Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

15 August 2012

Der Harz

Posted in Der Harz

Im Herzen Deutschlands, über Teile der Bundesländer Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen verteilt, liegt der Harz. Die höchste Erhebung, der Brocken mit 1142 Metern Höhe, befindet sich in Sachsen-Anhalt bei Wernigerode. Brocken-mit-BrockenbahnBrocken mit BrockenbahnAuf einer Länge von 110 km und ca. 40 km Breite erstreckt sich der Harz auf einer Fläche von 2.226 km² von Seesen im Westen bis zur Lutherstadt Eisleben im Osten. Im Oberharz mit rauhem Klima befinden sich die  Landkreise  Goslar und Osterode in Niedersachsen, den Unterharz mit milderem Klima bilden die Landkreise Harz und Mansfeld-Südharz in Sachsen-Anhalt sowie Nordhausen in Thüringen.

Der Brocken- Wahrzeichen des Harzes

Ein Muss eines jeden Harz- Besuchers ist die Besteigung des Brockengipfels, von dem man bei gutem Wetter eine perfekte Sicht übers weite Land hat. Wer es bequemer mag, lässt sich mit der Brockenbahn von Wernigerode oder Schierke zum Gipfel bringen. Die Brockenbahn gehört zu den Harzer Schmalspurbahnen, ebenso wie die Harzquerbahn und die Selketalbahn und bilden gemeinsam das größte Schmalspurbahnennetz Deutschlands.
Auf dem Brocken herrscht ganzjährig ein rauhes Klima mit einigen Metern Schnee im Winter, die Flora wird von Moosen, Flechten und niedrigen Krüppelkiefern bestimmt. Ansonsten ist der Harz von einer artenreichen Flora und Fauna geprägt.
Neben dem Brocken gibt es weitere Gipfel wie den Acker-Bruchberg-Höhenzug mit 927 m Höhe, die Achtermannshöhe mit 925 m und den Wurmberg bei Braunlage mit 971 m Höhe.
Wilde Wasserfälle und Flussläufe, romantische Täler und tiefe Wälder machen den Reiz dieser Landschaft aus. Wanderfreunde und Naturliebhaber kommen genauso auf ihre Kosten wie Wintersportfreunde. Viele Talsperren bieten ideale Voraussetzungen für Freunde des Wassersports, einige Flüsse laden zu entspannenden Kanufahrten oder auch Wildwasserfahrten ein. Die zahlreichen Berge bieten beste Bedingungen für Drachensegler, aber auch ausdehnte Klettertouren sind hier möglich.Fachwerkhaeuser-im-harzQuedlinburg im Harz
Die-RosstrappeDie Rosstrappe bei Thale

Nationalpark Harz

Ungefähr 10% der Fläche des Harzes bilden den Nationalpark Harz, welcher zu den größten Waldnationalparken Deutschlands zählt. Dieses über 24.000 Hektar große Naturschutzgebiet befindet sich rund um den Brocken zwischen den Städten Herzberg, Bad Harzburg und Ilsenburg. Diese Region steht unter besonderem Schutz. 
Die zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert von Oberharzer Bergleuten angelegten "Oberharzer Teiche" rund um die Bergbaustadt Clausthal-Zellerfeld gehören wegen ihrer Einzigartigkeit seit 2010 zum Unesco-Welterbe.
Doch auch die Städte und Gemeinden des Harzes haben eine Menge zu bieten.
Besichtigungen der schmucken historischen Städte mit ihren mittelalterlichen Fachwerkhäusern wie Nordhausen, Stolberg, Quedlinburg, Wernigerode, Braunlage oder Goslar gehören ebenso zu einem Harzbesuch wie der Besuch des legendären Hexentanzplatzes in Thale. Wer das Gebiet des Hexentanzplatzes, das Bodetal oder die Rosstrappe nicht zu Fuß erkunden möchte, kann alles bequem mit Seilbahnen von Thale aus erreichen- bequemer gehts nicht! Bequem ist auch unsere Auswahl an Übernachtungen, klicken Sie auf den Button "Übernachtung finden" und Sie erhalten eine große Auswahl an Hotels, Ferienwohnungen und Pensionen.
Viel Spaß bei der Entdeckungsreise durch diese großartige Landschaft!
 
