• slide1
  • slide2

18 August 2012

Die Insel Rügen

Posted in Insel-Ruegen

Die Insel Rügen-

das sind Kreidefelsen, lange Sandstrände und Badespaß. Tatsächlich ist die Insel Rügen mit fast 1.000 Quadratkilometern die größte Insel Deutschlands - und in den Augen vieler Gäste auch die Schönste: Die meisten Urlauber lieben Rügen wegen seiner langen, feinsandigen Strände, seiner einzigartigen und vielerorts unberührten Natur einer Jahrhundertealten Kulturlandschaft. So mancher Besucher  der Insel ist überrascht von ihrer Größe und ihrer Vielfalt – vom üppigen Buchenwald, über idyllische Boddenufer, steile Kreidefelsen in ruhiger Natur bis hin zum pulsierenden Seebad hat Rügen alles zu bieten.Ruegen-kreidekuesteKreidefelden
Die Insel Rügen liegt im Bundesland Mecklenburg Vorpommern westlich der Insel Usedom und östlich des Darß.
Facettenreich und erlebenswert präsentiert sich die Natur auf der Insel Rügen. Weite Teile stehen unter besonderem Schutz: Die Westküste Rügens und die Insel Hiddensee gehören zum Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Die Halbinsel Jasmund, Heimat der berühmten Kreidefelsen, ist 1990 zum Nationalpark und 2011 in Teilen zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärt worden. Von der ehemaligen fürstlichen Residenzstadt Putbus bis über die Halbinsel Mönchgut erstreckt sich das Biosphärenreservat Südost-Rügen. Besuchern sind die Schutzgebiete auf dafür ausgewiesenen Wegen, mit entsprechenden Verhaltensgeboten, bei Führungen oder Wanderungen zugänglich.

Spektakuläre Landschaften erwarten den Rügenbesucher

Erholung in ländlicher Idylle finden Rügenbesucher an den Boddenbuchten Nordwest-Rügens oder in den Dörfern der Halbinsel Mönchgut. Zu den spektakulärsten Landschaften Rügens gehört zweifelsohne die Halbinsel Jasmund: Das türkisblaue Meer, die steil aufragenden weißen Kreidefelsen und die urwüchsigen grünen Buchenwälder begeistern durch einzigartige Licht- und Farbspiele. Die schönsten Ausblicke bieten die Aussichtspunkte am 118 Meter hohen Königsstuhl und der so genannten Victoriasicht. In die Geschichte und Geologie dieser einmaligen Landschaft eintauchen können Besucher im Nationalpark-Zentrum „Königsstuhl“ in einer 2.000 Quadratmeter großen Ausstellung. Auf einer Zeitreise durch die Erdgeschichte der Kreideküste sind viele spannende Exponate zu bestaunen.Jagdschloss-granitzJagdschloss Granitz
Besuchermagnete sind auch die Leuchttürme und das Flächendenkmal mit Bunker, Uferkapelle und Fischerdorf am Kap Arkona, das Jagdschloss Granitz mit seinem Aussichtsturm (145 Meter über NN) oder die historische Schmalspurbahn „Rasender Roland“. Spannende Entdeckungen finden sich überall auf der Insel: Über ganz Rügen verteilen sich über 900 Baudenkmale und 2.000 Bodendenkmale- zahlreiche Großsteingräber und Hügelgräber geben Einblick in längst vergangene Zeiten. Historisches Zeugnis legen auch Rügens gotische Backsteinkirchen, Schlösser und Herrenhäuser - die meisten schon liebevoll restauriert – ab. Für Aktivurlauber bietet Rügen ein weites Radwegenetz. Die meisten Strecken sind gut ausgebaut und beschildert. Am Ausbau von Radwegen und Angeboten wird weiterhin gearbeitet.
Wie es ich für eine Insel gehört, kann man Rügen vom Schiff aus  erkunden. In Sassnitz, Schaprode, Wiek, Breege, Gager, Lauterbach, Altefähr, Baabe, Binz, Sellin und Göhren werden Ausflugsfahrten auf Ostsee und Bodden angeboten. Beliebt sind auch die Touren von Seebrücke zu Seebrücke. Zu den Highlights eines Rügenaufenthalts gehört für viele auch eine Bootstour zur Kreideküste. Diese zeigen sich vor allem in den Morgenstunden, wenn die Sonne die weißen Klippen zum Strahlen bringt, in ihrer ganzen Pracht. Selbst Rügener Fischer verdienen sich mit Ausflugsfahrten einen Extra-Groschen und laden zu Angeltouren ein oder „schippern“ entlang der Kreideküste zum größten Kreidefelsen, dem „Königsstuhl“.

