, A24 und A25 sowie die Bundestraßen B4, B5, B73, B75, B207, B431, B432, B433 und B447 kann man die Stadt mit dem Auto bequem erreichen.  

Als größter Eisenbahn-Knotenpunkt Nordeuropas gibt es verschiedene Intercity-Express-Linien und InterCity-Linien, über welche Hamburg u.a. mit Polen, Tschechien, Österreich, den Niederlanden und der Schweiz verbunden ist.  
In Hamburg-Fuhlsbüttel, etwa 8 km nordwestlich des Stadtzentrums, befindet sich der internationale Flughafen "Hamburg-Airport". Er wird von ca. 60 Fluggesellschaften angeflogen.
 
Panorama-Binnenalster-mit-NikolaikirchePanorama Binnenalster mit Nikolaikirche und Rathaus

button sehenswbutton veranstaltungenbutton uebernachtung

Tarzan Tickets bei www.eventim.de

social media

social-buttons
Wenn Ihnen unser Portal gefällt, dann empfehlen Sie uns auf:

Google+