  
 
HarzpanoramaBlick auf den Brocken
 
button sehenswbutton veranstaltungenbutton uebernachtung

24 August 2012

Die Lüneburger-Heide

Posted in Lüneburger Heide

Wer glaubt, die Lüneburger Heide ist eine triste, mit Heidekraut bewachsene Ebene, der irrt gewaltig. Ursprünglich war auch dieses Gebiet von dichten Wäldern bedeckt, Kultivierung und Bewirtschaftung haben aber die Landschaft drastisch verändert. Auf den eher kargen Böden, welche für die Landwirtschaft keinen Nutzen haben, sind weitläufige Heidelandschaften von besonderem Reiz entstanden. 
Allerdings sind von der einstigen Heide nur noch Restgebiete verblieben und deshalb auch besonders interessant und schützenswert. Die Lüneburger Heide liegt im Nordosten des Bundeslandes Niedersachsen und erstreckt sich von der Elbe im Nordosten, der Aller im Südwesten, der Stader Geest im Westen bis hin zur Altmark im Osten. Die größten Städte sind die Hansestadt Lüneburg und die Stadt Celle. stadt lueneburgStadt LüneburgDas hügelige Land mit Erhebungen von bis zu 169 Meter über NN unterteilt sich in 5 Teilgebiete, die Hohe Heide, die Südheide, die Ostheide, das Uelzener Becken sowie die Luneheide. Im Nordwesten erstreckt sich der 1130 km² große Naturpark "Lüneburger Heide" als größter Naturschutzpark der Region, kleinere Naturparks wie die Südheide und der Naturpark Elbufer-Drawehn schließen sich an.
In der Lüneburger Heide gibt es großflächige Kiefernwalder wie die "Döhler Fuhren", durchzogen von kleineren Flussläufen, Moorlandschaften und den typischen kleineren und größeren Heidegebieten, in denen viele an diesen Naturraum angepassten Tierarten leben. Nahezu 60% des Naturparkgebietes sind von Waldflächen bewachsen.

Historische Heide

Die Lüneburger Heide hat eine Menge Historisches zu bieten. So gibt es gleich sechs mittelalterliche Frauenklöster wie zum Beispiel das Kloster Wienhausen oder das Kloster Walsrode, in welchen u.a. interessante Kunstgegenstände besichtigt werden können.
Das Heidedorf "Wilsede" ist ganz und gar auf Tourismus eingestellt. Der nur 27 Einwohner zählende Ort, welcher nur zu Fuß oder per Pferdekutsche zu erreichen ist, bietet interessante Einblicke in ein idyllisches urtypisches Heidedorf.
Als besonders interessante und mystische Stätte gilt das Heidedorf Oldendorf. Unweit des Ortes kann man bis zu 4000 Jahre alte Steingräber, sogenannte Hünengräber aus früher Vorzeit besichtigen.

Lüneburger Heide- Land von einzigartiger Schönheit

Da die Lüneburger Heide als beliebtes Erholungsgebiet von mehr als 4 Millionen Touristen jährlich besucht wird, ist in den Naturschutzgebieten jeglicher Kraftfahrzeugverkehr verboten. Diese Gebiete sind somit nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu entdecken. Der beliebte Freudenthalweg gilt als Hauptwanderweg durch die Heide. Es gibt aber auch z.B. für Reitfreunde speziell gekennzeichnete Reitwege. Es werden Kutschfahrten mit Pferdekutschen in viele Heidedörfer angeboten, wie in den o.g. Ort Wilsede. Besonders reizvoll ist die Lüneburger Heidelandschaft natürlich zur Hauptblütezeit der typischen Besenheide im August und September. In dieser Zeit erstrahlt die Heidelandschaft als lilafarbenes Meer von einzigartiger Schönheit. Wie Wächter über die Heide stehen hohe und niedrige Wacholderbüsche aufgereiht zwischen der Besenheide, die dazwischen grasenden Heidschnucken setzen den i-Punkt auf die Heideromantik.heidschnucken-in-der-heideHeidschnucken in der Heide
Heidelandschaft1malerische Heidelandschaft