Kultur auf der Insel Rügen

Viel Platz bietet die Insel für Kunst und Kultur: Museen, Theater, Ateliers, Ausstellungen, Galerien und Festivals gehören zum festen Bestandteil des Rügener Veranstaltungskalenders. Die „Störtebeker Festspiele“ in Ralswiek, das Bluesfestival „Blue Wave“, das Sommertheater am Kap Arkona, die Radsternfahrt „Tour d’Allée“, Seebrücken-, Ernte–, Hafenfeste und viele kleine und große Verans-taltungen machen Rügen das ganze Jahr über zu einem beliebten Ausflugs- und Urlaubsziel.
Das Highlight für Genießer und feine Gaumen sind die kulinarischen Themenwochen Rügens im Frühjahr und im Herbst: Bevor im Sommer die Hochsaison beginnt, widmen sich zahlreiche Rügener Gastronomen dem Hering und dem Hornfisch, die sich dann in großen Schwärmen vor Rügens Küsten tummeln. Im Herbst, nach der Ernte, drehen sich bei den Rügener Kohlwochen die Kochlöffel dann um alle Arten des leckeren Gemüses, das besonders auf der Halbinsel Wittow hervorragend gedeiht.
Und damit Sie nicht lange nach einer passenden Unterkunft suchen müssen, haben wir für Sie eine große Auswahl an Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen zusammengestellt. Klicken Sie auf den Button "Übernachtung finden" und stöbern in unseren Angeboten.

Anreise:
Das im Zentrum der Insel Rügen gelegene Bergen und die größten Orte an Rügens Ostküste sind auf dem Schienenweg gut zu erreichen: Die Bahn verkehrt stündlich zwischen der Hansestadt Stralsund auf dem Festland und Sassnitz im Nordosten der Insel Rügen. Ins Ostseebad Binz gibt es – vor allem im Sommer – auch IC-Verbindungen. Autofahrer aus Mittel- und Süddeutschland fahren auf der A 19 bis zum Kreuz Rostock, von dort weiter auf der A 20 über den Rügenzubringer (E 251) nach Stralsund. Aus Nordwest- und Westdeutschland fahren Rügengäste auf der A 1 bis Lübeck und dann weiter auf der A 20 und dem Rügenzubringer bis Stralsund. Über die im Oktober 2007 für den Verkehr freigegebene neue Rügenbrücke gelangen Gäste dann von Stralsund nach Rügen. Alternative zur Rügenbrücke ist die Autofähre, die von April bis Oktober zwischen Stahlbrode auf dem Festland und Glewitz auf Rügener Seite verkehrt.