Freizeitparadies Lüneburger Heide

Die Lüneburger Heide hat noch weit mehr als Romantik zu bieten- in dieser Region sind die meisten und vielleicht auch die schönsten Freizeitparks Deutschlands zu finden! In ihnen kommen alle Altersklassen mit den unterschiedlichsten Ansprüchen und Interessen auf ihre Kosten! Spaß und Action gibt es im Heidepark Soltau, Abenteuer mit Afrikafeeling im Serengeti-Park Hodenhagen, der Vogelpark Walsrode oder der Wildpark Lüneburger Heide lässt jedem Naturfreund das Herz höher schlagen. Weitere Highlights und Ausflugstipps der Region finden Sie in unserer Rubrik "Sehenswürdigkeiten".
Viele Bauernhöfe bieten Familienurlaub auf dem Bauernhof an, ein besonderer Spaß für Groß und Klein. Langeweile sieht anders aus, die Lüneburger Heide hat für Jedermann etwas zu bieten- planen Sie auf jeden Fall mehrere Tage für einen Besuch ein!
 
 
 Heide-Park-soltauBlick auf den Heide-Park Soltau
 
button sehenswbutton veranstaltungenbutton uebernachtung
 
 

15 August 2012

Die Stadt Goslar

Posted in Harz

Am Rande des Harzes im Bundesland Niedersachsen liegt die historische Kaiserstadt Goslar. Sie ist Kreisstadt des Landkreises Goslar und zählt auf Grund seiner bewegenden Geschichte und seinen historischen Bauten zu den Weltkulturerbestätten der UNESCO. Goslar wurde bereits im 10. Jahrhundert in Schriften erwähnt und ist somit über 1000 Jahre alt. Die Flüsse Gose und Abzucht fließen durch die Stadt.
Als Weltkulturerbestadt hat Goslar eine Menge zu bieten. Wenn auch viele Häuser selbst wie Museumsstücke wirken, bietet es eine Vielzahl an kulturellen Angeboten. Höhepunkte sind zum Beispiel das Goslaer Schützenfest, der Kunsthandwerkermarkt, das Altstadtfest und der stimmungsvolle Weihnachtsmarkt.

Goslar - eine Perle des Harzes

Beeindruckende Kirchenbauten, faszinierend anmutende Fachwerkbauten in teilweise sehr engen und verwinkelten Gassen und imposante Plätze- das alles bietet Goslars Altstadt.Markt-in-GoslarMarkt in Goslar mit Hotel Kaiserworth
Das inzwischen still gelegte Erzbergwerk Rammelsberg zeigt dem Besucher als Museum und Besucherbergwerk die lange Tradition des Bergbaus der Region.
Weitere Highlights Goslars sind der historische Marktplatz mit gotischem Rathaus, der Zwinger mit Befestigungsturm und seinen 6,5 Meter starken Mauern aus dem Jahre 1517, die Gustav-Adolf-Stabkirche in Hahnenklee, Stiftsruine St. Georg auf dem Georgenberg, das Kloster Riechenberg, zahlreiche historische Fachwerk-Wohnhäuser, der Klusfelsen mit Klusteich am Petersberg und vieles mehr.
Kleine gemütliche Cafés und Restaurants laden zum Verweilen ein,  Passagen mit kleinen Boutiquen locken den potentiellen Käufer. Action und Spaß bieten die Allwetterrodelbahn am Blocksberg, Entspannung findet man bei einer Okerseeschifffahrt.
Von Goslar aus den Harz entdecken- hier ist der ideale Startpunkt!
 
Anfahrt:
Der Bahnhof befindet sich in der Nähe der Goslarer Innenstadt und ein weiterer im Stadtteil Oker. Eisenbahnstrecken wie die Linie Halle(Saale)-Vienenburg-Goslar oder Salzgitter-Hildesheim-Hannover führen durch die Stadt. 
Mit dem Auto kann man Goslar aus südlicher Richtung kommend über die Autobahn A7 und die Bundesstraße B 82 erreichen, aus
nördlicher Richtung über die Autobahn A 395 und die Bundesstraße B6. Weitere Bundesstraßen wie die  B 241 und die B 498 führen in die Stadt.
 
 
Altstadt-GoslarAltstadt mit FachwerkbautenMarktkirche-GoslarMarktkirche St. Cosmas und DamianNeuwerkkirche-in-GoslarNeuwerkkirche
 
 
button sehenswbutton veranstaltungenbutton uebernachtung
 
 

24 August 2012

Lüneburg

Posted in Lüneburger Heide

 
Die Hansestadt Lüneburg liegt etwa 50 km südlich von Hamburg in der Lüneburger Heide. Sie ist Universitätsstadt und Kreisstadt des Landkreises Lüneburg. Lüneburg hat eine über 1000-jährige Geschichte, urkundlich erstmalig erwähnt wurde sie bereits im Jahre 956.
Die Stadt verfügt über große Salzlagerstätten und war lange Zeit der Salzlieferant Nummer eins, der als Monopolist den gesamten norddeutschen Raum versorgte.
Der historische Stadtkern, der in den Weltkriegen kaum zerstört wurde, ist ein Schatz für jeden Historiker. Er zeugt mit seinen faszinierenden gotischen Backsteinfassaden vom einstigen Reichtum der Stadt. Bei Restaurierungsarbeiten im letzten Jahrhundert wurden mittelalterliche Töpferstuben, historische Sickergruben und wunderschöne Deckengemälde wiederentdeckt, welche vom vielfältigen leben in früheren Zeiten berichten.
Die Stadtkirchen St. Johannis am Sande, St. Michaelis und St. Nikolai sind besondere historische Baudenkmäler des frühen Mittelalters.
Durch den Salzabbau unter dem Stadtgebiet kam es allerdings zu Bodensenkungen, wodurch einige historische Gebäude beschädigt und abgerissen werden mussten.Rathaus-lueneburg1Historisches Rathaus
Das Prunkstück der Stadt ist das historische Lüneburger Rathaus, welches zu den herausragendsten Baudenkmälern zählt und als größtes Rathaus in ganz Norddeutschland gilt.
Weitere historisch wertvolle Bauten sind das Glockenhaus am Glockenhof sowie die alte Ratsapotheke. Ebenso erwähnenswert ist die barocke Fassade des alten Kaufhauses, der Rest wurde allerdings bei einem Brand zerstört und durch einen Neubau ersetzt, der heute als Hotel dient.
Für das leibliche Wohl  sorgt das dichteste Kneipennetz in ganz Deutschland, woran die Universität Lüneburg mit seinen vielen Studenten sicher keinen geringen Anteil hat. Außerdem kann man in vielen Läden und schicken Boutiquen ja nach Geschmack und Geldbeutel shoppen oder sich einfach nur in einem der vielen Lokale, umgeben von einer fantastischen Atmosphäre, kulinarisch verwöhnen lassen. Eine Spezialität der Region um Lüneburg ist zum Beispiel der leckere Heidschnuckenbraten. Stintmarkt-lueneburgDer Stintmarkt       Bei schönem Wetter kann man im wunderschönen Kurpark, welcher im englischen Stil angelegt wurde, entspannen und den Alltag vergessen. In der angrenzenden Lüneburger Salztherme, in der heute noch die Sole sprudelt, kann man die wohltuende solehaltige Luft atmen.
Das ganze Jahr über finden zahlreiche Veranstaltungen, wie das Lüneburger Stadtfest im Juni oder im September das Oktoberfest auf den Sülzwiesen, statt. Obwohl Lüneburg schon als einzigartiges Freiluftmuseum gilt, verfügt die Stadt über viele Museen, in denen man sich über die Geschichte der Stadt und der Region informieren kann. Ein besonderes Highlight ist der historische Weihnachtsmarkt in der Altstadt.
Ein passendes Hotel für Ihren Aufenthalt in Lüneburg finden Sie hier.
 