Quelle: Pressetext der Tourismuszentrale Rügen GmbH
 
 
kreidekueste-panoramaPanorama der Kreideküste
 
button sehenswbutton veranstaltungenbutton uebernachtung
 

27 August 2012

Die Mecklenburger Seenplatte

Posted in Mecklenburger-Seenplatte

Wer Mecklenburg hört, denkt wohl automatisch an Wasser, Bauernhöfe, kleine Gemeinden, Wälder, weite Felder und natürlich an Urlaub. Das trifft natürlich auch zu, denn die Mecklenburger haben ihre Chance genutzt und diese einmalige Landschaft für den Tourismus geöffnet und in den vergangenen Jahren noch attraktiver gemacht. Und was der Besucher dort erleben kann, ist Urlaub vom Feinsten! Nicht nur, dass Deutschlands größter Binnensee, die Müritz, in Mecklenburg zu finden ist, es gibt auch eine Menge Historisches und Kulturelles zu erleben.
Die Mecklenburger Seenplatte liegt mitten im Zentrum Mecklenburgs im Nordosten Deutschlands und zieht sich in Richtung Süden bis ins Brandenburgische hinein. Deshalb hört man auch manchmal den Begriff Mecklenburgisch-Brandenburgische Seenplatte. In den Helpter Bergen im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, südlich Neubrandenburgs, kann man die höchste Erhebung Mecklenburgs "erklimmen", den fast 180 Meter hohen Helpterberg mit seinem Sendeturm, welcher öffentlich zugänglich ist.
Die wichtigsten Seen bilden die Müritz, der Plauer See, der Kölpinsee, das Neustrelitzer Kleinseengebiet, das Rheinsberger Seengebiet, der Tollensesee sowie die Havel.

Mecklenburg - Land der Seen und Schlösser

Romantischen Städte, malerische Dörfer und feudale Gutshäuser und Schlösser, umgeben von herrlichen Parkanlagen, erwarten weiterhin den Besucher. Dabei sind viele Baustile der vergangenen Jahrhunderte zu finden, wie zum Beispiel die Backsteingotik, die Renaissance, der Klassizismus oder die Neogotik bis hin zum englischen Landhausstil. Viele dieser Orte werden zum Beispiel als Austragungsort für Musikfestivals, wie das Schloss Ulrichshusen oder der Gutshof Woldzegarten, genutzt. Das Schloss Hohenzieritz mit seiner Luisengedenkstätte beherbergt ein Museum.schloss-HohenzieritzDas Schloss Hohenzieritz
Romantische Alleen aus Linden, Kastanien oder Eichen zurchziehen das Land an der Mecklenburger Seenplatte und führen den Besucher an diese herrlichen Orte.
Das Renaissanceschloss Güstrow bietet in seinen historischen Räumen eine Ausstellung an interessanten Kunstgegenständen vergangener Epochen.
Die beeindruckende Burg Stargard ist als nördlichste noch erhaltene Höhenburg ebenfalls einen Besuch wert. Wer es gruselig mag, kommt beim Besuch der Hexenverliese in der Alten Burg Penzlin auf seine Kosten. Im 3 Königinnen Palais auf der Schlossinsel in Mirow erfährt man eine Menge über das Leben der hier geborenen Prinzessin Sophie Charlotte, die spätere Königin von Großbritannien.
Landschafts- und Naturliebhaber finden in den ausgewiesenen Naturparks der Mecklenburger Seenplatte, wie dem Nationalpark Müritz oder den Naturparks Mecklenburgische Schweiz, Kummerower See, Nossentiner/Schwinzer Heide sowie der Feldberger Seenlandschaft alles was das Herz begehrt. Hier kann man eine einzigartige Pflanzen- und Tierwelt entdecken.

Aktivurlaub an der Mecklenburger Seenplatte

Wasserlandschaft bedeutet natürlich auch eine Menge Raum für einen gelungenen Aktivurlaub zu Land und zu Wasser! So kann man die Region auf vielen gut ausgebauten Rad- und Wanderwegen zu Fuß oder per Fahrrad erkunden, mit dem Kanu oder sogar dem Hausboot die einzigartige Wasserlandschaft genießen, oder an idyllischen Campingplätzen am Wasser seine Zelte aufschlagen und einen Badeurlaub par excellence erleben. Wer es komfortabler mag, kann sich in einem der zahlreichen Hotels oder in einer Pension einmieten und von dort aus seine Ausflüge starten.
Die größten Orte dieser Region sind Neustrelitz, Waren an der Müritz, Röbel, Malchow und die Stadt Plau, gelegen am gleichnamigen See.
Kulturell ist überall an der Mecklenburger Sennplatte eine Menge los, so finden u.a. alljährlich die Mecklenburg-Vormommerschen Festspiele statt. Aber auch viele kleinere und größere Hafenfeste, Volks- und Fischerfeste, Schützen- und Strandfeste lassen keine Langeweile aufkommen. Also worauf warten- ab an die Mecklenburger Seenplatte starten! 
 