 
 
 
 
Anfahrt:
Lüneburg ist nur ca. 30 Bahnminuten von Hamburg entfernt und verkehrstechnisch leicht erreichbar. Der Lüneburger Bahnhof liegt zentral und ist direkt mit Hannover und Hamburg verbunden.
Mit dem PKW erreicht man die Stadt über die Bundesautobahn A 39 und die Bundesstraßen B 4, B 209 und die B 216.
 
 Alter-Hafen-Lueneburg-Panorama
 
 
button sehenswbutton veranstaltungenbutton uebernachtung
 
 

14 August 2012

Schloss Clemenswerth

Posted in Emsland

In der Nähe von Sögel im Emsland befindet sich das schicke Jagdschloss Clemenswerth. Clemens August I. von Bayern ließ es von 1737 bis 1747 am nördlichen Rand seines Herrschaftssitzes erbauen. Vorbilder der Anlage waren die Pagodenburg in Rastatt oder Schloss Marly-le-Roi. Die Anlage besteht aus einem Hauptgebäude und 8 zugehörigen Pavillons- alle im westfälischen Barockstil errichtet.
Der Park des Schlosses ist geometrisch glockenförmig aufgebaut und besteht aus schönen Gartenanlagen und Teichen. Man kann die Anlage mit allen Gebäuden besichtigen und im darin befindlichen Emslandmuseum mehr über die Region erfahren, aber auch Sammlungen der Straßburger Fayencen oder das Clemenswerther Jagdservice betrachten. Jährlich im August findet hier das „Kleine Fest im großen Park“ statt.
weitere Informationen: Schloss Clemenswerth
 
 
schloss-clemenswerth1Schloss ClemenswerthKlostergarten-clemenswerthKlostergarten Clemenswerth

07 Januar 2013

Weserbergland

Posted in Weserbergland

Inmitten des Niedersächsischen Berglandes liegt das Mittelgebirge Weserbergland. Es erstreckt sich in Nord-Südrichtung entlang der Weser zwischen Hannoversch Münden nördlich von Kassel und Porta Westfalica über die Bundesländer NRW, Niedersachsen und Hessen. Das Weserbergland ist durch bewaldete Mittelgebirgszüge und einzelne Berge gekennzeichnet, die höchste Erhebung ist der Solling mit einer Höhe von fast 528 Metern. Im Weserbergland findet man zwei Naturparke, den Naturpark Schaumburg-Hameln und den Naturpark Solling-Vogler, wo sich die größte zusammenhängende Waldfläche des Weserberglandes befindet. Die selten anzutreffenden Süntelbuchen haben hier eine Heimat.suentelbucheneinzigartige Süntelbuchen

Das Weserbergland-eine märchenhafte Region

Neben historischen Städtchen, verschiedenen Wildparkanlagen und vielen Schlössern und Burgen ist das Weserbergland vor allem durch einige Grimmschen Märchen wie Schneewittchen, Dornröschen oder Rapunzel, welche hier ihre Heimat und somit ihren Ursprung haben, bekannt. Aber auch der "Rattenfänger von Hameln" oder der Lügenbaron "Münchhausen" sind überregional bekannte Figuren von hier. So gilt die Ruine Sababurg bei Hofgeismar als das Schloss, in welchem Dornröschen ihren 100 jährigen Schlaf hielt, Rapunzel ließ, Überlieferungen zu folge, ihr Haar von einem Turm der Trendelburg herab. Im Weserbergland gibt es eine Menge zu sehen und zu erleben, ob zu Fuß beim Wandern, per Fahrrad oder per Schiff.

Wandern und Radeln im Weserbergland

der-weserradwegDer WeserradwegFür Wanderer ist der 225km lange Weserbergland-Weg ideal, um diese schöne Region zu entdecken. Er führt in verschiedenen Etappenzielen vom Zusammenfluss der Werra und Fulda zur Weser bin hinauf nach Porta Westfalica zum Übergang ind die norddeutsche Tiefebene. Jede der 13 verschiedenen Etappen dieser zu den Qualitätswanderwegen Deutschlands zählenden Wanderstrecke, hält ein besonderes Highlight bereit. Zahlreiche Aussichtsplattformen entlang der Route bieten immer wieder fantastische Ausblicke auf die Weser und die Umgebung. Wer das Weserbergland per Fahrrad entdecken möchte, kann dies hervorragend auf dem Fernradweg "Weserradweg", welcher über 500km entlang der Weser bis hinauf zur Nordsee verläuft, tun. Er ist, aufgrund seiner geringen Steigungen und seinem Verlauf abseits von Hauptverkehrsstraßen, besonders familienfreundlich angelegt. Der Weg führt vorbei an zahlreichen Renaissanceschlössern im für diese Region typischen Weser-Renaissance-Stil des 16. und 17. Jahrhunderts. Ein Erlebnis der besonderen Art ist eine Kanu, Kajak- oder Floßtour auf der Weser. Mit dem Kanu können auch die Weser-Nebenflüsse Diemel und Emmer entdeckt werden. Oder lassen Sie an Bord eines der gemütlichen Fahrgastschiffes, beispielsweise der Weser-Flotte, die beeindruckende Natur mit seinen Sehenswürdigkeiten an sich vorbei ziehen - eine besondere Attraktion des Weserberglandes.

Sehenswürdigkeiten im Weserbergland

schillat-hoehleDie Schillat-HöhleWer das Weserbergland besucht, sollte sich, neben den historischen Schlössern und Burgen, auch solche Sehenswürdigkeiten wie die Schillat-Höhle oder den Wildpark Neuhaus ansehen. Auch die vielen Museen und Ausstellungen, beispielsweise das Agrartechnische Museum in Börry, das Deutsche Hugenotten-Museum in Bad Karlshafen, die Blankschmiede in Dassel oder das Motorrad-Museum in Wickensen sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Seit 1747 wird in Fürstenberg das bekannte Fürstenberger Porzellan hergestellt. Die Schlossanlage der Porzellanmanufaktur Fürstenberg ist ein überaus beliebtes Ausflugsziel. Das Schlossmuseum gibt Einblicke in die historische Entwicklung der Porzellanherstellung. Unterhalb des Schlosses hat man dann Gelegenheit eine eindrucksvolle Wesertour auf einem Ausflugsdampfer zu genießen.

Wellness im Weserbergland

Das Weserbergland bietet auch Gelegenheit, Ruhe und Erholung bei einen entspannenden Wellnessurlaub zu erleben. Zahlreiche Kur- und Heilbäder bieten dafür die besten Voraussetzungen. Informieren Sie sich dazu in den Kurbädern Bad Eilsen, Bad Karlshafen, Bad Münder, Bad Nenndorf, Bad Oeynhausen und Bad Pyrmont. Die beliebten Thermal- und Freizeitbäder sind eine interessante Abwechslung zu Rad- und Wandertouren, so bietet das Freizeitbad "Tropicana" in Stadthagen einen Hauch von Karibik. Die als schönste Thermen-und Saunenlandschaft Deutschlands geltende Weser-Therme in Bad Karlshafen bietet eine Menge Spaß und Erholung mit seinen Schwimmbecken und Wasserfällen, Whirlpools und einem speziellen Eltern-Kind-Bereich. Das Weserbergland sollte in einer Ihren nächsten Deutschland-Entdeckertouren fest eingeplant werden. Wir halten eine breite Palette an Ferienwohnungen und Hotels in dieser Region für Ihren Aufenthalt bereit!
 
weserbergland-panorama2Weserbergland-Panorama
button sehenswbutton veranstaltungenbutton uebernachtung
 

social media

social-buttons
Wenn Ihnen unser Portal gefällt, dann empfehlen Sie uns auf:

Google+