 
roebel-an-der-mueritz-panoramaBlick auf Röbel
 
button sehenswbutton veranstaltungenbutton uebernachtung
 
 

05 Dezember 2012

Insel Usedom

Posted in Insel Usedom

Eine der schönsten Inseln Deutschlands befindet sich ganz im Nordosten des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern, die Insel Usedom. Mit einer Gesamtfläche von 445 km² ist sie die zweitgrößte Insel Deutschlands. Etwa 72 km² der Inselfläche  befinden sich im Nachbarland Polen. Die Insel Usedom ist die Sonneninsel schlechthin, denn mit durchschnittlich 1900 Sonnenstunden,verteilt aufs ganze Jahr, gehört sie zu den sonnenverwöhntesten Gegenden Deutschlands! Die gesamte Insel gehört zum Naturpark Usedom.

Zur Geschichte Usedoms

Erste Besiedlungen der Insel, in Form einer slawischen Burgsiedlung, gehen auf das 10. Jahrhundert zurück. In dieser Zeit kam es immer wieder zu Auseinandersetzungen mit den Dänen. Infolge der Missionierung der slawischen Bevölkerung zum Christentum bediedelten deutsche "Einwanderer" die Insel. Aus der slawischen Großsiedlung entwickelte sich die deutsche Stadt Usedom.
Die Stadt Usedom umfasst heute 14 Gemeinden und hat ca. 1800 Einwohner. Neben der Stadt Usedom entwickelten sich über die Jahrhunderte weitere Orte, insbesondere der Beginn des Tourismus im 19. Jahrhundert förderte die Entwicklung von zahlreichen und beliebten Ostseebädern.am-achterwasserAm Achterwasser
Heute stellt die Insel mit ihren sanften Hügeln, weiten Kiefernwäldern, Binnenseen und langgestreckten Sandstränden ein bedeutendes Tourismusgebiet und beliebtes deutsches Urlaubsziel dar.
Die Ostseebäder Zinnowitz, Trassenheide, Karlshagen oder Ückeritz sowie die "Kaiserbäder" Ahlbeck, Bansin und Heringsdorf, mit ihrer außergewöhnlichen Bäderarchitektur, ziehen Jahr für Jahr abertausende von Touristen an. Es gibt zahlreiche Hotels und Pensionen, Ferienwohnungen und auch Campingplätze auf Usedom.
Wunderschöne Wander- und Radwege führen über die Insel, entlang der Binnenseen, wie dem Wolgastsee, bis hin zum Achterwasser und zur Ostseeküste. Das Usedomer Fremdenverkehrsamt bietet speziell für Radfahrer einen Tourenguide im Internet an, welcher die schönsten Fahrradtouren der Insel beschreibt.

Naturpark Usedom

Neben traumhaften Stränden, idyllischen Buchten und einer faszinierende Naturlandschaft mit seltenen Tieren und Pflanzen, bietet die Insel Usedom allerlei Sehenswertes. Es gibt hier die typischen Bauernhöfe und Fischerdörfer mit reetgedeckten Häusern, Orte mit Schlössern, Windmühlen und auch Salzhütten. Die Bockwindmühle Pudagla stammt aus dem 17. Jahrhundert und steht nach umfangreichen Restaurierungsarbeiten dem Besucher wieder zur Besichtigung zur Verfügung. das-anklamer-torDas Anklamer Tor in UsedomDas aus dem 15. Jahrhundert stammende "Anklamer Tor" gehörte zur mittelalterlichen Stadtbefestigung der Stadt Usedom. Zahlreiche Herrenhäuser und mittelalterliche Kirchen sind Zeugnisse der Entwicklung der Insel. Ein technisch interessantes Bauwerk ist die Hubbrücke bei Karnin, welche im Jahre 1876 eingeweiht wurde. Der auf der kleinen vorgelagerten Insel "Greifswalder Oie" stehende Leuchtturm verbreitet das am weitesten sichtbare Lichtfeuer der deutschen Ostseeküste. Die Greifwalder Oie war in der DDR ein absolutes Sperrgebiet. Heute ist sie Naturschutzgebiet und nur nach vorheriger Anmeldung besuchbar. Auch das romantische mittelaterliche Schloss Stolpe aus dem 16. Jahrhundert ist einen Besuch wert.
Bekannt dürfte vielen Lesern die bekannte Ahlbecker Seebrücke sein. Denn die älteste Seebrücke der Ostsee ist als Wahrzeichen der Insel Usedom auf vielen Fotos auf Postkarten, Kalendern und Büchern zu sehen.
Für Spaß und Unterhaltung sorgen Freizeiteinrichtungen wie Kletterparks und andere tolle Angebote für Groß und Klein. Sehenswert und interessant sind die Schmetterlingsfarm in Trassenheide, die Strandkorbmanufaktur in Heringsdorf und weitere zahlreiche Museen und Ausstellungen wie das größtes U-Boot Museum der Welt im Hafen von Peenemünde.u-boot-im-technischen-museum-peenemuendeU-Boot im technischen Museum Peenemünde
Ob Aktivurlaub, entspannender Bade- oder Wellnessurlaub oder Entdeckerurlaub - die Insel Usedom lockt das ganze Jahr über mit interessanten Angeboten!
 
Wie gelange ich auf die Insel?
Aus westlicher Richtung fährt man über die Bundesautobahn A 20 und weiter über die Bundesstraße B111 über die Peenebrücke von Wolgast auf die Insel Usedom.
Aus südlicher Richtung kommt man über die B110 von Anklam über die Zechiner Brücke direkt in die Stadt Usedom. Es sind hierbei immer die Brückenöffnungszeiten (siehe unten) zu berücksichtigen!
Mit der Bahn erreicht man die Insel u.a. über die Bahnstrecke Züssow–Wolgast Hafen und die Peenebrücke Wolgast. Zwischen den Seebädern verkehrt die Usedomer Bäderbahn.
Auch mit dem Flugzeug ist die Insel Usedom erreichbar. Der Regionalflughafen Heringsdorf bietet innerdeutsche Linienflüge, Charterflüge sowie Rundflüge über die Region an.

Zu folgenden Zeiten sind die Brücken für den Autoverkehr gesperrt:

Die Straßenbrücke Zecherin
von 05.45 bis 06.00 Uhr (nur im Sommer)
von 09.40 bis 09.55 Uhr
von 11.45 bis 12.00 Uhr
von 16.45 bis 17.00 Uhr
von 20.45 bis 21.00 Uhr (nur im Sommer)
Alle Angaben ohne Gewähr!
Quelle: www.usedom.de
 
Die Peenebrücke Wolgast
von 05.45 bis 06.15 Uhr
von 07.45 bis 08.10 Uhr (ab 09.05.2011)
von 12.45 bis 13.15 Uhr
von 16.45 bis 17.15 Uhr
von 20.45 bis 21.15 Uhr
von 23.30 bis 24.00 Uhr
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
panorama-seebruecke-ahlbeckSeebrücke Ahlbeck
 
button sehenswbutton veranstaltungenbutton uebernachtung

Um Ihnen das beste Nutzererlebnis zu vermitteln, benutzen wir Cookies. Bitte bestätigen Sie mit OK, dass Sie damit einverstanden sind.